Interview

... mit Hans Peter Hahn

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Afrika erscheint in den Medien als der ›vergessene Kontinent‹. Wenn die... >>>
... mit Hans Peter Hahn

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Afrika erscheint in den Medien als der ›vergessene Kontinent‹. Wenn die Öffentlichkeit sich für Afrika interessiert, dann im Zusammenhang mit Kriegen oder Hungerkrisen. Was die Welt braucht, ist ein anderes Bild von Afrika, eines, das die praktische Intelligenz, die Anpassungsfähigkeit und Kreativität im Umgang mit aktuellen Kulturphänomenen zeigt. Dieses Buch versteht sich als Botschafter dieses neuen dynamischen Afrika. Es präsentiert Belege dieser außerordentlich vitalen Gesellschaften in urbanen Kontexten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Dieses Buch zeigt die Lebenswelten von Männern und Frauen, die für eine bessere Zukunft und für ihr Auskommen eintreten. Es zeigt, wie sie damit oftmals neue Wege des Zusammenlebens beschreiten und dabei neue räumliche und soziale Bezüge herstellen. So ist zu erfahren, wie Menschen in Afrika mit neuen Konstellationen experimentieren, insbesondere im Hinblick auf andere Orte, Bilder des Westens und transnationale Bezüge. Das Buch eröffnet neue Perspektiven auf Städte in Afrika, indem es die Flexibilität und Kreativität städtischer Lebenswelten schildert.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in aktuellen Forschungsdebatten zu?
Aktuelle kulturwissenschaftliche Forschung in Afrika, über Afrika und mit afrikanischen Ethnologen und Soziologen zielt darauf ab, ein anderes, neues Bild von Afrika zu zeichnen. Das Buch leistet einen wichtigen Beitrag zu diesem neuen Bild, indem es auf die Vitalität und Innovationskraft der Gesellschaften dort verweist. Vielfach stützte man sich zuvor in der Beschreibung Afrikas zu stark auf Traditionen oder auf das einseitige Bild eines Kontinents der Gewalt und des Hungers. Dieses Buch setzt dem eine andere Sicht entgegen; es zeigt, wie Männer und Frauen aktiv die Gestaltung ihrer Lebenswelt in die Hand nehmen. Dabei spielen transnationale und transkontinentale Bezüge eine viel größere Rolle als Traditionen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Es wäre sehr zu begrüßen, die Thesen dieses Buches mit Experten für städtische Entwicklung zu diskutieren. Urbane Entwicklung ist ein Schlüssel für die Zukunft der Gesellschaft in Afrika insgesamt. Im globalen Maßstab gibt es umfassende Anstrengungen zur Verbesserung der Lage in Städten in Afrika beizutragen. Dennoch ist hier die Frage zu stellen, ob nicht mit der Verbesserung der Infrastruktur (Wasserversorgung, Müllentsorgung) ein wichtiges Feld vernachlässigt wird. Durch die vorrangige Beschäftigung mit infrastrukturellen Problemen werden so bedeutende Phänomene wie Kreativität und Mobilität vernachlässigt. Gerne wäre das auch mit Ökonomen zu diskutieren, für die urbane Zentren in Afrika meist als ›Slums‹ gelten; eine Bezeichnung, die in Afrika kaum jemand akzeptieren würde.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Leben und Lebenswelten in Städten in Afrika sind dynamischer und innovativer als es vielfach vorgestellt wird – die Zukunft Afrikas hängt auch davon ab, diese Dynamik anzuerkennen. <<<


Hans Peter Hahn / Kristin Kastner (eds.)

Urban Life-Worlds in Motion

African Perspectives

Urban agglomerations host the most vital and creative societies. This applies particularly to Africa, where cities have the highest growth rates world-wide and where the urban population is younger than anywhere else. Urban life-worlds are the basis for the development of new lifestyles and new cultural phenomena. Based on empirical ethnographic research, this book presents case studies that enhance our understanding of the dynamics of urbanity in Africa and beyond – by envisioning cities as crossroads where cultures, biographies and networks meet.


 

Hans Peter Hahn (Prof. Dr. phil.) teaches Anthropology at the Goethe-University Frankfurt am Main (Germany). His research interests include urban societies in Africa, migration and mobility and the impact of globalization in Africa.
Kristin Kastner (Dr. phil.) is research assistant at the Goethe-University Frankfurt am Main (Germany). She has recently completed her doctoral thesis on Nigerian migrants on their way to Europe. Her research interests include the anthropology of the body, anthropology of borders, mobility and migration.

Homepage:
Hans Peter Hahn: Uni Frankfurt

Reviewed in:

UniReport, 4 (2012)
Diplomatisches Magazin, 2 (2013)

Anthropology, Sociology, Migration Studies, African Studies

Print 32,80 €

04/2012, 228 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2022-1

Artikel-Nr.: 2022

-2022-1: Hahn/Kastner (eds.), Urban Life-Worlds

African Perspectives

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 31,99 €

PDF-Download, 1,46 MB
03/2014, 228 Seiten
ISBN 978-3-8394-2022-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Globalisierung, Stadt

Weitere Titel aus der Reihe

Global Studies