Features
Ultras
Gabriel Duttler, Boris Haigis (Hg.)

Ultras

Eine Fankultur im Spannungsfeld unterschiedlicher Subkulturen

»Ultra« ist die am schnellsten wachsende jugendliche Subkultur Deutschlands – was zeichnet sie aus und in welchem Verhältnis steht sie zu anderen Subkulturen?

TTIP
Ferdi De Ville, Gabriel Siles-Brügge

TTIP

Wie das Handelsabkommen den Welthandel verändert und die Politik entmachtet
(übersetzt aus dem Englischen von Michael Schmidt)

TTIP – das Ende von Politik und Demokratie? Die erste politikwissenschaftliche Analyse zum umstrittenen Handelsabkommen blickt hinter die Fassaden von Chlorhühnern und Hormonfleisch. Sie zeigt: TTIP radikalisiert einen längst eingeleiteten Prozess einer depolitisierenden »deep liberalization«. Sie zeigt aber auch: der zivilgesellschaftliche Protest birgt die Chance die Handelspolitik zu repolitisieren.

Im Spiegel des Geldes
Oliver Fohrmann

Im Spiegel des Geldes

Bildung und Identität in Zeiten der Ökonomisierung

Humboldt ist nicht tot, sondern untot. Warum Bildung in unserer Geldkultur auf diabolische Weise nicht mehr das ist, was sie einmal war, sondern uns alle dem Geld symbolisch nachbildet.

Qualitative Freiheit
Claus Dierksmeier

Qualitative Freiheit

Selbstbestimmung in weltbürgerlicher Verantwortung

Dieses Buch entfaltet einen neuartigen Freiheitsbegriff für das Zeitalter der Globalität: an soziale und ökologische Verantwortung rückgebunden und qualitätsorientiert. Denn Freiheit heißt nicht, die Optionen einiger weniger zu maximieren, sondern die Chancen aller Weltbürger zu optimieren.

Kreativität und soziale Praxis
Andreas Reckwitz

Kreativität und soziale Praxis

Studien zur Sozial- und Gesellschaftstheorie

Der Band versammelt zentrale Texte von Andreas Reckwitz, einem der führenden deutschen Kulturtheoretiker, zur Analyse der Kultur der Gegenwart. Im Mittelpunkt steht die Frage nach der Bedeutung von Kreativität in der Spätmoderne sowie die Frage nach den geeigneten Theoriemitteln für die Analyse dieses Phänomens.

Praxistheorie
Hilmar Schäfer (Hg.)

Praxistheorie

Ein soziologisches Forschungsprogramm

Praxistheorien – dieses innovative soziologische Theoriefeld wird in dem Buch systematisch vermessen und auf mögliche Weiterentwicklungen abgeklopft. Ein programmatischer Band, der die intensive Theoriedebatte in Deutschland prägen wird.

Die Kulturimmobilie
Oliver Scheytt, Simone Raskob, Gabriele Willems (Hg.)

Die Kulturimmobilie

Planen – Bauen – Betreiben. Beispiele und Erfolgskonzepte

Ganzheitliche Lösungen für Kulturimmobilien im Spannungsfeld von Stadtentwicklung und Kulturbetrieb, Investitionen und Folgekosten.

The Art of Being Many
geheimagentur, Martin Jörg Schäfer, Vassilis S. Tsianos (eds.)

The Art of Being Many

Towards a New Theory and Practice of Gathering

Since 2010 we have witnessed new ways of assembling that made the word ›democracy‹ sound important again. This book wants to acknowledge them as a starting point for a new art of being many.

Manifestationen im Entwurf
Thomas H. Schmitz, Roger Häußling, Claudia Mareis, Hannah Groninger (Hg.)

Manifestationen im Entwurf

Design – Architektur – Ingenieurwesen

Eine neue disziplinenübergreifende Perspektive auf das Entwerfen im Spannungsfeld von analogen und digitalen Planungs- und Technisierungsprozessen.

Ein Klang – zwei Welten
Michael Rauhut

Ein Klang – zwei Welten

Blues im geteilten Deutschland, 1945 bis 1990

Spiel mir den Blues: Ein Band über die faszinierende Geschichte des Blues in Ost- und Westdeutschland und darüber, wie soziale und politische Verhältnisse die Musik prägen.

Romantische Klimatologie
Eva Horn, Peter Schnyder (Hg.)

Romantische Klimatologie

Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 1/2016

Der Klimawandel ist kein neues Phänomen: Schon um 1800 beginnen Philosoph_innen, Literat_innen und Naturhistoriker_innen, das Anthropozän zu denken. Kulturhistorische Perspektiven auf ein immer drängenderes Problem.

Herbstvorschau 2016
E-Paper / PDF
Neuheiten!
Humboldt ist nicht tot, sondern untot. »Im Spiegel des Geldes« macht Oliver Fohrmann deutlich, warum Bildung in unserer Geldkultur auf diabolische Weise nicht mehr das ist, was sie einmal war, sondern uns alle dem Geld symbolisch nachbildet.

Kulturimmobilien prägen Städte. Doch wie werden sie zum erfolgreichen Leuchtturmprojekt und nicht zum Milliardengrab? Ganzheitliche Strategien für Theater, Museen oder Bibliotheken im Spannungsfeld von Stadtentwicklung und Kulturbetrieb, Investitionen und Folgekosten.