Interview

... mit Michael Fuchs und Maria-Theresia Holub

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Spielt man mit der Frage auf die Rolle des Buches im digitalen Zeitalter... >>>
... mit Michael Fuchs und Maria-Theresia Holub

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Spielt man mit der Frage auf die Rolle des Buches im digitalen Zeitalter an, so wäre die Antwort wohl marketingtechnisch kontraproduktiv. Zielt man auf den Inhalt des Sammelbandes ab, so sei gesagt, dass sich »Placing America« mit diversen aktuellen Forschungsdebatten auseinandersetzt, aber auch verständlich geschrieben wurde, weshalb der Band auch einen recht einfachen Zugang zur Thematik bietet und zahlreiche Diskurse zur Annäherung an das Thema ›Amerika und Raum/Räumlichkeit‹ beleuchtet.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Eine Antwort auf diese Frage erweist sich unserer Meinung nach bei einem Sammelband als schwierig, da jeder einzelne Beitrag beleuchtet werden müsste. Für die internationale Forschungsgemeinde im weitreichenden Feld der Amerikanistik dürften sich die Beiträge über die Bedeutung Amerikas in der österreichischen Populärkultur sowie über das ambige Amerikabild des Vorreiters der norwegischen Amerikanistik – Sigmund Skard–, als besonders aufschlussreich erweisen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
»Placing America« greift Theorien zum Thema Raum und Räumlichkeit auf und setzt sie in Bezug zu aktuellen Debatten in Forschunsgfeldern wie Transnationalität, Postkolonialismus, Narratologie oder Intermedialität. Abgesehen davon, dass in den einzelnen Beiträgen Raum und Räumlichkeit auf sehr vielfältige Weise interpretiert werden, beleuchten die Kapitel auch die Wechselwirkungen zwischen dem amerikanischen Kontinent und Konzepten von ›Amerika‹.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Umberto Eco, der mit seinem Buch »Travels in Hyperreality« einen aufschlussreichen, anschaulichen als auch amüsanten Beitrag zur Bedeutung des Raumes in Amerika von einem europäischen Standpunkt abgeliefert hat, wäre sicher ein spannender Gesprächspartner. Abgesehen davon mit all denjenigen, die sich für diverse kulturwissenschaftliche Raumdiskurse und/oder Amerika interessieren. Am liebsten aber wohl einfach mit all jenen, die unser Buch gelesen haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:
»Placing America« ist ein Buch, das Wechselwirkungen zwischen Raum und Text auf vielfältige Weise beleuchtet. <<<


Michael Fuchs / Maria-Theresia Holub (eds.)

Placing America

American Culture and its Spaces

In »Call Me Ishmael«, Charles Olson exclaims »SPACE to be the central fact to man born in America«. Indeed, from the start, history and identity in America have been intricately tied to issues of space: from the idea of the »city upon a hill« to the transnational (soft) power of the United States, space has always served as an important parameter of power gained or lost and of the struggles to maintain or resist it.
With contributions that range from the construction of America in (European) academic discourses to children's fiction, this collection provides an extensive and insightful study of how space influences our understanding of America.


 
Autorenbild Fuchs, Michael;Holub, Maria-Theresia;(eds.)

Michael Fuchs (Dr. phil., University of Graz) teaches American literature and media studies at the University of Graz. His research interests include horror and adult cinema, digital media, comics and graphic novels, and transmedia storytelling.
Maria-Theresia Holub (PhD, SUNY Binghamton) is a research and teaching associate in the Department of American Studies at the University of Graz. Her specialization lies in the field of Postcolonial Studies, Border and Migrant Literatures, and Feminist Theory.

Homepage:
Michael Fuchs: www.fuchsmichael.net

»The ongoing discussion of spaces and spatiality as well as of the opposition of space and place are certainly enriched by this volume, which offers new insight into a complex topic and features innovative, substantial, and inspiring essays.«
Katharina Christ, Amerikastudien, 60 (2016)

American Studies, Canadian Studies, Cultural Studies, Border Studies, Literary Studies, Film Studies, Comics Studies, Queer Studies

Print 28,80 €

01/2013, 214 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2080-1

Artikel-Nr.: 2080

-2080-1: Fuchs/Holub (eds.), Placing America

American Culture and its Spaces

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 25,99 €

PDF-Download, 3,23 MB
03/2014, 214 Seiten
ISBN 978-3-8394-2080-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Raum, Amerika

Weitere Titel aus der Reihe

American Culture Studies