Features
Diskursforschung
Johannes Angermuller, Martin Nonhoff, Eva Herschinger, Felicitas Macgilchrist, Martin Reisigl, Juliette Wedl, Daniel Wrana, Alexander Ziem (Hg.)

Diskursforschung

Ein interdisziplinäres Handbuch
(2 Bde.)

Die Diskursforschung ist ein neues interdisziplinäres Forschungsfeld. Das Handbuch bietet einen systematischen Überblick über disziplinäre Felder, Theorien und Methoden am Schnittpunkt von Sprache und Gesellschaft.

Das konvivialistische Manifest
Les Convivialistes

Das konvivialistische Manifest

Für eine neue Kunst des Zusammenlebens
(herausgegeben von Frank Adloff und Claus Leggewie in Zusammenarbeit mit dem Käte Hamburger Kolleg / Centre for Global Cooperation Research Duisburg, übersetzt aus dem Französischen von Eva Moldenhauer)

Eine andere Welt ist nicht nur möglich, sie ist auch notwendig! Das weltweit diskutierte konvivialistische Manifest plädiert für eine neue Kunst des Zusammenlebens, die mit dem Primat der Ökonomie bricht und sich auf eine gemeinsame Menschheit und auf den Wert der Individualität zugleich beruft. Website zum Buch: www.diekonvivialisten.de.

Big Data
Ramón Reichert (Hg.)

Big Data

Analysen zum digitalen Wandel von Wissen, Macht und Ökonomie

Niemals zuvor in der Geschichte der Menschheit gab es so viel Datenmaterial wie heute: »Big Data« markiert eine tektonische Verschiebung von Wissen, Macht und Ökonomie. International führende Theoretiker_innen der Digital Humanities nehmen eine tiefgreifende Analyse dieser Herausforderung vor.

Kritik des Anthropozäns
Jürgen Manemann

Kritik des Anthropozäns

Plädoyer für eine neue Humanökologie

Der Essay nimmt eine fundamentale Kritik der modischen Anthropozän-These vor. Die dort im Angesicht der Klimakatastrophe geforderte Hominisierung der Welt droht in eine enthumanisierte Welt zu münden. Not tut stattdessen eine tiefgreifende Humanisierung des Menschen, die Räume schafft für Andere und Anderes.

Die Gabe der Philosophen
Marcel Hénaff

Die Gabe der Philosophen

Gegenseitigkeit neu denken
(übersetzt aus dem Französischen von Eva Moldenhauer)

Die Gabe neu zu denken geben – Marcel Hénaff denkt die Gabe gegen den herrschenden philosophischen Diskurs konsequent von der Gegenseitigkeit her. Eine originelle Intervention in einen hochaktuellen Schlüsseldiskurs der Sozial- und Kulturtheorie.

Duft der Zeit
Byung-Chul Han

Duft der Zeit

Ein philosophischer Essay zur Kunst des Verweilens (9., unveränderte Auflage 2014)

Ein Buch wie ein Weckruf in einer Zeit der Rastlosigkeit: Wir müssen die Fähigkeit zur Besinnung und zum Verweilen in der Zeit wiedergewinnen! Hier vereinigt sich philosophische Essayistik mit einer reflektierten Lebenskunst.

Medienreflexion im Film
Kay Kirchmann, Jens Ruchatz (Hg.)

Medienreflexion im Film

Ein Handbuch

Ob Matrix oder Terminator – was wäre der Film ohne die Präsenz anderer Medien? Das Handbuch gibt einen umfassenden Überblick über die Vielfältigkeit dieser medialen Nabelschau. Medialität erzeugt sich erst über Selbst- und Fremdreferenz.

Zombies
Gudrun Rath (Hg.)

Zombies

Zeitschrift für Kulturwissenschaften, Heft 1/2014

Wenn die Toten zum Leben erwachen: Die Figur des Zombie ist nach wie vor populär. Aber was genau ist ein Zombie und woher rührt seine Faszinationskraft? Das Heft der ZfK geht dem auf den Grund.

POP
Moritz Baßler, Robin Curtis, Heinz Drügh, Nadja Geer, Thomas Hecken, Mascha Jacobs, Nicolas Pethes, Katja Sabisch (Hg.)

POP

Kultur und Kritik (Heft 5, Herbst 2014)

Die Zeitschrift nimmt aktuelle Tendenzen der Popkultur mit zeitdiagnostischen Essays und wissenschaftlichen Analysen in den Blick. Im fünften Heft geht es u.a. um Reichtum, Luxus, konzeptuelle Musik, Spiele-Apps und um das Verhältnis von Ästhetik und Politik.

Gesundheit 2.0
Andréa Belliger, David J. Krieger (Hg.)

Gesundheit 2.0

Das ePatienten-Handbuch

Der digitale Patient: Informationen über meine Krankheit sind nur einen Mausklick entfernt. Dieses Buch will Mut zur Eigenrecherche machen und zur Arzt-Patient-Kommunikation auf Augenhöhe beitragen.

»Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch«
ist soeben angeliefert worden. Das zweibändige Werk versammelt nationale und internationale Tendenzen, Entwicklungen und Fragen der Diskursforschung und stellt wichtige diskursanalytische Methoden vor.
»Das konvivialistische Manifest«
ist da! In dem weltweit diskutierten Text widmet sich ein prominentes Autorenkollektiv brennenden Fragen der Gegenwart. Unter www.diekonvivialisten.de erhalten Sie weitere Informationen sowie die Open-Access-Version.
transcript unterwegs
Der Kongressherbst ist da – und wir sind dabei. Unter Aktuelles finden Sie mehr Informationen.