Interview

... mit Hannes Schammann

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Seit Jahren fragen sich Wissenschaftler und Praktiker, wie Ethnomarketing und Integration... >>>
... mit Hannes Schammann

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Seit Jahren fragen sich Wissenschaftler und Praktiker, wie Ethnomarketing und Integration zusammenhängen. Dieses Buch schafft die Grundlage für eine profunde Meinungsbildung und liefert Ansatzpunkte für die weitere Forschung.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Mit seiner ›kulturwirtschaftlichen Perspektive‹ eröffnet das Buch Einblicke in ein bislang wenig erforschtes Phänomen. Es zeigt außerdem, wie sich dezidiert interdisziplinäre und kulturraumübergreifende Forschung zwischen Wirtschaft und Gesellschaft realisieren lässt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in aktuellen Debatten in Wissenschaft und Gesellschaft zu?
Ethnomarketing ist der Beitrag der Wirtschaft zur Integrationsdebatte. Darüber hinaus ist es ein besonders einprägsames Beispiel, wie sich wirtschaftliches Kalkül und Integrationsdiskurse verschränken können. Außerdem ist Ethnomarketing zunehmend Teil unseres Alltags. Schon deshalb lohnt es sich, einen genauen Blick darauf zu werfen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Praktikern und Wissenschaftlern aus Integrationsarbeit und Ethnomarketing.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Mein Buch untersucht die Wechselwirkungen von Ethnomarketing und Integration in drei Ländern und aus einer interdisziplinären Perspektive. <<<


Hannes Schammann

Ethnomarketing und Integration

Eine kulturwirtschaftliche Perspektive. Fallstudien aus Deutschland, den USA und Großbritannien

Die Ausrichtung unternehmerischer Aktivitäten an ethnischen Minderheiten erlebt in westlichen Einwanderungsgesellschaften einen regelrechten Boom – ein Trend allerdings, der keineswegs unumstritten ist.
Die einen sehen Ethnomarketing als »Wunderwaffe der Integration«, die anderen befürchten ein Abgleiten ins »Ghetto-Marketing«.
Anhand von Fallstudien aus Deutschland, den USA und Großbritannien untersucht Hannes Schammann erstmals den Zusammenhang von Ethnomarketing und Integration. Im Schnittpunkt von Kultur-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften entwickelt er dazu eine originär »kulturwirtschaftliche« Perspektive.


 
Autorenbild Schammann, Hannes

Hannes Schammann (Dr. phil.) ist Projektleiter für Migration und Integration bei der Robert Bosch Stiftung. Zuvor war er Referent für Grundsatzfragen der Integration im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. Er lehrt unter anderem an der Universität Passau.

»[Die Arbeit] bietet eine gründliche und tief reichende Analyse eines im deutschen Wissenschaftskontext bislang unterbelichteten Phänomens und liefert somit nicht nur den Anstoß zur Theoriebildung zum Thema Ethnomarketing, sondern auch zur Diskussion um die produktive Verknüpfung kulturwissenschaftlicher Konzepte mit betriebswirtschaftlichen Phänomenen.«
Robert Birnbauer, H-Soz-u-Kult, 27.11.2013
Besprochen in:

IDA-NRW, 2 (2013)

Migrationsforschung, Soziologie, Kulturwissenschaften, Ethnologie, Kulturwirtschaft sowie Praktiker_innen aus Integrationspolitik und Marketing

Print 29,80 €

04/2013, 300 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2428-1

Artikel-Nr.: 2428

-2428-1: Schammann, Ethnomarketing und Integration

Eine kulturwirtschaftliche Perspektive. Fallstudien aus Deutschland, den USA und Großbritannien

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 2,35 MB
03/2014, 300 Seiten
ISBN 978-3-8394-2428-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Migration, Politik, Wirtschaft

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur und soziale Praxis