Autoreninterview

... mit Claudia Mareis

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil die ›Objektivierung des objektivierenden Subjekts‹ (Bourdieu) dem Design gut... >>>
... mit Claudia Mareis

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil die ›Objektivierung des objektivierenden Subjekts‹ (Bourdieu) dem Design gut ansteht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Eine historisch fundierte Perspektive auf die Gestaltung von morgen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Eine grundlegende: Designforschung bearbeitet relevante Themen mit praxisnahen Ansätzen. Doch erst ein kritisches Geschichtsbewusstsein ermöglicht innovativen Weitblick.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Gottfried Wilhelm Leibniz.
5. Ihr Buch in einem Satz:
Wie aus Design Forschung wurde. <<<


Claudia Mareis

Design als Wissenskultur

Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960

Design gilt zunehmend als autonome Wissenskultur. Diese Sichtweise folgt einerseits epistemologischen Prämissen, andererseits befördert sie strategische Interessen hinsichtlich der disziplinären Autonomie des Feldes. Dabei werden die demarkierten Grenzen zwischen Design, Kunst und Wissenschaft in Frage gestellt und unter dem Leitmotiv eines Design Turns neu ausgehandelt.
Claudia Mareis zeichnet Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit dem »Design Methods Movement« in den 1960er Jahren nach und trägt damit zur Erforschung historischer Einflüsse bei, welche die aktuellen Wissensdebatten in Designtheorie und -forschung prägen.


 
Autorenbild Mareis, Claudia

Claudia Mareis (Prof. Dr.) ist Design- und Kulturwissenschaftlerin. Von 2010-2013 forschte sie im Forschungscluster »Bild, Modell, Entwurf« beim NFS Bildkritik eikones an der Universität Basel. Seit Februar 2013 ist sie Professorin für Designtheorie und Leiterin des Instituts Design- und Kunstforschung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Sie ist Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung (DGTF) und Mitglied im Board of International Research in Design (BIRD) des Birkhäuser-Verlags.

Homepage:
www.dgtf.de
Mareis

»Mareis' wissenschaftshistorische Einordnung der verschiedenen Disziplinen ist zweifellos eine notwendige Selbstreflexion für die gestalterische Praxis.«
PAGE, 10 (2011)
Besprochen in:
Hochparterre, 8 (2011)
form, 239 (2011)

Designwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Ingenieurwissenschaften, auch Studierende in Design und Kulturwissenschaften

Print 32,80 €

03/2011, 450 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1588-3

Artikel-Nr.: 1588

-1588-3: Mareis, Design als Wissenskultur

Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 31,99 €

PDF-Download, 3,94 MB
03/2014, 450 Seiten
ISBN 978-3-8394-1588-7

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Manifestationen im Entwurf Thomas H. Schmitz, Roger...
Manifestationen im Entwurf
Wer gestaltet die Gestaltung? Claudia Mareis, Matthias Held, Gesche...
Wer gestaltet die Gestaltung?
Entwerfen – Wissen – Produzieren Claudia Mareis, Gesche Joost, Kora...
Entwerfen – Wissen – Produzieren

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Design

Weitere Titel aus der Reihe

Studien zur visuellen Kultur