Autoreninterview

... mit Achim Landwehr

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Ich gebe gerne zu, dass die Welt dieses Buch nicht braucht. Dadurch wird keines der existentiellen... >>>
... mit Achim Landwehr

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Ich gebe gerne zu, dass die Welt dieses Buch nicht braucht. Dadurch wird keines der existentiellen Probleme gelöst, die die Menschheit und diesen Planeten betreffen. Aber im besten Fall kann man aus diesem Buch etwas lernen, nämlich dass die Art und Weise, wie wir Zeit ›haben‹ und wie wir mit Zeit umgehen, alles andere als selbstverständlich ist. Die spezifisch europäischen Zeitformen, mit denen wir es gegenwärtig zu tun haben, lassen sich nur als historische Gebilde verstehen. Und zu diesem Verständnis will das Buch beitragen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Man kann sicherlich nicht sagen, dass das Phänomen der Zeit in der Wissenschaft nicht ausreichend berücksichtigt worden wäre. In vielen akademischen Disziplinen ist intensiv über Zeit nachgedacht worden. Interessanterweise hat sich aber ausgerechnet die Geschichtswissenschaft dabei auffallend zurückgehalten. Zeit scheint hier insofern keinen Gegenstand darzustellen, als man sich vermeintlich schon immer mit ihr beschäftigt, insofern man es mit Veränderungen in der Zeit zu tun hat. Aber dadurch wird Zeit eher vorausgesetzt als problematisiert. Zu einer solchen notwendigen historischen Problematisierung der Zeit will das Buch beitragen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Eine Geschichte der Zeit ist kein etabliertes Forschungsfeld. Daher ginge es zunächst darum, eine solche Diskussion anzustoßen. Darüber hinaus ist spezifischer zu fragen, welchen Anteil die europäische Geschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts daran hatte, bestimmte Zeitmodelle zu etablieren, mit denen wir heute noch ganz selbstverständlich umgehen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Ich würde nicht das Buch, aber das Phänomen der Zeit gerne mit Kindern aus dem Kindergarten oder der Grundschule diskutieren, um von ihnen zu lernen, wie sie Zeit erfahren und erlernen. Ich würde das Buch gerne mit Physikern diskutieren, um herauszufinden, ob man gegenseitig von unterschiedlichen Zeitverständnissen lernen und profitieren könnte. Und ich würde das Buch gerne mit Verantwortlichen aus Politik und Wirtschaft diskutieren, um das Problem zu erörtern, welche Zeit wir uns heute leisten wollen und wie historisch geformte Zeitmodelle unser Leben dominieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Unsere Zeitvorstellungen sind historisch geformt – und wesentliche Wurzeln liegen in der europäischen Geschichte des 16. bis 18. Jahrhunderts. <<<


Achim Landwehr (Hg.)

Frühe Neue Zeiten

Zeitwissen zwischen Reformation und Revolution

Die Zeiten ändern sich mit der Zeit: Angesichts aktueller Verschiebungen in der temporalen Organisation (vom Aufstieg der Erinnerungskulturen bis zu apokalyptischen Zukunftsszenarien) lohnt es sich, die Frage nach einer Geschichte der Zeiten zu stellen.
Dieser Band versammelt Beiträge, die sich auf die Frühe Neuzeit als einen Zeitraum konzentrieren, in dem die Modellierung von Zeitkulturen grundlegende Veränderungen erfahren hat. In der historischen Betrachtung eröffnen sich dabei Perspektiven einer Zeit-Geschichte und Pluritemporalität. Zeitpraktiken sowie Zeitwissen erweisen sich als Leitlinien zukünftiger Forschung.


 
Autorenbild Landwehr, Achim;(Hg.)

Achim Landwehr (Univ.-Prof. Dr.) lehrt an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in der Geschichte der Frühen Neuzeit, der Kulturgeschichte und der Geschichtstheorie.

Homepage:
Achim Landwehr: Uni Düsseldorf

»Für eine nach-Kosellecksche ›Zeit-Geschichte‹ bietet der Band [...] eine exzellente Grundlage.«
Antonia Landois, Das Historisch-Politische Buch, 62/1+2 (2014)
Besprochen in:
ZEIT Geschichte, 5 (2016)

Geschichtswissenschaft, Philosophie, Soziologie, Theologie

Print 35,80 €

08/2012, 412 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2164-8

Artikel-Nr.: 2164

-2164-8: Landwehr (Hg.), Frühe Neue Zeiten

Zeitwissen zwischen Reformation und Revolution

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 34,99 €

PDF-Download, 7,07 MB
03/2014, 412 Seiten
ISBN 978-3-8394-2164-2

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Kulturgeschichte

Weitere Titel aus der Reihe

Mainzer Historische Kulturwissenschaften