Marie-Hélène Gutberlet / Sissy Helff (Hg.)

Die Kunst der Migration

Aktuelle Positionen zum europäisch-afrikanischen Diskurs. Material - Gestaltung - Kritik

Entgegen den bekannten »Afrika«-Katastrophenszenarios beschäftigt sich dieses Buch mit der Repräsentation afrikanisch-europäischer Migration aus interdisziplinärer Perspektive. Versammelt sind hier 25 Positionen zu afrikanischen Avantgarden in Kino, zeitgenössischer Kunst, Literatur, digitalen Medien, Architektur und Computerspielen bis hin zu aktuellen Debatten der Medienkritik.
Ein gewinnbringendes Buch, das Autoren zu Wort kommen lässt, die sich aus geläufigen Mustern im Umgang mit Afrikabildern hinausbewegen und so dazu ermutigen, afrikanisch-europäische Migration neu und anders zu denken.


 

Marie-Hélène Gutberlet (Dr. phil.) lehrt Film- und Medienwissenschaft an der Goethe-Universität Frankfurt/Main und ist freie Kuratorin. Ihre Forschungsschwerpunkte sind afrikanisches Kino, Experimentalfilm, Kontexte der Film-Schau, Film im Kino-, Medien- und Kunstkontext und -diskurs.
Sissy Helff (Dr. phil.) lehrt Anglistik und Cultural Studies an der Goethe-Universität Frankfurt/Main. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Diaspora- und Migrationsdiskurs, Postkoloniale/Interkulturelle und Transkulturelle Studien, Repräsentation von Flucht in Literatur, Film und digitalen Medien.

Homepage:
Sissy Helff: Uni Frankfurt
Sissy Helff: Migration & Media

»The essays in this volume offer thoughtful and nuanced reflections on African-European migration and make a compelling case why we must continue to explore literary and visual representations from Africa in/and Europe.«
Cecile Sandten, Anglistik – International Journal of English Studies, 23/2 (2012)
»Der Band zeigt anschaulich, dass und wie Kunst und politische Anliegen in einem Austauschverhältnis stehen.«
Nanna Heidenreich, Zeitschrift für Medienwissenschaft, 5/2 (2011)
»Der Sammelband dürfte [...] für den Migrations- und
Integrationsdiskurs in Deutschland ein besonderes Gewicht erhalten und den interkulturellen Blick dezidiert auf die deutsch- und europäisch-afrikanischen Beziehungen lenken – nicht nur, um post-kolonialen Bemühungen in der sich immer interdependenter, entgrenzender entwickelnden Einen Welt eine neue Aufmerksamkeit zu geben, sondern auch, um die Möglichkeiten ästhetischen und künstlerischen Schaffens lokal, regional und global innovativ und transkulturell zu erproben.
Jos Schnurer, www.socialnet.de, 25.07.2011
Besprochen in:

www.via-bund.de, 5 (2011)
www.lehrerbibliothek.de, 7 (2011), Oliver Neumann
zitty, 26 (2011), Claudia Wahjudi
terra cognita, 20 (2012)

Soziologie, Kultur- und Medienwissenschaft, Ethnologie, Anthropologie, Africa Studies

Print 32,80 €

04/2011, 370 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1594-4

Artikel-Nr.: 1594

-1594-4: Gutberlet/Helff (Hg.), Die Kunst der M.

Aktuelle Positionen zum europäisch-afrikanischen Diskurs. Material - Gestaltung - Kritik

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 31,99 €

PDF-Download, 8,99 MB
03/2014, 370 Seiten
ISBN 978-3-8394-1594-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Migration, Postkolonialismus, Kunst

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie