Daniela Gronold / Bettina Gruber / Jacob Guggenheimer / Daniela Rippitsch (Hg.)

Kausalität der Gewalt

Kulturwissenschaftliche Konfliktforschung an den Grenzen von Ursache und Wirkung

Kausalität ist das Aufeinanderfolgen von Zuständen nach Regeln, so hat es Kant einmal definiert. Damit sind auch zwei Kernfragen jeder gesellschaftskritischen Forschung vorbestimmt: Wodurch wird Gewalt verursacht? Und was bewirkt sie?
Anhand konkreter Beispiele beleuchten die Beiträge in diesem Band, wie und wo nach kausalen Zusammenhängen der Gewalt geforscht werden kann und wie sich Erkenntnisse für Konflikttransformationen nutzbar machen lassen. Darüber hinaus stellt sich der Band der kritischen Frage, inwieweit das Denken in Kausalketten selbst die Grundlage für Gewaltverhältnisse liefert.
Mit Beiträgen u.a. von Wilhelm Berger, Josef Berghold, Leah Carola Czollek und Gudrun Perko sowie Dieter Senghaas.


 

Daniela Gronold (Dr.in phil.) ist Kommunikationswissenschaftlerin und als Projektleiterin im bm:ukk tätig. Sie ist Lektorin am Institut für Medienkommunikation und Research Fellow des Zentrums für Friedenspädagogik und -forschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt (AAU), wo sie auch unterrichtet.
Bettina Gruber (Dr.in phil.) ist Zeithistorikerin und Friedenspädagogin und arbeitet als stellvertretende wissenschaftliche Leiterin am Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der AAU.
Jacob Guggenheimer (Mag.) ist Koordinator des Forschungsnetzwerks »Kultur & Konflikt«. Als Sozialpsychologe und wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Philosophie unterrichtet er u.a. im Bereich Gender und Queer Studies an der AAU.
Daniela Rippitsch (Mag.a phil.) ist Zeithistorikerin und Mitarbeiterin am Institut für Unterricht und Schule sowie am Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der AAU.

Homepage:
www.uni-klu.ac.at/gender

»Der vielschichtige Band wird denjenigen Leser/-innen empfohlen, die Freude daran haben, gesellschaftliche, kulturelle und politische Prozesse zu hinterfragen und zu deuten. Praktiker der Gewaltprävention finden ebenfalls konkrete Anregungen etwa zu Ansätzen gewaltfreier Konfliktlösung und werden motiviert, nicht gegenüber Sachzwängen zu resignieren.«
forum kriminalprävention, 2 (2012)
Besprochen in:

www.friedensnews.at, 4 (2012), Andreas Hermann Landl
www.lehrerbibliothek.de, 7 (2012), Dieter Bach
Wissenschaft & Frieden, 3 (2012)
Soziologische Revue, 37 (2014), Klaus Wahl/Sabrina Hoops

Philosophie, Kulturwissenschaften, Friedens- und Konfliktforschung, Gender Studies, Queer Studies, Soziologie, Psychologie, Politische Theorie, Literaturwissenschaften, Sprachwissenschaften

Print 29,80 €

04/2012, 262 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-1987-4

Artikel-Nr.: 1987

-1987-4: Gronold et al. (Hg.), Kausalität

Kulturwissenschaftliche Konfliktforschung an den Grenzen von Ursache und Wirkung

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 1,79 MB
03/2014, 262 Seiten
ISBN 978-3-8394-1987-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

»When we were gender...« – Geschlechter erinnern und vergessen Jacob Guggenheimer, Utta Isop, Doris...
»When we were gender...« – Geschlechter erinnern und vergessen

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Gewalt

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur & Konflikt