Alenka Barber-Kersovan / Volker Kirchberg / Robin Kuchar (Hg.)

Music City

Musikalische Annäherungen an die »kreative Stadt« | Musical Approaches to the »Creative City«

Die zunehmende Instrumentalisierung von Musik als Marketinginstrument und die Inszenierung urbaner Konglomerate als »Music Cities« dienen vor allem dem neoliberalen »City Branding«. Die komplexen Zusammenhänge zwischen Musik und Stadt wurden bislang nur punktuell untersucht.
Dieser transdisziplinäre Band mit Beiträgen international renommierter Autoren und Autorinnen verbindet theoretische Grundlagen mit empirischen Ergebnissen, ausgewählten Fallstudien und historischen Abhandlungen. Mit der Fokussierung auf die Musik erweitert das Buch nicht nur den gängigen Diskurs um »Creative Cities«, sondern bringt auch wichtige Impulse für die kulturpolitische Praxis.

Der Band enthält folgende Beiträge:

Volker Kirchberg, Alenka Barber-Kersovan, Robin Kuchar, Music City - Musikalische Annäherung an die kreative Stadt (Vorwort)
Adam Krims, What Is a Musically Creative City?
Simon Frith, Musical Creativity as a Social Fact
Alenka-Barber-Kersovan, Topos Musikstadt als Politikum - Eine historische Perspektive
Bastian Lange, Konfigurationen von Wertschöpfung - Musikproduktion zwischen Orten und Szenen
Andy Bennett, Popular Music, the Peripheral City and Cultural Memory - A Case Study of Perth, Australia
Martin Cloonan, Making Glasgow a City of Music - Some Ruminations on an UNESCO Award
Richard Lloyd, Differentiating Music City - Legacy Industry and Scene in Nashville
Volker Kirchberg, Governing Baltimore by Music - Insights from Governance and Governmentality Studies
Andreas Gebesmair, Immigrant Music City Vienna? Zur Relevanz ethnischer Kulturökonomien in kreativen Städten
Robin Kuchar, Musikproduktion in Hamburg - Musikalische Akteure im Spannungsfeld von Künstlerexistenz und neoliberaler Stadtentwicklung
Alexander Grimm, Die Hamburger Schule - Vom Entstehen und Vergehen eines Hamburger Musikclusters
Malte Friedrich, Wie klingt die Stadt wenn sie vermarktet wird? Zum Zusammenhang von Musik und Stadtmarketing
Sylvia Stiller, Jan Wedemeier, Die Musikwirtschaft in Hamburg - Status Quo und Entwicklungstrends
Friedrich Geiger, Gebaute Bürgerlichkeit - Zur Problemgeschichte der Elbphilharmonie


 

Alenka Barber-Kersovan (Dr.) ist Geschäftsführerin des Arbeitskreises »Studium Populärer Musik e.V.« und lehrt Musiksoziologie u.a. an der Leuphana Universität in Lüneburg. Volker Kirchberg (Prof. Dr.) ist Professor für Kulturvermittlung und Kulturorganisation sowie Leiter der Abteilung Soziologie der Künste im Institut für Soziologie und Kulturorganisation an der Leuphana Universität Lüneburg. Er war zudem langjähriger Vorsitzender des Forschungsnetzwerks Sociology of the Arts in der European Sociological Association. Robin Kuchar (M.A.), Kulturwissenschaftler, ist Mitarbeiter am Institut für Soziologie und Kulturorganisation an der Leuphana Universität Lüneburg.

Homepage:
www.leuphana.de/institute/isko.html

Besprochen in:

dérive, 57 (2014)

Cultural Studies, Urban Studies, Kunst- und Kultursoziologie, Kulturpolitik, Musikwissenschaft

Print 33,99 €

03/2014, 342 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1965-2

Artikel-Nr.: 1965

-1965-2: Barber-Kersovan et al. (Hg.), Music City

Musikalische Annäherungen an die »kreative Stadt« | Musical Approaches to the »Creative City«

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 33,99 €

PDF-Download, 6,46 MB
06/2014, 342 Seiten
ISBN 978-3-8394-1965-6

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Musik, Stadt

Weitere Titel aus der Reihe

Urban Studies