Reinhold Görling

Szenen der Gewalt

Folter und Film von Rossellini bis Bigelow

Gewalt entstellt und zerstört das Opfer, es nimmt ihm seinen Ausdruck. Doch wird auch das Subjekt nur sichtbar in einem performativen Prozess, in dem es in Beziehung mit anderen einen Ausdruck findet. Im Bild der Folter hat der Film diese Grenze der Sichtbarkeit immer wieder thematisiert.
Der moderne Film selbst wird in einer Szene geboren, wie Serge Daney einmal gesagt hat: in der Darstellung der Folter vor einem Dritten in Rossellinis »Roma città aperta«. Reinhold Görling verfolgt diese Szene der Gewalt von Rossellini über Orwell, Pasolini, Beckett, Marker, Polanski, Hooper, McQueen u.a. bis zu Oppenheimer, Morris und Bigelow.


 

Reinhold Görling (Prof. Dr.) lehrt Medienwissenschaft an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seine Forschungsschwerpunkte liegen u.a. im Bereich von Bild und Gewalt und des New Materialism als einer medialen Ökologie.

Homepage:
Uni Düsseldorf

»Indem er den Fokus seiner Untersuchung konsequent auf die ästhetischen Konfigurationen und raumzeitlichen Koordinaten legt, die dem Affizierungspotenzial filmischer Folterinszenierungen im Kern zugrunde liegen, gelingt es Görling [...], zwischen den zunächst disparat erscheinenden Beispielen plausible Zusammenhänge zu stiften und auf ebenso instruktive wie umfassende Weise eine vielförmige Variationsbreite ästhetischer Verfahren, kultureller Dispositionen und politischer Bedeutungen aufzufächern.«
Michael Wedel, TV diskurs, 74 (2015)
»Bei der zukünftigen Beschäftigung mit Folter- und Gewaltdarstellungen [führt] kein Weg an diesem Entwurf vorbei, der theoretisch ambitioniert ist, dabei jedoch stets einer materialnahen und konkreten Analyse verpflichtet bleibt.«
Malte Hagener, MEDIENwissenschaft, 3 (2015)
»Überaus interessant und informativ.«
Philip J. Dingeldey, http://potemkin-zeitschrift.de, 12.09.2014
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 9 (2014)

Medienwissenschaft, Kulturwissenschaft, Filmwissenschaft, Psychoanalyse, Gewaltforschung

Print 29,99 €

08/2014, 216 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2654-4

Artikel-Nr.: 2654

-2654-4: Görling, Szenen der Gewalt

Folter und Film von Rossellini bis Bigelow

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 5,20 MB
08/2014, 216 Seiten
ISBN 978-3-8394-2654-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Gewalt, Film

Weitere Titel aus der Reihe

Medienkulturanalyse