Nanna Heidenreich

V/Erkennungsdienste, das Kino und die Perspektive der Migration

Migration wurde in Deutschland bis vor kurzem als voraussetzungslos verhandelt. Nanna Heidenreich setzt dem die geschichtsbildende Kraft und die Welthaltigkeit von Film entgegen. Sie zeigt: Die juristische Kategorie des »Ausländers« wird zwar hartnäckig als soziale missverstanden, aber das Kino inszeniert nicht einfach die V/Erkennungsdienste des deutschen Ausländerdiskurses. Es zeigt andere Verhandlungen von Geschichte und Geschichten, Genealogien und Geschlecht, Bilderstreiten, Transparenz und Schleier, Säkularisierung, Blut, Sex und Haut – und die stete Neuformatierung durch die Perspektive der Migration.


 

Nanna Heidenreich ist seit 2016 Professorin für Digital Narratives-Theory an der ifs internationale filmschule köln. Daneben ist sie seit 2009 Ko-Kuratorin des Programms Forum Expanded bei der Berlinale und war 2015-2017 kuratorisch und beratend in Projekte am Haus der Kulturen der Welt zu den Themenfeldern Nationalstaat, Migration und Schule involviert. Sie hat zahlreiche Publikationen und DVD-Editionen zu kritischer Migrationsforschung, visueller Kultur, postkolonialer Theorie, Politik/Kunst/Kino und zu anderem Kino (feministisch, queer, experimentell) veröffentlicht.

Homepage:
Nanna Heidenreich: HBK Braunschweig
Nanna Heidenreich: www.nannaheidenreich.net

»Ein inspirierender Blick auf das Migrationsphänomen, wie er hoffentlich von nachfolgenden Studien aufgegriffen, fortgeführt und weiter eingelöst wird.«
Ivo Ritzer, MEDIENwissenschaft, 1 (2017)
»Die Autorin [...] wirft einen neuen und sehr eigenständigen Blick vor allem auf deutsche Spielfilme.«
Hans Helmut Prinzler, http://www.hhprinzler.de, 05.08.2015
O-Ton: »Deutsch-Türkische Hochzeitskomödien sind kein Fortschritt« – Nanna Heidenreich im Gespräch mit Timo Grampes beim Deutschlandfunk Kultur am 28.07.2015.
http://bit.ly/2xpvW8M
Besprochen in:
GMK-Newsletter, 8 (2015)
IDA NRW, 3 (2015)

Film- und Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Kunst- und Bildwissenschaft, Postcolonial Studies, Cultural Studies, Gender Studies, Migrationsforschung

Print 29,99 €

06/2015, 364 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2575-2

Artikel-Nr.: 2575

-2575-2: Heidenreich, V/Erkennungsdienste, das Kino

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 9,60 MB
06/2015, 364 Seiten
ISBN 978-3-8394-2575-6

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie Ulrike Bergermann, Nanna Heidenreich...
total. – Universalismus und Partikularismus in post_kolonialer Medientheorie

Weitere Titel zum Thema

Migration, Postkolonialismus, Film, Rassismus

Weitere Titel aus der Reihe

Post_koloniale Medienwissenschaft