Autoreninterview

... mit Beate Flath

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Gibt es tatsächlich Bücher, die ›die Welt‹ nicht braucht? Wenn ja, dann wäre mein Argument warum ich... >>>
... mit Beate Flath

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Gibt es tatsächlich Bücher, die ›die Welt‹ nicht braucht? Wenn ja, dann wäre mein Argument warum ich dieses Buch nicht dazuzählen würde, die Vielfalt an Themenbereichen, die rund um das Zueinander von Musik, Medien und Kunst angesprochen werden. Denn ich denke, Vielfalt ›braucht die Welt‹.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Perspektiven sind meiner Meinung nach ›nur‹ statische Momentaufnahmen; Erkenntnisgewinn liegt für mich in der Dynamik des Zu- und Nebeneinanders unterschiedlicher Perspektiven und damit in deren Relativität. Vorrangiges Ziel dieses Buches ist es, dieser Relativität, d.h. dem Zu- und Nebeneinander von wissenschaftlichen und künstlerischen Perspektiven Raum zu geben.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Meiner Beobachtung nach kommt dem Thema diese Buches bzw. seinen unterschiedlichen Facetten insbesondere im Rahmen interdisziplinärer und transdisziplinärer Forschungszugänge und -debatten Bedeutung zu.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Im Wesentlichen mit jeder Person, die Freude daran hat unterschiedliche Blickpunkte in Bezug auf ein Themenfeld einzunehmen und darüber zu reflektieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Buch vereint unterschiedliche Zugänge zum Überschneidungsbereich von Musik, Medien und Kunst und strukturiert eine Vielfalt an Blickwinkeln aus Wissenschaft und Kunst nach möglichen gemeinsamen Aspekten. <<<


Beate Flath (Hg.)

Musik/Medien/Kunst

Wissenschaftliche und künstlerische Perspektiven

Welche Betrachtungsmöglichkeiten ergeben sich aus den vielfältigen Verknüpfungen von Musik, Medien und Kunst? Der Band widmet sich dieser Frage aus wissenschaftlicher ebenso wie aus künstlerischer Perspektive. Zentrale Angelpunkte dabei sind Kommunikation, Technologie und Wahrnehmung als Gegenstände und/oder methodische Konzepte in Wissenschaft und Kunst. Die Beiträge machen unterschiedliche Blickwinkel auf gemeinsame Themenfelder sichtbar, um darin mögliche Schnittmengen, Übergänge und Bruchlinien zu erschließen.


 
Autorenbild Flath, Beate;(Hg.)

Beate Flath (Dr. phil.) hat Musikwissenschaft, Kunstgeschichte und Betriebswirtschaftslehre an der Karl-Franzens-Universität Graz studiert. In ihrer Forschung beschäftigt sie sich mit Musik/Sound an der Schnittstelle von Massenmedien, Ökonomie, Alltag und Ästhetik.

»Die Herausgeberin [...] hat eine Reihe von diskussionswürdigen Beiträgen zusammengestellt. Neben [...] komplexer wissenschaftlicher Analyse finden sich hier auch höchst sinnliche Texte.«
Ulrich Grunert, Melodie&Rhythmus, 3/4 (2014)

Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Musikwissenschaft, Kunstwissenschaft

Internetquellen:

1. Mia Zabelka: »Der Körper ist das Instrument«

Zabelka, M. (2012). Project M`, Mia Zabelka, Audio Art Festival.
http://vimeo.com/56945410 [Abrufdatum: 4.4.2013]

2. Bernd Enders: »Vom Idiophon zum Touchpad«
Lasse Gjeertsen im YouTube-Video
http://www.youtube.com/watch?v=JzqumbhfxRo [Abrufdatum: 23.1.2013].

Hatsune Miku, Two-Faced Lovers,
http://www.youtube.com/watch?v=FQi_eue52rc [Abrufdatum: 17.7.2013].

Hatsume Miku, Rolling Girl, Live in Sapporo 2011,
http://www.youtube.com/watch?v=XyTmXLWCazw [Abrufdatum 17.7.2013].

3. Christian C. Tschinkel A Sustained Peak Experience
Sustained Peak Experience. dedicated to Werner Jauk, inspired by Gruppe 01
music acousmatized (composed and produced) by Christian Curd Tschinkel (www.acousmonuments.net);
mastered at Hof-Productions by Christian  »Captain Krew« Krucsay (www.hof-productions.com);
»The Face« performed by Riccardo Leto (www.riccardoleto.it);
special effects by Dario Corno (www.liquidgate.it);
video effects, filmed, edited, written and directed by Steve Marchesan (www.stevemarchesan.com & www.audiogenetix.com);
filmed in February 2013 in Torino (Italy)
http://vimeo.com/acousmonuments [Abrufdatum 15.7.2013].

4. Sam Auinger, denken mit den ohren
Spielerische Einladung zum Denken mit den Ohren,
www.samauinger.de/Data/other/bonnhoeren-spiel/ [Abrufdatum: 6.4.2013]
www.samauinger.de/de/timeline/listening-sites/ [Abrufdatum: 7.4.2013]



10/2013, 198 Seiten,
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN 978-3-8376-2346-8

Artikel-Nr.: 2346

-2346-8: Flath, Musik/Medien/Kunst

Wissenschaftliche und künstlerische Perspektiven

 

versandfertig in der Regel in 1-3 Werktagen

28,99 € *
 
 
 

Weitere Titel

Advertising and Design Beate Flath, Eva Klein (eds.)
Advertising and Design

Weitere Titel zum Thema

Medien, Musik, Kunst

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie