Zur Ästhetik der Provokation

Kritik und Literatur nach Hugo Ball

In der Proklamation ästhetischer Provokation haben die modernen Ästhetiken der Avantgarde die potenzielle Realisierung der Autonomie von Kunst wie von Literatur gesehen. Insbesondere Hugo Balls Schriften belegen diese zentrale kunst- und literaturtheoretische These; ihre Lektüre entwickelt in Konfrontation mit für sie zentralen, weiter reichenden Theoremen eine Vorstellung und Interpretation der ästhetischen ›Formation‹ von Kritik und Literatur. Oliver Ruf zeigt, dass das damit verbundene provozierende Potenzial einen Akt der Kollision innerhalb der Moderne impliziert, der schließlich auch den Weg für eine Nobilitierung der ›post-modernen‹ Diskurse der Gegenwart bereitet hat.

35,80 € *

2012-10-08, 364 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2077-1

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Oliver Ruf

Oliver Ruf, Hochschule Furtwangen, Deutschland

Besprochen in:

Hugo-Ball-Almanach, 4 (2013), Gabriele Guerra
GERMANISTIK, 55/3-4 (2014)
Benn Forum, 4 (2014/15), Kalina Kupczynska
Autor_in(nen)
Oliver Ruf
Buchtitel
Zur Ästhetik der Provokation Kritik und Literatur nach Hugo Ball
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
364
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2077-1
DOI
10.14361/transcript.9783839420775
Warengruppe
1563
BIC-Code
DSB DSA
BISAC-Code
LIT004170 LIT006000 LIT000000
THEMA-Code
DSB DSA
Erscheinungsdatum
2012-10-08
Auflage
1
Themen
Literatur
Adressaten
Literaturwissenschaft, Literatur-, Kultur- sowie Medientheorie
Schlagworte
Literaturästhetik, Kritik, Avantgardeforschung, Hugo Ball, Provokationsästhetik, Literatur, Germanistik, Literaturtheorie, Allgemeine Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Literaturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung