Die Kunst des Möglichen – Management mit Kunst

Jahrbuch für Kulturmanagement 2013

Das Verhältnis zwischen Kulturmanagement und Kunst hat sich seit seinen Anfängen in den 1990er-Jahren fundamental verändert: Vom Verständnis eines Kulturmanagements als bloße »Ermöglichung« der Kunst – darum bemüht, nicht die Autonomie von Kunst und Kunstschaffenden zu tangieren – erfolgte ein Rollenwandel hin zur aktiven Mitgestaltung in Prozessen künstlerischer Kreativität. Die Beiträge des Jahrbuchs für Kulturmanagement 2013 befassen sich aus historischer, systematischer und empirischer Perspektive mit dem Verhältnis von Kunst und Management und entwickeln Konzepte für eine Neubestimmung im Verhältnis von Kulturproduktion und Management. Untersucht werden dabei die Paradigmen bzw. Leitideen, die das jeweilige Rollenverständnis der involvierten Akteure definieren und diese im Kontext aktueller gesellschaftlicher und politischer Entwicklungen verorten.

Inhalt

  1. Seiten 1 - 4
  2. INHALT

    Seiten 5 - 10
  3. ZUR EINFÃœHRUNG IN DAS JAHRBUCH FÃœR KULTURMANAGEMENT 2013

    Seiten 11 - 12
  4. VIRTUOSE, INTERPRET, KOMPONIST, IMPRESARIO

    Seiten 15 - 26
  5. LEARNING FROM BAYREUTH

    Seiten 27 - 58
  6. KUNST UND KAPITAL

    Seiten 59 - 76
  7. ART GOES CULTURE!

    Seiten 77 - 102
  8. SCHEINBARE NEBENSCHAUPLÄTZE

    Seiten 103 - 116
  9. DER KREATIVE PRODUZENT

    Seiten 117 - 142
  10. ARTS PUSH BUSINESS

    Seiten 143 - 164
  11. MANAGER ODER KÃœNSTLER

    Seiten 165 - 188
  12. DIE BEWERTUNG EINES THEATERBESUCHS AUS ZUSCHAUERPERSPEKTIVE

    Seiten 191 - 222
  13. OPERN ,LIVE' IM KINO

    Seiten 223 - 246
  14. ANALYSIS OF THE MARKET ENVIRONMENT IN THE FIELD OF MUSIC AGENCIES

    Seiten 247 - 268
  15. KULTURSTAAT UND KULTURPOLITIK

    Seiten 269 - 290
  16. AUSWAHLVERFAHREN IN DER KUNSTFÖRDERUNG IN DEUTSCHLAND

    Seiten 291 - 320
  17. ACADEMIC COLLABORATIONS WITH COMMUNITY MUSEUMS

    Seiten 323 - 348
  18. BERICHT ZUR 7TH CONFERENCE OF THE EUROPEAN RESEARCH NETWORK SOCIOLOGY OF ARTS

    Seiten 349 - 352
  19. NEUE STUDIEN ZUM THEATER

    Seiten 353 - 368
  20. MICHAEL W. DRIESCH: KUNST UND ÖKONOMISCHE THEORIE. DÜSSELDORF (MAXLIN) 22013, 192 SEITEN

    Seiten 371 - 375
  21. CECILIA WIDENHEIM, LISA ROSENDAHL, MICHELE MASUCCI, ANNIKA ENQVIST, JONATAN HABIB ENGQVIST (HGG.): WORK, WORK, WORK. A READER ON ART AND LABOUR. BERLIN (STERNBERG) 2012, 287 SEITEN.

    Seiten 375 - 379
  22. SASKIA REITHER: KULTUR ALS UNTERNEHMEN. SELBSTMANAGEMENT UND UNTERNEHMERISCHER GEIST IM KULTURBETRIEB. WIESBADEN (VS) 2012, 143 SEITEN.

    Seiten 379 - 382
  23. MICHAEL PARZER: DER GUTE MUSIKGESCHMACK. ZUR SOZIALEN PRAXIS ÄSTHETISCHER BEWERTUNG IN DER POPULARKULTUR. FRANKFURT/M. (LANG) 2011, 265 SEITEN.

