O-Ton:
Scobel

Autoreninterview

... mit Sven Lewandowski

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Wer glaubt, Pornographie wäre nur Schweinkram, mit dem sich ernsthafte Wissenschaft nicht... >>>
... mit Sven Lewandowski

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Wer glaubt, Pornographie wäre nur Schweinkram, mit dem sich ernsthafte Wissenschaft nicht beschäftigen solle, braucht mein Buch wirklich nicht. Jenen jedoch, die dem Verhältnis von Pornographie, Sexualität und moderner Gesellschaft auf den Grund gehen und die Rolle der Pornographie beim Wandel des Sexuellen verstehen wollen, bietet mein Buch wertvolle Einsichten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Mein Buch nimmt Pornographie gesellschaftstheoretisch ernst und aus mannigfaltigen Perspektiven in den Blick. Ein zentraler Gewinn liegt u.a. darin, dass mein Buch Pornographie genauso behandelt wie jedes anderes gesellschaftliche Phänomen, d.h. mit sozialwissenschaftlichen Analysenmethoden anstatt mit moralischen Vorurteilen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Mein Buch trägt dazu bei, wissenschaftliche wie öffentliche Debatten und Diskurse über Pornographie zu versachlichen und auf eine neue, gesellschaftstheoretisch fundierte Basis zu stellen. Gezeigt wird nicht zuletzt, dass Pornographie wesentlich vielschichtiger ist, als allgemein angenommen wird, und sich in ihr die Sexualität der modernen Gesellschaft ebenso reflektiert, wie Pornographie den Wandel des Sexuellen formt und vorantreibt. Mein Buch ermöglicht es, das Verhältnis von Pornographie, Sexualität und moderner Gesellschaft anders, fundierter und nüchterner zu analysieren, als es der massenmediale Moraldiskurs einer angeblichen ›Pornographisierung der Gesellschaft‹ vermag.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Sigmund Freud und Volkmar Sigusch (am liebsten mit beiden zugleich).

5. Ihr Buch in einem Satz:
Mein Buch untersucht die Pornographie der Gesellschaft aus psychoanalytischer, soziologischer und systemtheoretischer Perspektive, um die Analyse des Pornographischen auf neue gesellschaftstheoretisch fundierte Grundlagen zu stellen. <<<


Sven Lewandowski

Die Pornographie der Gesellschaft

Beobachtungen eines populärkulturellen Phänomens

Über Pornographie wird gerade vor dem Hintergrund ihrer popkulturellen Normalisierung heftig gestritten. Zugleich mangelt es aber bislang an einer gesellschaftstheoretischen Durchdringung des Phänomens der zeitgenössischen Hardcore-Pornographie.
Anstatt fruchtlose moralische Debatten fortzuspinnen, stellt Sven Lewandowski die Frage nach dem Verhältnis der modernen Gesellschaft zu ›ihrer‹ Pornographie auf neue Weise. Aus soziologischen, psychoanalytischen und systemtheoretischen Perspektiven zeigt er, dass Pornographie von latenten Bedeutungsgehalten lebt und den Wandel des Sexuellen sowohl reflektiert als auch vorantreibt.


 

Sven Lewandowski (Dr. phil.) ist Lehrkraft für besondere Aufgaben am Institut für Politikwissenschaft und Sozialforschung der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie der Leibniz Universität Hannover und Mitglied des Beirats der Zeitschrift für Sexualforschung. Seine Forschungsschwerpunkte sind Sexualsoziologie, Soziologische Theorie und Systemtheorie. Bei transcript erschien von ihm »Sexualität in den Zeiten funktionaler Differenzierung« (2004).

Homepage:
www.SvenLewandowski.de

»Überaus innovative und lesenswerte Studie.«
Testcard, 23 (2013)
»Zu verdanken ist dem Autor [...] eine bislang unerreicht distanzierte Beschreibung pornographischer Produkte. Dadurch wird größtenteils der aufgekratzt anklagende Duktus vermieden, der vielen Auseinandersetzungen mit diesem Thema eigen ist.«
Nina Schumacher, www.querelles.net, 14/2 (2013)
»Ein für ein wissenschaftliches Werk gut lesbares Buch.«
Ulrich Brömmling, DHIVA, 12 (2012)
»Der Autor geht seriöser, weniger vorurteilsbehaftet, objektiver, wissenschaftlicher an den in weiten Teilen der Gesellschaft noch immer tabuisierten Sachverhalt heran und lotet ihn differenziert und umfassend aus in sozialwissenschaftlicher Perspektive: psychoanalytisch, soziologisch und systemtheoretisch.«
Oliver Neumann, www.lehrerbibliothek.de, 24.09.2012
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 11/12 (2012)
Die Presse, 26.01.2013, Gabriele Sorgo
Süddeutsche Zeitung, 12.08.2013, Malte Thran
Zeitschrift für Sexualforschung, 27 (2014), Peter-Paul Bänziger

Soziologie, Medienwissenschaft, Psychologie, Sexualwissenschaft, Gender Studies sowie die interessierte Öffentlichkeit

Print 29,80 €

06/2012, 316 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2134-1

Artikel-Nr.: 2134

-2134-1: Lewandowski, Die Pornographie

Beobachtungen eines populärkulturellen Phänomens

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 1,38 MB
03/2014, 316 Seiten
ISBN 978-3-8394-2134-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Sexuelle Vielfalt und die UnOrdnung der Geschlechter Sven Lewandowski, Cornelia Koppetsch...
Sexuelle Vielfalt und die UnOrdnung der Geschlechter
Sexualität in den Zeiten funktionaler Differenzierung Sven Lewandowski
Sexualität in den Zeiten funktionaler Differenzierung

Weitere Titel zum Thema

Gesellschaft, Popkultur, Körper

Weitere Titel aus der Reihe

Sozialtheorie