Interview

... mit Holger Schulze

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Eine wissenschaftliche Untersuchung des ästhetischen Gespürs, der kleinen, ephemeren... >>>
... mit Holger Schulze

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Eine wissenschaftliche Untersuchung des ästhetischen Gespürs, der kleinen, ephemeren Wahrnehmungen sowie der spezifischen Empfindungen in künstlerischen und gestalterischen Arbeitsprozessen: Das alles ist bis heute ein Desiderat. Es ist die erste Publikation, die sich dieser Frage theoretisch reflexiv zuwendet.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Der Band entspricht der künstlerisch-wissenschaftlichen Ausrichtung der Reihe Sound Studies: Er versammelt Beiträge sowohl von Forschern und Theoretikern als auch künstlerische Explorationen und Formfindungen, die ihren hohen Erkenntniswert beweisen können.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Unter dem historisch kontaminierten Begriff der ›Kreativität‹ werden oftmals Arbeitsformen diskutiert, die keineswegs eine Gemeinsamkeit mit künstlerischen Vorgehensweisen und Reflexionsformen haben. Dieser Band untersucht nun genau diese spezifisch gestalterischen und künstlerischen Arten des Tätigseins und der Wahrnehmung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit einem Performance- und Konzeptkünstler – oder mit einem Arbeitswissenschaftler oder Kreativitätstheoretiker.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Wie erfahren Menschen unterschiedlicher Kulturen, Mentalitäten und geschichtlicher Epochen die Klänge ihrer Umgebung und sich selbst darin? <<<


Holger Schulze (Hg.)

Gespür – Empfindung – Kleine Wahrnehmungen

Klanganthropologische Studien

Wie verwickelt sind wir – in jedem Moment – in Situationen und Klänge? Wie erleben Menschen unterschiedlicher Kulturen, Mentalitäten und geschichtlicher Epochen die Klänge ihrer Umgebung und sich selbst darin?
Der dritte Band der »Sound Studies« widmet sich einer historisch und kulturell reflektierten Anthropologie der Klänge. Die Beiträge fragen u.a.: Gibt es eine Raumanthropologie des Klangs? Eine Substanz des Hörens? Wie verhält sich das Aufzeichnen von Gehörtem – programmiert oder gekritzelt – zum Aufführen für Hörende und Spieler? Wie sammelt sich künstlerisches und gestalterisches Handeln um ephemere Eigenschaften? Wie steht es um Leibniz' »petits perceptions«, die kleinen Wahrnehmungen von Materialien und Situationen, von Bedeutungen und Bezugnahmen?
Mit Beiträgen u.a. von Jochen Bonz, Hajo Eickhoff, Jens Gerrit Papenburg, Ulrich Pothast, Donata Schoeller, Rüdiger Schlömer, Holger Schulze, Jürgen Trabant.


 
Autorenbild Schulze, Holger;(Hg.)

Holger Schulze (Prof. Dr.) leitet als Gastprofessor das Sound Studies Lab an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er leitet das DFG-Forschernetzwerk »Sound in Media Culture« und gibt die Buchreihe »Sound Studies« bei transcript heraus.

Homepage:
Holger Schulze: Sound Studies Lab

Besprochen in:

GMK-Newsletter, 3 (2012)
http://terz.cc, 02.04.2012, Sabine Töfferl
Textem, 10.04.2013, Dominik Irtenkauf
Revue Musicale Suisse, 5 (2013), Torsten Möller

Kulturwissenschaft, Philosophie, Anthropologie, Medienwissenschaft, Gestaltungstheorie, Sprachwissenschaft, Sound Studies

Print 28,80 €

01/2012, 268 Seiten, kart., zahlr. Abb., inkl. Begleit-CD-ROM
ISBN 978-3-8376-1316-2

Artikel-Nr.: 1316

-1316-2: Schulze (Hg.), Gespür – Empfindung

Klanganthropologische Studien

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

Weitere Titel

SABOTAGE! Marcus S. Kleiner, Holger Schulze (Hg.)
SABOTAGE!
Sound Studies: Traditionen – Methoden – Desiderate Holger Schulze (Hg.)
Sound Studies: Traditionen – Methoden – Desiderate
Heuristik Holger Schulze
Heuristik

Weitere Titel zum Thema

Ästhetik, Klang

Weitere Titel aus der Reihe

Sound Studies