Autoreninterview

... mit Jörn Rüsen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil es zu dem Thema kaum neuere Literatur gibt und weil die interdisziplinäre... >>>
... mit Jörn Rüsen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil es zu dem Thema kaum neuere Literatur gibt und weil die interdisziplinäre Konstellation (Philosophie, Anthropologie, Ethnologie, Gehirnforschung, Soziologie, Geschichtswissenschaft, Psychologie, gender studies, Sinologie) neu ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Die Perspektiven sind interdiziplinär, decken also weite Erkenntnisbereiche und Forschungsperspektiven ab. Diese Perspektiven umgreifen geisteswissenschaftliche, sozialwissenschaftliche und naturwissenschaftliche Denkweisen und Erkennntisse. Ferner wird das Thema ›Humanismus‹ in eine anthropologische Perspektive gerückt, in der es bislang kaum thematisiert wurde.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Es stellt die Frage nach dem Humanismus in neuer Sichtweise und bringt umgekehrt in die Debatte um die Eigenart des Menschen die Tradition des Humanismus ein.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Paul Ricoeur, wenn er noch lebte.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Menschsein, Humanität und Humanismus werde in neuen, weitgefächerten Perspektiven unterschiedlicher Wissenschaften erörtert und damit ein neues Verständnis dessen angeregt, was es heißt, ein Mensch zu sein. <<<


Jörn Rüsen (Hg.)

Perspektiven der Humanität

Menschsein im Diskurs der Disziplinen

Humanismus ist eine historisch spezifische Auffassung des Menschen mit normativem Anspruch. Sie beruht auf einer Deutung dessen, was Menschsein überhaupt bedeutet – ein Interpretationsprozess, der immer in unterschiedlichen Kontexten geschieht.
Für die gegenwärtige Debatte unverzichtbar sind die verschiedenen Wissenschaften und Wissensbereiche, die sich mit dem Menschen und seiner Welt beschäftigen. Dieser Band repräsentiert die meisten dafür einschlägigen Disziplinen (Philosophie, Theologie, Anthropologie, Soziologie, Ökonomie, Psychologie, Neurobiologie u.a.). »Wie wird Menschsein thematisiert?« – Unter dieser Leitfrage stellen die Beiträge ein faszinierendes Spektrum von Einsichten dar, ohne die die aktuelle Diskussion um einen neuen Humanismus nicht überzeugend geführt werden kann.


 

Jörn Rüsen (Prof. Dr. Dr. h.c.) ist Senior Fellow am Kulturwissenschaftlichen Institut (KWI) in Essen und Emeritus für Allgemeine Geschichte und Geschichtskultur an der Universität Witten/Herdecke. Er hat im KWI das Projekt »Humanismus in der Epoche der Globalisierung – ein interkultureller Dialog über Menschheit, Kultur und Werte« geleitet.

Homepage:
www.kwi-humanismus.de

»Insgesamt liegt mit dem Band von Jörn Rüsen eine weitere Grundliteratur zum modernen Humanismus vor.«
Horst Groschopp, Zeitschrift für Kultur und Weltanschauung, 1/13 (2010)Helmut Reinalter,
Besprochen in:

www.socialnet.de, 02.12.2010, Jos Schnurer
www.lehrerbibliothek.de, 13.12.2010, Dieter Bach
SWR2/Die Buchkritik, 15.02.2011, Barbara Eisenmann
Zeitschrift für Internationale Freimaurer-Forschung, 13/26 (2011), Helmut Reinalter

Kulturwissenschaften, Philosophie, Geschichte

Print 32,80 €

10/2010, 454 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1414-5

Artikel-Nr.: 1414

-1414-5: Rüsen (Hg.), Perspektiven der

Menschsein im Diskurs der Disziplinen

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 31,99 €

PDF-Download, 1,97 MB
03/2014, 454 Seiten
ISBN 978-3-8394-1414-9

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Shaping a Humane World Oliver Kozlarek, Jörn...
Shaping a Humane World
Humanism in Intercultural Perspective Jörn Rüsen, Henner Laass...
Humanism in Intercultural Perspective
Zeit deuten Jörn Rüsen (Hg.)
Zeit deuten

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Mensch

Weitere Titel aus der Reihe

Interkultureller Humanismus