Autoreninterview

... mit den Herausgeberinnen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Wir analysieren Dynamiken zwischen Raumordnungen und Geschlechterordnungen mit einem... >>>
... mit den Herausgeberinnen

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Wir analysieren Dynamiken zwischen Raumordnungen und Geschlechterordnungen mit einem interdisziplinären Ansatz: Geschichts- und Literaturwissenschaft, Soziologie, Ethnologie, Ethik der Medizin und Theologie. Das wurde bislang nicht gemacht.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Durch die Fokussierung auf Dynamiken von Raum und Geschlecht gelingen ganz neue und andere Perspektiven auf soziale, kulturelle, historische und literarische Phänomene. Zum Beispiel auf mediale Diskurse über Sextourismus in Brasilien, auf Bildungsmigrantinnen zwischen Malaysia und Singapur, auf literarische Vergewaltigungsnarrationen, auf jugendliche Gewaltabstinenz, auf Diversität im Alten Testament, auf raumbezogene Wahrnehmung von Behinderung etc.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Seit dem Spatial Turn gewinnen Fragen zur kulturellen Gemachtheit von Raum an Bedeutung. Die Verschränkung von Debatten um Raum mit Ansätzen der Gender Studies ist in vielen Disziplinen noch ein Desiderat.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Vertretern/-innen nicht beteiligter Disziplinen wie Politikwissenschaft, Kunstgeschichte und Linguistik.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Es geht um vergangene und aktuelle, globale und lokale Dynamiken von Raum und Geschlecht in Kultur, Literatur und Gesellschaft: doing space while doing gender. <<<


Silke Förschler / Rebekka Habermas / Nikola Roßbach (Hg.)

Verorten – Verhandeln – Verkörpern

Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht

Gerade unter dem Aspekt der Globalisierung rückt die wechselseitige Prägung von Raum und Geschlecht zunehmend in den Blick einer kultur- und sozialwissenschaftlichen Forschung.
Dieser Band versammelt interdisziplinäre Beiträge, die den Konstruktionscharakter von Raum- und Gender-Begriffen analysieren, der für soziale, kulturelle, politische Welten einerseits wie für imaginär-fiktionale Welten andererseits konstitutiv ist. Die epochenübergreifenden und interdisziplinären Untersuchungen leisten sowohl einen Beitrag zu gegenwärtigen Debatten um den Spatial Turn als auch zu aktuellen Positionen in den Gender Studies.


 

Silke Förschler (Dr.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Graduiertenkolleg 1599 »Dynamiken von Raum und Geschlecht« an den Universitäten Kassel und Göttingen.
Rebekka Habermas (Prof. Dr.), Sprecherin des DFG-GK 1599, lehrt an der Georg-August-Universität Göttingen Neuere Geschichte.
Nikola Roßbach (Prof. Dr.), Sprecherin des DFG-GK 1599, lehrt an der Universität Kassel Neuere Deutsche Literaturwissenschaft.

Gender Studies, Sozialwissenschaften, Kulturwissenschaften

Print 34,99 €

05/2014, 390 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2399-4

Artikel-Nr.: 2399

-2399-4: Förschler et al. (Hg.), Verorten – Verhandeln

Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 34,99 €

PDF-Download, 4,10 MB
06/2014, 390 Seiten
ISBN 978-3-8394-2399-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Raum, Geschlecht

Weitere Titel aus der Reihe

Dynamiken von Raum und Geschlecht