Autoreninterview

... mit Ulrike Davy und Manuela Lenzen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Die Welt braucht attraktive, überzeugende und funktionsfähige Formen der... >>>
... mit Ulrike Davy und Manuela Lenzen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Die Welt braucht attraktive, überzeugende und funktionsfähige Formen der Demokratie. Demokratie muss weiterentwickelt und diskutiert werden, umso dringender je stärker sich die Gesellschaft verändert. Globalisierung und Wirtschaftskrise, aber auch die Entwicklung der digitalen Medien sind massive Veränderungen. In unserem Buch wird diskutiert, was sie für die Demokratie bedeuten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Das Buch zeigt aus den Perspektiven von Philosophie, Rechtswissenschaft, Sozialwissenschaft, Informatik und der Politik, wie die aktuellen Entwicklungen die Demokratie herausfordern und wie attraktive Formen demokratischer Teilhabe und Entscheidungsfindung morgen aussehen könnten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Teilhabe und Entscheidungsfindung sind zentrale Themen der Diskussion um Zustand und Zukunft der Demokratie. Denn nur wenn Bürgerinnen und Bürger darauf vertrauen können, dass die demokratisch Gewählten Gestaltungsspielräume haben, und dass sie selbst diese Spielräume mitgestalten können, kann Demokratie funktionieren und den Herausforderungen der Zukunft gewachsen sein.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit denen, die Demokratie für lästig und hinderlich halten, und mit allen, denen Demokratie ein Anliegen ist.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Arbeit an der Demokratisierung der Demokratie ist nötig und möglich. <<<


Ulrike Davy / Manuela Lenzen (Hg.)

Demokratie morgen

Überlegungen aus Wissenschaft und Politik

Für die Nachkriegsgenerationen in Deutschland ist Demokratie eine Selbstverständlichkeit. Doch welche Spielräume hat besonnene demokratische Abwägung in Zeiten globalisierter Märkte, Rating-Agenturen und Expertenkommissionen? Brauchen wir neue Formen demokratischer Teilhabe und Entscheidungsfindung? Mit Hauke Brunkhorst, Horst Dreier, Burkhard Hirsch, Julian Nida-Rümelin und Volker Wulf/Marén Schorch diskutieren renommierte Autoren aus Wissenschaft und Politik Schwachstellen unserer Demokratie und weisen Wege zu ihrer Überwindung.


 

Ulrike Davy ist Professorin für öffentliches Recht, Sozialrecht und Rechtsvergleichung an der Universität Bielefeld sowie Geschäftsführende Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Forschung (ZiF). Sie forscht zu internationalen Menschenrechten, Wohlfahrtsstaatsentwicklung und Migrationsfragen.
Manuela Lenzen ist promovierte Philosophin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) der Universität Bielefeld und freie Wissenschaftsjournalistin.

Homepage:
ZIF Bielefeld

Besprochen in:

www.socialnet.de, 16.01.2014, Simon Herzhoff
Portal für Politikwissenschaft, 17.04.2014, Björn Wagner

Philosophie, Rechtswissenschaft, Politikwissenschaft, Soziologie sowie vor allem die an Politik und Demokratie interessierte Öffentlichkeit

Print 16,80 €

05/2013, 120 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2387-1

Artikel-Nr.: 2387

-2387-1: Davy/Lenzen (Hg.), Demokratie morgen

Überlegungen aus Wissenschaft und Politik

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 14,99 €

PDF-Download, 1,80 MB
03/2014, 120 Seiten
ISBN 978-3-8394-2387-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Globalisierung, Politik

Weitere Titel aus der Reihe

Edition Politik