Autoreninterview

... Jörg Gleiter

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht. Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Nach einem kurzen Blick ins Buch werden das die Leser sehr schnell selbst herausfinden.

2. Welche... >>>
... Jörg Gleiter

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht. Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Nach einem kurzen Blick ins Buch werden das die Leser sehr schnell selbst herausfinden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Dem Glauben an den postmodernen Mythos vom ›Ende der Geschichte‹ gerade dort, wo es heute nur noch Schlagwort ist und wörtlich genommen wird, ein Ende zu setzen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Die vorliegenden Aufsätze sind der Versuch, der Architektur im digitalen Zeitalter das wieder nahezubringen, was in einer Zeit der Gleichzeitigkeit und der allgemeinen Verfügbarkeit von allem und jedem aus dem Blick geraten ist: Die Theorie der Geschichte der Moderne.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit dem eigentlichen Dichter der Moderne: Johann Wolfgang von Goethe, weil er so viel wusste, was wir uns heute erst mühsam aneignen müssen.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Ein Buch, das sich getraut, um ein paar Ecken mehr als üblich zu schauen. <<<


Jörg H. Gleiter

Urgeschichte der Moderne

Zur Theorie der Geschichte der Architektur

Die Moderne ist keineswegs geschichtslos. Wie Jörg Gleiter zeigt, gilt das besonders für die Architektur. Nach dem Bruch der Moderne mit dem Veralteten und unmittelbar Vergangenen – dem 19. Jahrhundert – dient die Rekonzeptualisierung der Architektur nichts Geringerem als der Suche nach dem Ältesten und Vorvergangenen, nach der Urgeschichte, an die anzuknüpfen ihr nur im offenen Erwartungshorizont ihrer innovativen Gegenwartspraxis gelingen kann.


 

Jörg H. Gleiter (Dr.-Ing. habil., M.S.) ist Architekt und Inhaber des Lehrstuhls für Architekturtheorie an der Technischen Universität Berlin.

Homepage:
www.architekturtheorie.tu-berlin.de

»Seine Ausführungen lassen sich einzeln als Traktate zur Architektur lesen, in denen Gleiter gewohnt kenntnisreich-kritisch seine überzeugenden Nachweise führt.«
Elisabeth Plessen, Umrisse, 6 (2011)
»Die erfrischend vorgetragenen Erkenntnisse und die Themenvielfalt [geben] dem Leser gemäß dem Reihentitel die Möglichkeit, in unterschiedlicher Weise Kunst und Architektur zu denken.«
Ralf Dorn, www.sehepunkte.de, 6 (2011)
Besprochen in:

www.nextroom.at, 12(2010)
www.kulturexpress.de, 22.02.2011
Fraunhofer Informationszentrum Raum und Bau (IRB), 8 (2011)

Geschichte, Ästhetik, Architekturtheorie und -geschichte, Philosophie

Print 19,80 €

10/2010, 162 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1534-0

Artikel-Nr.: 1534

-1534-0: Gleiter, Urgeschichte der Moderne

Zur Theorie der Geschichte der Architektur

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 17,99 €

PDF-Download, 7,04 MB
06/2014, 162 Seiten
ISBN 978-3-8394-1534-4

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Architektur und Philosophie Jörg H. Gleiter, Ludger Schwarte...
Architektur und Philosophie
Symptom Design Jörg H. Gleiter (Hg.)
Symptom Design
Architekturtheorie heute Jörg H. Gleiter
Architekturtheorie heute

Weitere Titel zum Thema

Architektur

Weitere Titel aus der Reihe

ArchitekturDenken