Interview

... mit Barbara Kiepenheuer-Drechsler

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Über Integrationspolitik wird viel gesprochen, aber es gibt nur wenige... >>>
... mit Barbara Kiepenheuer-Drechsler

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Über Integrationspolitik wird viel gesprochen, aber es gibt nur wenige Arbeiten, die sich die Zeit nehmen über einen längeren Zeitraum Prozesse der Umsetzung von integrationspolitischen Konzepten zu beobachten. Dabei geht es um ein politisches Feld, das geprägt ist durch eine Repräsentationslogik des Erfolgs. Mir geht es darum, die vielfältigen Interaktionen der an dieser Umsetzung beteiligten Akteure nachzuvollziehen und die Übersetzungsleistungen aller Beteiligten in diesem Prozess herauszuarbeiten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Das Buch wirft einen Blick hinter die geglättete Oberfläche integrationspolitischer Repräsentationen. Dadurch, dass es die Perspektive der Akteure einnimmt und diese zu Wort kommen lässt, kann das soziale Leben einer Politik in seiner ganzen Komplexität und Widersprüchlichkeit dargestellt werden.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Debatten um die Wirkung von Integrationspolitik erschöpfen sich überwiegend in einer Evaluierung der erzielten Ergebnisse. Ich möchte mit meiner Arbeit einen Anstoß geben, sich mehr mit den Prozessen der Organisation von Politik zu befassen, um ein umfassenderes Verständnis für die Wirkungsmechanismen politischer Konzepte zu erhalten.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Richard Rottenburg, der mich durch seine Arbeiten über Entwicklungszusammenarbeit auf die Bedeutung der Übersetzungsarbeit im politischen Feld aufmerksam machte, sowie mit Vertretern/-innen der Berliner Verwaltung, die diese Übersetzungsarbeit tagtäglich leisten.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Diese Ethnografie bietet am Beispiel eines innovativen politischen Programms Einblicke in Übersetzungsmechanismen im Spannungsfeld von Integrationspolitik. <<<


Barbara Kiepenheuer-Drechsler

Vielfalt plus Zusammenhalt

Eine ethnologische Perspektive auf die Praxis Berliner Integrationspolitik

Über Integration wird viel gesprochen – seltener wird jedoch danach gefragt, wer auf welche Weise an integrationspolitischen Interventionen beteiligt ist und diese ausgestaltet. In diesem Buch wird die Komplexität und Widersprüchlichkeit des sozialen Lebens eines Integrationsprojektes nachgezeichnet. Dabei kommen alle Akteure zu Wort: Sachbearbeiterinnen einer Behörde ebenso wie männliche Jugendliche mit Migrationshintergrund. Mit ihrer ethnologischen Feldforschung im Feld der »Integrationspolitik« geht Barbara Kiepenheuer-Drechsler den diversen Aushandlungen, Übersetzungen und Repräsentationsstrategien nach, die das soziale Leben dieser Politik ausmachen.


 
Autorenbild Kiepenheuer-Drechsler, Barbara

Barbara Kiepenheuer-Drechsler (Dr. phil.) ist Ethnologin und promovierte am Institut für Europäische Ethnologie der Humboldt-Universität zu Berlin.

Homepage:
Barbara Kiepenheuer-Drechsler: www.vielfalt-plus-zusammenhalt

Besprochen in:

BZgA-InfoDienst Migration, 1 (2014)
Swiss Migration News, 20.03.2014
IDA-NRW, 1 (2014)

Migrationsforschung, Europäische Ethnologie, Sozialwissenschaften, Politikwissenschaften sowie Praktiker_innen aus der Integrationspolitik

Print 31,99 €

10/2013, 304 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2578-3

Artikel-Nr.: 2578

-2578-3: Kiepenheuer-Dr., Vielfalt plus Zusammenhalt

Eine ethnologische Perspektive auf die Praxis Berliner Integrationspolitik

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 31,99 €

PDF-Download, 3,13 MB
03/2014, 304 Seiten
ISBN 978-3-8394-2578-7

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Migration

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur und soziale Praxis