Autoreninterview

... mit Martin Seeliger und Marc Dietrich

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil GangstaRap als Kulturphänomen nicht einfach so existiert, sondern... >>>
... mit Martin Seeliger und Marc Dietrich

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil GangstaRap als Kulturphänomen nicht einfach so existiert, sondern gesellschaftlich voraussetzungsreich ist, lässt die Auseinandersetzung wesentliche Rückschlüsse auf die Beschaffenheit von Kultur- und Sozialwelt zu. Dass das Genre z.B. in westlichen Ländern seit der Krise des Fordismus an Konjunktur gewinnt, zeigt den unmittelbaren Zusammenhang mit Verhältnissen sozialer Ungleichheit.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Da die Auseinandersetzung mit GangstaRap bis jetzt von akademischer Warte aus nicht stattfindet, ist natürlich erst mal alles neu. Die Beiträge leisten u.E. einen sehr guten Überblick. Mit unserer disziplinären (und forschungspolitischen) Perspektivenvielfalt (historisch und zeitdiagnostisch beschreibend/kritisch-bewertend) glauben wir, uns dem Phänomen mit der nötigen Flexibilität anzunähern.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Eine (leider) relativ geringe Bedeutung, die das zeitdiagnostische Potenzial des Themas allerdings nicht abbildet. Etwa in der Sarrazin-Debatte posierte die Skandalfigur des GangstaRappers ja durchgehend im symbolisch-diskursiven Hintergrund.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Heinz Buschkowsky (Bürgermeister von Neukölln und populärer Skandalisierer migrantischer Jugendlicher) und Marcus Staiger, (Rap-Kenner, Journalist und Gründer des Royal-Bunker-Labels, den wir eigentlich auch gern als Autoren gehabt hätten), Allerdings nicht gleichzeitig, sondern lieber nacheinander.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Buch bietet eine umfassende Betrachtung von deutschem GangstaRap aus sozial- und kulturwissenschaftlicher Sicht als erste Bilanz und Einladung zum Weiterforschen! <<<


Marc Dietrich / Martin Seeliger (Hg.)

Deutscher Gangsta-Rap

Sozial- und kulturwissenschaftliche Beiträge zu einem Pop-Phänomen

Der Medienhype um Aggro Berlin, Sidos Beteiligung an der Casting-Show »Popstars« oder der Kinofilm »Zeiten ändern dich« des Bambi-Preisträgers Bushido zeigen: Gangsta-Rap ist auch in Deutschland zu einem zentralen Genre der Popkultur avanciert.
Die Bildwelten der Gangsta-Rap-Kultur sind dabei nicht nur das Resultat von medienbasierten Glokalisierungsprozessen, sondern auch Bezugspunkte in einem Krisendiskurs um ethnisierte Jugendkriminalität oder deviante Männlichkeitsentwürfe.
An der Schnittstelle von Soziologie und Kulturwissenschaft bieten die Beiträge in diesem Band einen Überblick über Bedeutung und Funktionsweise der Gangsta-Rap-Kultur.


 
Autorenbild Dietrich, Marc;Seeliger, Martin;(Hg.)

Marc Dietrich, (Dr. rer. soc.), geb. 1981, arbeitet als wissenschaftlicher Mitarbeiter im BMBF-Teilprojekt »Inszenierung von Jugend(lichkeit)« an der Hochschule Stendal.
Martin Seeliger ist Promotionsstipendiat am Max-Planck-Institut für Gesellschaftsforschung in Köln.

Homepage:
Dietrich
Seeliger

Besprochen in:

Spex, 1/2 (2012)
taz, 27.08.2012, Fatma Aydemir

Soziologie, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft, Sprachwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit

Print 29,80 €

06/2012, 400 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-1990-4

Artikel-Nr.: 1990

-1990-4: Dietrich/Seeliger (Hg.), Deutscher

Sozial- und kulturwissenschaftliche Beiträge zu einem Pop-Phänomen

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 3,71 MB
03/2014, 400 Seiten
ISBN 978-3-8394-1990-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Punk in Deutschland Philipp Meinert, Martin Seeliger (Hg.)
Punk in Deutschland
Intersektionalität und Kulturindustrie Katharina Knüttel, Martin...
Intersektionalität und Kulturindustrie

Weitere Titel zum Thema

Popkultur, Musik

Weitere Titel aus der Reihe

Cultural Studies