Interview

... mit Sascha Seiler

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Unser Buch setzt neue Akzente in der Forschung zum kulturellen Nachbeben der Ereignisse des 11.... >>>
... mit Sascha Seiler

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Unser Buch setzt neue Akzente in der Forschung zum kulturellen Nachbeben der Ereignisse des 11. September 2001, indem es eine breitere Kontextualisierung vornimmt. Dies bedeutet, dass man in erster Instanz das Ereignis 9/11 als kulturelle Zäsur begreift und in zweiter Instanz diese dann in Relation zu anderen – historischen/politischen – Zäsuren setzt und deren kulturelle Nachwehen untersucht.

2. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
In der aktuellen geisteswissenschaftlichen Forschung zu 9/11 steht primär die künstlerische Verarbeitung des Ereignisses an sich im Mittelpunkt. Wir versuchen, darüber hinaus zu gehen, indem wir es für historische und gesellschaftspolitische Kontexte öffnen. Dies reicht von Nietzsches Zäsurbegriff bis hin zur Untersuchung von Schundromanen der Religiösen Rechten in den USA.

3. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Boris Groys und Roger Willemsen.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Buch stellt die Frage nach der Bedeutung einer kulturellen Zäsur und untersucht jene Zäsuren anhand ihrer künstlerischen Verarbeitung. <<<


Thorsten Schüller / Sascha Seiler (Hg.)

Von Zäsuren und Ereignissen

Historische Einschnitte und ihre mediale Verarbeitung

»Es ist nichts mehr, wie es war.« – Unmittelbar nach den Terroranschlägen des 11. September 2001 war im öffentlichen Diskurs die Rede von einer einzigartigen Zäsur in der Weltgeschichte. Doch wie einzigartig war das Ereignis wirklich? Die Beiträge dieses Bandes vergleichen die Rezeption verschiedener historischer Einschnitte in Literatur, Presse, Theorie und Film – beginnend mit dem Erdbeben in Lissabon von 1755 bis hin zum Attentat auf die Madrider U-Bahn im Jahre 2004 – mit den medialen und kulturellen Verarbeitungen von 9/11 und arbeiten so Gemeinsamkeiten und Unterschiede heraus.


 

Thorsten Schüller (Dr. phil.) lehrt Romanische Literaturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seine Forschungsschwerpunkte sind frankophone afrikanische Literaturen, Populärkultur und Literatur sowie Kulturtheorien.
Sascha Seiler (Dr. phil.) ist Akademischer Rat im Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz. Seine Forschungsschwerpunkte sind postmoderne Diskurse, Populärkultur sowie die Literaturen Nord- und Lateinamerikas.

Besprochen in:

GMK-Newsletter, 5 (2011)

Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Soziologie, Philosophie

Print 29,80 €

09/2010, 282 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1402-2

Artikel-Nr.: 1402

-1402-2: Schüller/Seiler (Hg.), Von Zäsuren

Historische Einschnitte und ihre mediale Verarbeitung

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 2,20 MB
03/2014, 282 Seiten
ISBN 978-3-8394-1402-6

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

9/11 als kulturelle Zäsur Sandra Poppe, Thorsten Schüller,...
9/11 als kulturelle Zäsur

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Medien

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie