Autoreninterview

... mit Regina Wonisch und Thomas Hübel

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Museen stehen zunehmend vor der Herausforderung, in der... >>>
... mit Regina Wonisch und Thomas Hübel

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Museen stehen zunehmend vor der Herausforderung, in der Ausstellungskonzeption, Sammlungspolitik und Ausrichtung auf das Zielpublikum den Realitäten einer Einwanderungsgesellschaft Rechnung zu tragen. Durch Praxisberichte und Analysen unterschiedlicher Museen und Ausstellungen will der Band Impulse dazu liefern, museale Repräsentationen des Themas Migration zu hinterfragen und weiterzuentwickeln.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Der Band analysiert den Einfluss von historischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingungen auf die Repräsentation von Migration im Museum im internationalen Vergleich und berücksichtigt dabei die unterschiedlichen Perspektiven der an den Ausstellungen beteiligten Akteursgruppen. In den einzelnen Beiträgen werden theoretische Positionen aus aktuellen Migrationsdebatten, museologische Aspekte sowie konkrete Erfahrungen aus der Museumspraxis miteinander verknüpft.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Bedingt durch Globalisierung und demografische Veränderungen der Gesellschaft gewinnt das Thema Migration in Museen und Ausstellungen zusehends an Bedeutung. Sei es, dass sich Museen und Ausstellungen ausschließlich diesem Thema widmen, sei es, dass das Thema Migration eine Querschnittsmaterie in bestehenden Museen bildet.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Im Idealfall sollte das Buch mit Repräsentanten aller Akteursgruppen, die an der Gestaltung von Migrationsmuseen und -ausstellungen beteiligt sind, diskutiert werden: mit Vertretern aus Wissenschaft, Museum, Politik und Migrantencommunities.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Vor dem Hintergrund aktueller Migrationsdebatten werden Repräsentationsformen von Migration in Museen und Ausstellungen im internationalen Vergleich analysiert. <<<


Regina Wonisch / Thomas Hübel (Hg.)

Museum und Migration

Konzepte – Kontexte – Kontroversen

Das Thema »Migration« findet zunehmend Eingang in Ausstellungen und Museen: Vielerorts werden Sonderausstellungen gestaltet oder Sammlungsbestände unter dem Aspekt Migration neu untersucht. Mit dem Migrationsmuseum hat sich zudem ein neuer Museumstyp etabliert.
Dieser Band leistet einen Beitrag zur differenzierten Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Visualisierungspraktiken in Migrationsausstellungen und -museen. Er versammelt Analysen von Ausstellungen in Deutschland, Frankreich, Österreich und im angloamerikanischen Raum, die zeigen, auf welche Weise die Repräsentationsformen von Migration von den jeweiligen gesellschaftspolitischen Rahmenbedingungen und nationalen Geschichtsnarrativen bestimmt werden.


 
Autorenbild Wonisch, Regina;Hübel, Thomas;(Hg.)

Regina Wonisch (Mag. phil.) ist Mitarbeiterin am Institut für Wissenschaftskommunikation und Hochschulforschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Museologie, Minderheiten- und Migrationsforschung.
Thomas Hübel (Dr. phil.) ist Generalsekretär des Instituts für Wissenschaft und Kunst in Wien. Sein Arbeitsschwerpunkt ist Wissenschaftsvermittlung und -kommunikation.

Homepage:
www.iff.ac.at/museologie
www.univie.ac.at/iwk

»Ein sehr lesenswerter Beitrag in migrationsforschender, museumsanalytischer und praxisorientierter Hinsicht.«
Natalie Bayer, H-Soz-u-Kult, 09.04.2014
»Ein sehr lesenswerter Band, der
Informationen und Anregungen zu vielen Facetten eines Themas bietet, das die Museen nicht nur in Form eines kurz aufflackernden Strohfeuers,sondern langfristig und mit wachsender Selbstverständlichkeit beschäftigen wird.«
Wolfgang Stäbler, Museum heute, 45/12 (2013)
»Der Tagungsband [vermittelt] einen guten Überblick über wichtige Museums- und Ausstellungsprojekte zu migrationsgeschichtlichen Fragestellungen.«
Martin Schlutow, Archiv für Sozialgeschichte, 15.11.2013
»Dieser Band leistet einen Beitrag zur differenzierten Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Visualisierungspraktiken in Migrationsausstellungen und -museen.«
www.via-bund.de, 05.12.2012
Besprochen in:

IDA-NRW, 18/4 (2012)
Bulletin - Deutscher Museumsbund e.V., 4 (2012)
Spielbein Standbein, 94 (2012)
Kulturpolitische Mitteilungen, 139/IV (2012), Franz Kröger
Stimme, 86 (2013), Jessica Beer
terra cognita, 22 (2013)
Archiv für Sozialgeschichte, 15.11.2013, Martin Schlutow

Museologie, Geschichte, Medienwissenschaften, Kulturwissenschaften sowie die interessierte Öffentlichkeit

O-Ton: Regina wonisch im Interview:
Deutsche Welle

Print 27,80 €

09/2012, 232 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1801-3

Artikel-Nr.: 1801

-1801-3: Wonisch/Hübel (Hg.), Museum und

Konzepte – Kontexte – Kontroversen

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 24,99 €

PDF-Download, 10,23 MB
03/2014, 232 Seiten
ISBN 978-3-8394-1801-7

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Arbeit im Lebenslauf Therese Garstenauer, Thomas...
Arbeit im Lebenslauf
Vor Google Thomas Brandstetter, Thomas...
Vor Google
Gesten des Zeigens Roswitha Muttenthaler, Regina Wonisch
Gesten des Zeigens

Weitere Titel zum Thema

Migration, Museum

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Museumsmanagement