Autoreninterview

... mit Michael Kauppert und Irene Leser

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Einem berühmten Sprichwort zufolge sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Mit... >>>
... mit Michael Kauppert und Irene Leser

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Einem berühmten Sprichwort zufolge sagt ein Bild mehr als tausend Worte. Mit unserem Buch lässt sich prüfen, ob dies mehr als nur eine Metapher ist.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
In der Sozialwissenschaft ist es äußerst selten, dass ein einziger Gegenstand aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet wird. Im deutschsprachigen Raum hat man 1980 sechs ›Interpretationen einer Bildungsgeschichte vorgelegt. 2004 wurde am Fall des Potsdamer Platzes ein soziologischer Theorienvergleich erprobt. Im Zuge des Visual Turn konzentriert sich unser Buch nun auf ein einziges Foto, interpretiert es aus elf Perspektiven und bündelt sie in einer methodischen Reflexion.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Lange Zeit wurde in der qualitativen Sozialforschung die Bedeutung des Visuellen vernachlässigt. Es galt die Maxime, die Welt als Text zu verstehen. Im Zuge gesteigerter (digitaler) Bildaufkommen ist es unabkömmlich, die Welt der Pixel zu analysieren. Das Buch stellt sich dieser Herausforderung, sammelt und systematisiert ein breites Spektrum (neuerer) bildwissenschaftlicher Herangehensweisen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Bill Clinton.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Ein Bild, 76.505 Worte. <<<


Michael Kauppert / Irene Leser (Hg.)

Hillarys Hand

Zur politischen Ikonographie der Gegenwart

Ein Foto aus dem »Situation Room« im Weißen Haus, in dem sich am 1. Mai 2011 das nationale Sicherheitsteam der US-Regierung versammelte, ging um die Welt. An Kommentaren zu diesem Foto fehlt es nicht – wohl aber an wissenschaftlich begründeten Aussagen.
Das Buch versammelt ein breites Spektrum soziologischer, kunst- und kulturwissenschaftlicher Analysen und bündelt sie in einer methodischen Reflexion.
Mit Beiträgen von Ruth Ayaß, Roswitha Breckner, Horst Bredekamp, Michael Diers, Michael Kauppert, Irene Leser, Katja Müller-Helle, Susann Neuenfeldt, Ulrich Oevermann, Jürgen Raab, Gerhard Schweppenhäuser und Boris Traue.


 
Autorenbild Kauppert, Michael;Leser, Irene;(Hg.)

Michael Kauppert (Prof. Dr.) lehrt Kultursoziologie an der Universität Hildesheim.
Irene Leser (M.A.) ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Institut für Sozialwissenschaften an der Universität Hildesheim.

Homepage:
Michael Kauppert
Irene Leser

»Für Politolog_innen lohnt sich die Lektüre, da die mediale Repräsentation von Macht und Politik in der Analyse von Herrschaftsstrukturen oft unterbelichtet bleibt. Die aufgezeigten interdisziplinären Zugänge bieten so eine Möglichkeit, die politische Ikonografie als Macht- und Regierungsinstrument in die Analyse einzubeziehen was in Zeiten zunehmender Interaktivität und Vernetzung von medialer Repräsentation dringend geboten ist.«
Fabrice Gireaud, Portal für Politikwissenschaft, 25.06.2015
Die Beiträge [...] beleuchten nicht nur den konkreten Hintergrund der Entstehung dieses Bildes, sondern sie schlagen auch den Bogen zur generellen Nutzung von Bildern in den Medien und machen deutlich, welche zunehmende Rolle visuelle Aspekte in einer Zeit spielen, wo praktisch jeder jederzeit und überall Bilder aufnehmen und weltweit verteilen kann.«
Thomas Feltes, Polizei-Newsletter, 10 (2014)
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 10 (2014)
Deutschlandfunk - Andruck, 29.12.2014
Deutsche Gesellschaft für Photographie, 11 (2014)
Kultursoziologie, 3 (2015), Anne Klinnert

Soziologie, Erziehungswissenschaften, Philosophie, Kunstwissenschaften, Kulturwissenschaften, Psychologie sowie die interessierte Öffentlichkeit

Print 29,99 €

10/2014, 278 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-2749-7

Artikel-Nr.: 2749

-2749-7: Kauppert/Leser (Hg.), Hillarys Hand

Zur politischen Ikonographie der Gegenwart

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 10,30 MB
10/2014, 278 Seiten
ISBN 978-3-8394-2749-1

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Politik, Bild

Weitere Titel aus der Reihe

Kulturen der Gesellschaft