Autoreninterview

... mit Bettina Munimus

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
In einer Demokratie gibt es eine feste Gleichung: Masse ist Macht. Die Wählergruppe 60 plus... >>>
... mit Bettina Munimus

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
In einer Demokratie gibt es eine feste Gleichung: Masse ist Macht. Die Wählergruppe 60 plus wächst und auch in CDU und SPD ist diese Altersgruppe am stärksten vertreten. Sie stellt mittlerweile die Hälfte aller Parteimitglieder. Das Buch gibt Antworten darauf, ob und wie sich die Machtverhältnisse aufgrund der großen Zahl der Älteren in den beiden Volksparteien wandeln.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Erstmals wird den statistischen Daten der Mitgliederalterung ein Gesicht gegeben. Ich wollte wissen, was es für das Binnenleben bedeutet, wenn in vom Grundsatz her generationenübergreifenden Organisationen eine Altersgruppe so massiv dominiert und die Jüngeren nicht einmal mehr acht Prozent ausmachen. Vor allem beschäftigte mich die Frage der Macht der großen Zahl. Insbesondere der Vergleich zwischen CDU und SPD hat sich als großer Erkenntnisgewinn erwiesen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Über die Erosion der (westdeutschen) Volksparteien wird in der Parteienforschung und in den Medien viel geschrieben – meist ausschließlich auf der Basis quantitativer Erhebungen. Ich wollte mir durch Beobachtung und Befragung direkt an den Wurzeln der Parteien ein möglichst authentisches Bild von der Mitgliederalterung und seinen Folgen machen. Herausgekommen ist eine, wie ich meine, anschauliche Illustration über die Rolle der Älteren in CDU und SPD.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Jungpolitikern/-innen, die den Druck der großen Zahl schon spüren.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Buch gewährt einen vielschichtigen Einblick in das Innenleben der alternden Volksparteien. <<<


Bettina Munimus

Alternde Volksparteien

Neue Macht der Älteren in CDU und SPD?

CDU und SPD schrumpfen und altern unaufhaltsam. Im Jahr 2011 war nahezu die Hälfte aller Mitglieder beider Parteien über 60 Jahre alt. Folgt dieser mächtigen Zahl eine Macht der Älteren?
Bettina Munimus untersucht den altersstrukturellen Wandel aus drei Perspektiven: Senioren als Mandatsträger und Funktionäre, als Mitglieder der parteieigenen Seniorenorganisationen und als engagierte Mitglieder der Partizipationskohorten der 1960er/1970er Jahre an der Parteibasis. Die Betrachtung mündet in die These einer antizipierten Macht der Älteren.


 
Autorenbild Munimus, Bettina

Bettina Munimus (Dr. rer. pol.) hat in Kassel und Göttingen promoviert. Ihr Forschungsschwerpunkt ist die Parteien- und Verbändeforschung in der alternden Gesellschaft.

Homepage:
www.demokratie-goettingen.de

Politikwissenschaft, Soziologie, Gerontologie

Print 35,80 €

10/2012, 378 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2211-9

Artikel-Nr.: 2211

-2211-9: Munimus, Alternde Volksparteien

Neue Macht der Älteren in CDU und SPD?

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 34,99 €

PDF-Download, 2,62 MB
03/2014, 378 Seiten
ISBN 978-3-8394-2211-3

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Politik, Zivilgesellschaft, Alter