Autoreninterview

... mit den Herausgeberinnen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil es die Vieldimensionalität von Migrationen in den Blick rückt und zeigt, dass... >>>
... mit den Herausgeberinnen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Weil es die Vieldimensionalität von Migrationen in den Blick rückt und zeigt, dass der Begriff immer wieder neu befragt werden muss, um neuerliche Grenzziehungen und Ausschlüsse zu vermeiden. Was heißt ›Migration‹ und ›Transformation‹ im Kontext weltweiter Wanderungsbewegungen konkret? Was in Hinsicht auf die Formierung von Geschlechterverhältnissen? Angesichts permanenter Veränderungen müssen selbstverständlich gewordene Antworten beständig hinterfragt werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Unter der zentralen Frage – wie lassen sich Migrationen mit ihren Begegnungen zwischen Vertrautem und Fremden als vergeschlechtlichte und vergeschlechtlichende Prozesse verstehen? – werden nicht nur Wanderungsbewegungen von Menschen, sondern u.a. auch von Texten, Bildern, Musik, prähistorischen Objekten sowie von Konzepten analysiert. So kommen etwa die Aktualität kolonialer Verflechtungen, gegenwärtige und historische Prozesse der Normalisierung ebenso wie normenauflösende Grenzüberschreitungen in den Blick.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
›Inter-‹ und ›Transdisziplinarität‹ steht weiterhin hoch im akademischen Kurs. Der Band zeigt, wie in der Verknüpfung von Geschlecht/Gender und Wanderung/Migration Anknüpfungspunkte für interdiskursive Bezüge aus einem breiten fachlichen Spektrum geschaffen werden können. Umgekehrt befragen die Beiträge aus Kultur-, Sozial-, Politik- und Rechtswissenschaften diese Konzepte stets neu – ›Geschlecht‹ und ›Migration‹ werden so selbst in Bewegung versetzt und eröffnen neue Perspektiven.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit der Wissenschaftstheoretikerin Donna Haraway: Wie würde sie Empowerment angesichts der aktuellen politischen Grenzsicherungen und Viktimisierungsformen von Migranten/-innen, wie sie in Bezug auf geschlechtliche, kulturelle, sexuelle u.a. Faktoren im Buch beschrieben werden, heute bestimmen? Inwiefern werden feministische Selbstverständlichkeiten angesichts praktizierter Grenzüberschreitungen hinterfragt? Wie kann Geschlechterforschung transdisziplinäre Perspektiven produktiv weiterentwickeln?

5. Ihr Buch in einem Satz:
Aktuelle und historische Vergeschlechtlichungsprozesse von Menschen, Dingen und Konzepten durch Wanderungen aus inter-/transdiszisplinären Perspektiven. <<<


Annika McPherson / Barbara Paul / Sylvia Pritsch / Melanie Unseld / Silke Wenk (Hg.)

Wanderungen

Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven

Menschen, Dinge und Konzepte sind weltweit in Bewegung geraten. Welche Effekte haben diese vielfältigen Wanderungsbewegungen zwischen Kulturen und Disziplinen auf politisches Handeln und auf die wissenschaftliche Praxis? Wie lassen sich die unterschiedlichen Migrations- und Transformationsprozesse in Bezug auf Geschlechterverhältnisse analysieren? Die inter- und transdiziplinären Beiträge dieses Bandes (aus Kultur-, Sozial-, Politik- und Rechtswissenschaften) nehmen nicht nur die Migration von Menschen, sondern auch die von kulturellen Artefakten sowie von Ideen und Konzepten in den geschlechterwissenschaftlichen Blick.


 

Annika McPherson (Dr.), Anglistik, Barbara Paul (Prof. Dr.), Kunst- und Kulturwissenschaften, Sylvia Pritsch (Dr.), Literatur- und Kulturwissenschaften, Melanie Unseld (Prof. Dr.), Kulturgeschichte der Musik, und Silke Wenk (Prof. Dr.), Kunst- und Kulturwissenschaften, geben den Band für das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG) der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg heraus.

Homepage:
www.zfg.uni-oldenburg.de

»Das Studium der Beiträge [...] wird [...] mit neuen und unkonventionellen Blickwinkeln belohnt. Die Auseinandersetzung mit Wanderungen von Menschen, Dingen und Konzepten aus Geschlechterperspektive und in einer Diversität, wie sie die Beiträge in diesem Sammelband aufzeigen, empfiehlt sich daher nicht nur für Forschende, Lehrende und Studierende, sondern ist auch zur Reflexion, Vertiefung und Weiterentwicklung für PraktikerInnen in Beratung, Bildung, Politik und Verwaltung hilfreich.«
Gertrude Eigelsreiter-Jashari, GENDER, 2 (2015)
Besprochen in:

IDA-NRW, 2 (2013)
BZgA-InfoDienst Migration, 3 (2013)
www.migration-news.ch

Kunst-, Musik- und Literaturwissenschaft, Soziologie, Politik- und Rechtswissenschaft, Kulturwissenschaft, Ethnologie, Philosophie, Archäologie, Asienwissenschaften, Wissenschaftsforschung

Print 28,80 €

04/2013, 240 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2220-1

Artikel-Nr.: 2220

-2220-1: McPherson et al. (Hg.), Wanderungen

Migrationen und Transformationen aus geschlechterwissenschaftlichen Perspektiven

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 25,99 €

PDF-Download, 2,90 MB
03/2014, 240 Seiten
ISBN 978-3-8394-2220-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Studien zur visuellen Kultur Sigrid Schade, Silke Wenk
Studien zur visuellen Kultur

Weitere Titel zum Thema

Migration, Geschlecht