Feature
z.B. Humboldt-Box
Sabine Ammon, Eva Maria Froschauer, Julia Gill, Constanze A. Petrow, Netzwerk Architekturwissenschaft (Hg.)

z.B. Humboldt-Box

Zwanzig architekturwissenschaftliche Essays über ein Berliner Provisorium
(mit einem Geleitwort von Kurt W. Forster)

Architektur lebt von der Vielfalt der Perspektiven. Anhand der temporären Humboldt-Box in Berlins Mitte entfaltet das Buch die Potenziale einer multiperspektivischen, interdisziplinär angelegten Architekturwissenschaft.

Geschichte wird gemacht
Dietrich Helms, Thomas Phleps (Hg.)

Geschichte wird gemacht

Zur Historiographie populärer Musik

Wie entsteht Popgeschichte? Welche Geschichten der Popmusik werden erzählt, welche vergessen? Das Buch sucht Antworten.

Aus Kinderschutzfehlern lernen
Kay Biesel, Reinhart Wolff

Aus Kinderschutzfehlern lernen

Eine dialogisch-systemische Rekonstruktion des Falles Lea-Sophie

Wenn Kinder schwer vernachlässigt oder tot aufgefunden werden, ist die öffentliche Empörung groß. Doch wie kann man solche problematischen Fälle verstehen und aus Fehlern im Kindesschutz lernen?

Leben im Ruhestand
Tina Denninger, Silke van Dyk, Stephan Lessenich, Anna Richter

Leben im Ruhestand

Zur Neuverhandlung des Alters in der Aktivgesellschaft

Vom Ruhestand zum aktiven Alter – Der Band zeigt, wie die Imperative der Eigenverantwortlichkeit und Aktivität nun auch die Lebensphase des Alters durchdringen und tiefgreifend verändern.

POP
Moritz Baßler, Robin Curtis, Heinz Drügh, Nadja Geer, Thomas Hecken, Mascha Jacobs, Nicolas Pethes, Katja Sabisch (Hg.)

POP

Kultur und Kritik (Heft 4, Frühjahr 2014)

Die Zeitschrift nimmt aktuelle Tendenzen der Popkultur mit zeitdiagnostischen Essays und wissenschaftlichen Analysen in den Blick; diesmal u.a. Europa und Deutschland, die WM in Brasilien, Coverversionen, Camp, RTL und Artcore.

Anziehen. Transkulturelle Moden
Birgit Haehnel, Alexandra Karentzos, Jörg Petri, Nina Trauth (Hg.)

Anziehen. Transkulturelle Moden

Querformat. Zeitschrift für Zeitgenössisches, Kunst, Populärkultur, Heft 6

Ein ganzer Schrank voll und nichts zum Anziehen? Hier hilft das »Querformat«! Der Blick in Kleiderschränke weltweit zeigt: Die Globalisierung der Mode ist vom gefürchteten Einheitsbrei weit entfernt.

Grundeinkommen statt Urheberrecht?
Ilja Braun

Grundeinkommen statt Urheberrecht?

Zum kreativen Schaffen in der digitalen Welt

Das Urheberrecht ist im Digitalzeitalter in eine fundamentale Krise geraten. Dabei ist Kreativität in der immateriellen Ökonomie der wesentliche Wertschöpfungsfaktor geworden. Doch wer ist heute kreativ, und wer eignet sich die Gewinne an? Kann das bedingungslose Grundeinkommen eine Antwort auf diese Krise geben? Ilja Brauns Essay ordnet die unübersichtliche Debatte über das Urheberrecht und weist Wege aus der Prekarisierung von Kreativarbeit.

Die neue Vorlesungszeit
Ein breites Programm unserer Studienbücher finden Sie hier.
»Künstlerschamanen«
Vom Schamanen zum Künstler, vom Künstler zum Schamanen – Karin Riedl unternimmt eine ethnologische Reise durch die Werke von Jim Morrison und Joseph Beuys. Eine »glänzende ethnologische Studie«, wie das Deutschlandradio Kultur urteilt.
»Aus Kinderschutzfehlern lernen«
Der Fall der verhungerten Lea-Sophie 2007 erschütterte das ganze Land. In der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung vom 13. April gaben Kay Biesel und Reinhart Wolff Einblick in ihre Untersuchung »Aus Kinderschutzfehlern lernen«, in der sie diesen Fall eingehend aufgearbeitet haben.