Interview

... mit Nicholas Eschenbruch

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Schlucken Sie synthetisches Vitamin C? Warum? Die Welt braucht Bücher, die neue... >>>
... mit Nicholas Eschenbruch

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Schlucken Sie synthetisches Vitamin C? Warum? Die Welt braucht Bücher, die neue Perspektiven auf scheinbar bekannte Gegenstände eröffnen und uns zeigen, dass unser Alltag
und die Wissenschaft von Faktoren geprägt waren und sind, die wir kaum je bedenken.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Wir zeigen, dass Arzneistoffe ein Forschungsgegenstand sind, welcher für zentrale Entwicklungen und Themen der Geschichte des 20. Jahrhunderts exemplarische Einsichten liefert. Es geht bei Arzneimitteln z.B. auch um Altern, Geschlecht und Familie, um Gesundheitskonzepte, Biopolitik und Risikomanagement, um wissenschaftliche Wahrheitsansprüche, politische Systeme und wirtschaftliche Interessen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Unsere Anthologie zeigt, dass die methodisch-theoretischen Ansätze von zuletzt so erfolgreichen und spannenden Feldern wie Wissenschaftsgeschichte, Kulturgeschichte oder ›Science and Technology Studies‹ sich nicht ausschließen, sondern anhand konkreter Gegenstände zu interessanten Synthesen zusammengeführt werden können.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit den historischen Figuren, die darin vorkommen: Mit den bekannteren wie etwa Paul Ehrlich, Thadeus Reichstein, Erich Kästner, Konrad Adenauer oder Michel Foucault, aber auch mit all den weniger bekannten Gesundheitspolitikern, Labormitarbeitern, Pharmamanagern, Homöopathen und Konsumenten, mit denen wir uns beschäftigt haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Zwölf spannende Antworten auf die Frage, was man von der historischen Beschäftigung mit Arzneimitteln lernen kann. <<<


Nicholas Eschenbruch / Viola Balz / Ulrike Klöppel / Marion Hulverscheidt (Hg.)

Arzneimittel des 20. Jahrhunderts

Historische Skizzen von Lebertran bis Contergan

Arzneistoffe haben im 20. Jahrhundert die medizinische Praxis und das alltägliche Leben revolutioniert. Dieser Band führt in die Geschichte der Arzneistoffe des deutschsprachigen Raums ein. Die Beiträge stellen jeweils einen Stoff anhand eines markanten Jahres seiner Geschichte vor, wobei charakteristische historische Kontexte, wie z.B. die bundesdeutsche Aufbaugesellschaft, berücksichtigt werden. Wichtige Bezugspunkte sind die neuere Wissenschaftsgeschichte, die Kultur- und Sozialgeschichte sowie die Science and Technology Studies.


 

Nicholas Eschenbruch (Dr. phil.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Philosophisch-Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Augsburg, Professur für Soziologie. Seine Forschungsschwerpunkte sind die Zeitgeschichte und Kulturanthropologie der Medizin.
Viola Balz (Dr. rer. nat.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am »Institut für Geschichte der Medizin der Charité – Universitätsmedizin Berlin«. Sie studierte Psychologie und Politikwissenschaften in Marburg/Lahn und an der FU Berlin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Psychiatrie-, Pharmazie- und Patientengeschichte sowie Science Studies.
Ulrike Klöppel (Dr. rer. pol.) arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Medizin der Charité in Berlin. Sie forscht im Bereich der Gender und Queer Studies sowie Psychiatrie- und Arzneimittelgeschichte.
Marion Hulverscheidt (Dr. med.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Geschichte der Medizin der Charité Berlin.

»Den Herausgebern ist es gelungen, die Arzneimittelgeschichte auf innovative Weise für andere historische Disziplinen zu öffnen.
Insgesamt bleibt zu hoffen, dass auch die Sozial- und Wirtschaftsgeschichte der impliziten Einladung der Herausgeber zu einer interdisziplinären Analyse der sozialen, gesellschaftlichen und ökonomischen Bedeutung von Arzneimitteln im 20. Jahrhundert folgen wird.«
Heiko Braun, Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, 99/1 (2012)
»Das Werk [bleibt] von innen das, was es von außen verspricht: eine Sammlung anregender historischer Skizzen von Lebertran bis Contergan.«
Monika Feuerlein, Gen-ethischer Informationsdienst, 198/2 (2010)
Besprochen in:

Pharma-Brief, 3 (2010)
Baseler Zeitung, 13.03.2010
NTM, 4 (2010), Lea Haller

Geschichte, Wissenschaftsgeschichte, Soziologie, Medizin, Pharmazie

Print 19,80 €

10/2009, 344 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1125-0

Artikel-Nr.: 1125

-1125-0: Eschenbruch et al. (Hg.), Arznei.

Historische Skizzen von Lebertran bis Contergan

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 17,99 €

PDF-Download, 3,91 MB
07/2015, 344 Seiten
ISBN 978-3-8394-1125-4

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Zwischen Wirkung und Erfahrung – eine Geschichte der Psychopharmaka Viola Balz
Zwischen Wirkung und Erfahrung – eine Geschichte der Psychopharmaka
Medikale Räume Nicholas Eschenbruch, Dagmar...
Medikale Räume
XX0XY ungelöst Ulrike Klöppel
XX0XY ungelöst

Weitere Titel zum Thema

Wissenschaft, Medizin

Weitere Titel aus der Reihe

Science Studies