Christine Bähr

Der flexible Mensch auf der Bühne

Sozialdramatik und Zeitdiagnose im Theater der Jahrtausendwende

Welchen kulturellen, ethischen und ökonomischen Stellenwert besitzen Arbeit und Familie in zeitgenössischen Lebensentwürfen? Wie gestaltet sich ihr Verhältnis vor dem Hintergrund postfordistisch geprägter Alltagspraxis? Die Gegenwartsdramatik greift diese Fragen auf und partizipiert dabei an den Debatten der kultur- und sozialwissenschaftlichen Zeitdiagnostik, die von der zeit-räumlichen Entgrenzung von Arbeit und Privatleben, von Prozessen der Subjektivierung und der Individualisierung ausgeht. Christine Bähr zeichnet nach, wie die Theatertexte in ästhetisch vielfältigen Darstellungen von Raum, Zeit und Körper Erfahrungen und Wahrnehmungsweisen des viel beschworenen flexiblen Menschen diskutieren.


 

Christine Bähr (Dr. phil.) ist Akademische Rätin a.Z. im Fach Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Trier. Ihre Schwerpunkte in Lehre und Forschung sind Dramatik und Theater sowie kulturtheoretische Ansätze in der Literaturwissenschaft.

Homepage:
Christine Bähr: Uni Trier

Besprochen in:

Die Deutsche Bühne, 4 (2013)
GERMANISTIK, 53/3-4 (2012)
IASLonline, 01.10.2013, Caroline Merkel
nachtkritik.de, 10 (2012), Christian Baron
Frankfurter Hefte, 4 (2014), Susanna Brogi

Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaften, Theaterwissenschaft, Sozialwissenschaften

Print 39,80 €

09/2012, 520 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1557-9

Artikel-Nr.: 1557

-1557-9: Bähr, Der flexible Mensch

Sozialdramatik und Zeitdiagnose im Theater der Jahrtausendwende

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 38,99 €

PDF-Download, 2,47 MB
03/2014, 520 Seiten
ISBN 978-3-8394-1557-3

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Überfluss und Überschreitung Christine Bähr, Suse Bauschmid,...
Überfluss und Überschreitung
Ökonomie im Theater der Gegenwart Franziska Schößler,...
Ökonomie im Theater der Gegenwart

Weitere Titel zum Thema

Theater, Literatur

Weitere Titel aus der Reihe

Lettre