Autoreninterview

... mit Daniel Bauerfeld und Lukas Clemens

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Der Sammelband zeigt wunderbar die viel zu selten genutzte Möglichkeit... >>>
... mit Daniel Bauerfeld und Lukas Clemens

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Der Sammelband zeigt wunderbar die viel zu selten genutzte Möglichkeit auf, Ansätze der gegenwartsbezogenen sozialwissenschaftlichen Forschung auf ihre verallgemeinernde Tragfähigkeit für das Verständnis historischer Gesellschaften zu hinterfragen. Umgekehrt gibt es die Chance, Erkenntnisse zu Handlungsmechanismen in vergangenen Epochen mit heutigen Anforderungen in Beziehung zu setzen. Wie gewinnbringend dieser Ansatz sein kann, beweist unser Buch.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Der Band zeigt auf, welche vielfältigen Erkenntnismöglichkeiten Netzwerkanalyse als Methode für die Geschichtswissenschaft und dabei durchaus auch für die vormodernen Epochen bieten kann.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Trotz großer zeitlicher und thematischer Spannweite der einzelnen Aufsätze haben alle eine gemeinsame Ausgangssituation: den gesellschaftlichen Umbruch. Zeiten des Umbruchs hat es im Lauf der Geschichte immer gegeben und wird es immer geben. Daher ist die Thematik aktueller denn je. Die aktuelle Forschung knüpft mit dem Begriff Resilienz genau dort an. Wie reagierte die Gesellschaft auf disruptiven Wandel? Was waren ihre Innovations-, Anpassungs- und Widerstandsfähigkeiten? Wie reagieren wir heute?

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Am liebsten möchten wir natürlich mit allen diskutieren, die das Buch bis dato gelesen haben. Eine muntere, diskussionsfreudige Runde aus Historikern und Sozialwissenschaftlern wäre bestimmt eine ganz besonders spannende Angelegenheit. Besonders interessant zu erfahren wäre natürlich auch, was Guy Fawkes zu Johannes Dillingers Ausführungen zum Gunpowder Plot hinzuzufügen hätte. Er wäre auch ein toller Diskussionspartner.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Netzwerke von der Spätantike bis zum 21. Jahrhundert – die Mischung macht's! <<<


Daniel Bauerfeld / Lukas Clemens (Hg.)

Gesellschaftliche Umbrüche und religiöse Netzwerke

Analysen von der Antike bis zur Gegenwart

Gesellschaftliche Umbrüche führen zu Konflikten. Bestehende Strukturen und Hierarchien – auch im Bereich der Religion – werden dabei aufgebrochen, neue entstehen. Stellt hierbei die Bildung von neuen Netzwerken eine gute Konfliktlösungsstrategie dar?
Im Fokus des Bandes stehen religiöse Netzwerke und deren Reaktion auf gesellschaftliche Umbruchsituationen. Die Beiträge zeigen, wie aus dem Neben- und Miteinander poly- und monotheistischer Religionen sowie verschiedener christlicher Glaubensrichtungen von der Spätantike bis in die Gegenwart immer wieder neue Beziehungsgeflechte erwachsen.


 

Daniel Bauerfeld (M.A.) ist Geschäftsführer des Forschungsclusters »Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke«.
Lukas Clemens (Prof.) lehrt Mittelalterliche Geschichte und Historische Hilfswissenschaften an der Universität Trier und ist Sprecher des Forschungsclusters »Gesellschaftliche Abhängigkeiten und soziale Netzwerke«.

Homepage:
www.forschungscluster.uni-trier.de

»Einen Generalschlüssel zum Verständnis der Kommunikationswege damals wie heute bietet [diese] Neuerscheinung.«
Vier Viertel Kult, 3 (2015)
»Alles in allem beleuchtet der Sammelband – neben dem historischen Ertrag an sich – sehr gut die Chancen und Risiken des netzwerkanalytischen Erklärungsansatzes. Letztere betreffen zum einen die Quellenlage. Dass diese gleichwohl nicht als billiges ›Totschlagargument‹ taugt, das zeigen verschiedene Beiträge, die das Problem der Datenerhebung und -interpretation elegant angehen, eindrucksvoll.«
Robert Gramsch, sehepunkte, 11 (2014)
»Netzwerkanalyse wird als Methode für die Geschichtswissenschaft fruchtbar gemacht.«
Oliver Neumann, www.lehrerbibliothek.de, 22.09.2014
»Eine fundierte und interessante Darlegung der Reaktion religiöser Netzwerke auf gesellschaftliche Umbrüche auf der Basis in den Beiträgen aufgezeigter, vielfacher Verflechtungen dieser Netzwerke.«
Michael Lehmann-Pape, www.socialnet.de, 03.06.2014
Besprochen in:

VKRG inform, 3 (2014)

Geschichte, Soziologie, Kulturwissenschaft, Religionswissenschaft

Print 33,99 €

02/2014, 280 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2595-0

Artikel-Nr.: 2595

-2595-0: Bauerfeld/Clemens (Hg.), Ges. Umbrüche

Analysen von der Antike bis zur Gegenwart

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 33,99 €

PDF-Download, 2,89 MB
06/2014, 280 Seiten
ISBN 978-3-8394-2595-4

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Religion, Kulturgeschichte

Weitere Titel aus der Reihe

Sozialtheorie