    Seiten 383 - 387
  24. ANITA MOSER: DIE KUNST DER GRENZÜBERSCHREITUNG. POSTKOLONIALE KRITIK IM SPANNUNGSFELD VON ÄSTHETIK UND POLITIK. BIELEFELD (TRANSCRIPT) 2011, 327 SEITEN.

    Seiten 387 - 390
  25. HEIKE MUNDER, ULF WUGGENIG (HGG.): DAS KUNSTFELD. EINE STUDIE ÜBER AKTEURE UND INSTITUTIONEN DER ZEITGENÖSSISCHEN KUNST AM BEISPIEL VON ZÜRICH, WIEN, HAMBURG UND PARIS. ZÜRICH (JRP RINGIER), 2012, 460 SEITEN.

    Seiten 390 - 393
  26. PATRICK GLOGNER-PILZ: PUBLIKUMSFORSCHUNG. WIESBADEN (VS) 2012, 120 SEITEN.

    Seiten 393 - 397
  27. DOUG BORWICK (ED.): BUILDING COMMUNITIES, NOT AUDIENCES. THE FUTURE OF THE ARTS IN THE UNITED STATES. WINSTON-SALEM (ARTS ENGAGED) 2012, 369 SEITEN.

    Seiten 397 - 400
  28. RENE WETZEL, JULIE CAURET: ONLINE MARKETING FÃœR DIE MUSIKBRANCHE. TOOLBOX FÃœR DIE ONLINE- KÃœNSTLERVERMARKTUNG. MÃœNCHEN (MUSIKMARKT) 2012, 170 SEITEN.

    Seiten 401 - 402
  29. H. CECILIA SUHR: SOCIAL MEDIA AND MUSIC. THE DIGITAL FIELD OF CULTURAL PRODUCTION (= DIGITAL FORMATION, 77). NEW YORK (LANG) 2012, 139 SEITEN.

    Seiten 402 - 404
  30. OLGA KOLOKYTHA: ARTISTIC DEVELOPMENT OF YOUNG PROFESSIONAL SINGERS (= EXTEMPORE, 12). WIEN (INST. F. MUSIKSOZIOLOGIE) 2013, 89 SEITEN.

    Seiten 405 - 409
  31. MATHIS FISTER: DAS RECHT DER MUSIK. WIEN (SRAMEK) 2013, 200 SEITEN.

    Seiten 409 - 412
  32. VERZEICHNIS DER ADRESSEN

    Seiten 413 - 418
  33. CFP: BEITRÄGE FÜR DAS JAHRBUCH 2014

    Seiten 419 - 422
  34. PEER-REVIEW-VERFAHREN

    Seiten 423 - 424
  35. TECHNISCHES

    Seiten 425 - 426
  36. Seiten 427 - 428
Mehr
34,99 € *

2013-12-10, 428 Seiten
ISBN: 978-3-8376-2688-9

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sigrid Bekmeier-Feuerhahn

Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Steffen Höhne

Steffen Höhne, Hochschule für Musik Weimar/Friedrich-Schiller-Universität Jena, Deutschland

Rolf Keller

Rolf Keller, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Birgit Mandel

Birgit Mandel, Stiftung Universität Hildesheim, Deutschland

Martin Tröndle

Martin Tröndle, Zeppelin-Universität Friedrichshafen, Deutschland

Karen van den Berg

Karen van den Berg, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Tasos Zembylas

Tasos Zembylas, Fachverband für Kulturmanagement Hildesheim, Deutschland

Besprochen in:

http://www.cyberday.de, 2 (2014)
kultur politik, 1 (2014)
Buchtitel
Die Kunst des Möglichen – Management mit Kunst Jahrbuch für Kulturmanagement 2013
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
428
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-2688-9
DOI
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM KNT
BISAC-Code
ART043000 BUS041000 BUS007000
THEMA-Code
KJM KNT
Erscheinungsdatum
2013-12-10
Auflage
1
Themen
Kulturmanagement, Theater, Kunst
Adressaten
Kulturmanagement, Kultur- und Kunstwissenschaft, Kultursoziologie, Kulturpolitik
Schlagworte
Kulturmanagement, Kulturpolitik, Kulturproduktion, Kunst, Theater, Kunstmanagement, Kulturwirtschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung