Interview

... mit Karen Joisten

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil in diesem Buch anhand der Analyse von Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie neue... >>>
... mit Karen Joisten

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil in diesem Buch anhand der Analyse von Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie neue Perspektiven zum Verständnis des inneren Zusammenhangs zwischen dem Wissen und dem Raum vorgestellt werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Das Thema ›Raum‹ ist im kulturwissenschaftlichen Kontext heute präsent, allerdings gelingt es mit dem vorliegenden Buch, das Problem der Verräumlichung des Wissens, genauer gesagt, das Problem des inneren Zusammenhangs zwischen dem Wissen (bzw. der jeweiligen Wissensform) und der mit Hilfe von räumlichen Kategorien erfolgenden Bestimmung des Wissens zu untersuchen. Dies geschieht anhand ausgewählter Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie, wodurch neue Perspektiven zum Verständnis grundlegender Wissensformen hervortreten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Nach dem so genannten ›Spatial Turn‹ wurde und wird intensiv zum Thema ›Raum‹ aus kulturphilosophischen Perspektiven gearbeitet. Daher ist das Thema nach wie vor brisant und von höchster Aktualität.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit all denjenigen, die sich für das Thema wirklich interessieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Wenn es dafür nur einen Satz gäbe, bräuchte es das Buch nicht ... <<<


Karen Joisten (Hg.)

Räume des Wissens

Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie

Insbesondere in kulturwissenschaftlichen Zusammenhängen ist in den letzten Jahren ein verstärktes Forschungsinteresse an der räumlichen Organisation von Wissen festzustellen. Gegenstand einer philosophischen Reflexion kann dabei das etablierte Wissen im breiten Spektrum von Alltagswissen und wissenschaftlichem Wissen sein.
Die Beiträge dieses Bandes befragen ausgewählte philosophische Positionen (u.a. Plotin, Alkuin, Pomponazzi, Leibniz, Büchner, Heidegger, Foucault und Flusser) danach, auf welche Weise sie die Verräumlichung des Wissens fassen, wie also jeweils das spezifische Wissen räumlich organisiert, strukturiert und/oder veranschaulicht wird.


 

Karen Joisten (apl. Prof. Dr.) ist außerplanmäßige Professorin an der Universität Mainz.

»Der Band versammelt fundierte Beiträge, die vielfältige Positionen zum Verhältnis von Wissen und Räumlichkeit vorstellen.«
Kaja Tulatz, Das Argument, 302 (2013)
»Für die Bildungsgeographie, die Geography of Science und die Diskussion um Raumkonzepte enthält dieser Band manche wertvollen Anregungen und neue Einsichten.«
Peter Meusburger, Die Erde, 143/3 (2012)
»Die in der Reihe ›Mainzer Historische Kulturwissenschaften‹ im transcript-Verlag publizierten Denk- und Forschungsergebnisse sind ohne Zweifel wichtige Bausteine auf der Suche nach dem ›Wissens-Welt-Weg‹, der es den Menschen und der Menschheit ermöglicht, ihn auch zu gehen – damit das Wissen über Wissensräume nicht Wissensträume bleiben!«
Jos Schnurer, www.socialnet.de, 13.01.2011

Philosophie, Geschichte, Kulturwissenschaften, Raumforschung

Print 24,80 €

09/2010, 236 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1442-8

Artikel-Nr.: 1442

-1442-8: Joisten (Hg.), Räume des

Grundpositionen in der Geschichte der Philosophie

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

Weitere Titel zum Thema

Raum, Wissenschaft

Weitere Titel aus der Reihe

Mainzer Historische Kulturwissenschaften