Autoreninterview

... mit Markus Kaiser und Michael Schönhuth

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Der Band erschließt in dieser Form erstmalig die Remigration der... >>>
... mit Markus Kaiser und Michael Schönhuth

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Der Band erschließt in dieser Form erstmalig die Remigration der bundesdeutschen Spätaussiedler und die neu etablierten räumlichen Figurationen durch Rückkehr in post-sozialistische Staaten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Der Schwerpunkt liegt nicht mehr nur auf der Integration in der Bundesrepublik Deutschland, sondern auf den bisher kaum berücksichtigten Möglichkeiten von transnationalen Lebensentwürfen. Gerade für die Spätaussiedlerforschung und -politik ist diese Perspektive ungewohnt und verlangt nach politischen und gesellschaftlichen Antworten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Der Band thematisiert Mobilität und Immobilität als sich wechselseitig beeinflussende Prozesse neu vor dem Hintergrund entstehender transnationaler Räume. Er versteht sich als innovativer Beitrag zum ›spatial turn‹ sowie ›cultural turn‹ in der Migrations- und Identitätsforschung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
International mit Jean-Pierre Cassarino, Florenz, der die Remigrationsforschung am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz vorangetrieben hat; national mit Hartmut Koschyk, Berlin, der als Beauftragter für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten der Bundesregierung für die Politikgestaltung (mit)verantwortlich ist; und natürlich mit Russlanddeutschen sowohl hier in Deutschland als auch in Russland, Kasachstan und Kirgisistan.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Zuhause? Fremd? – das Dilemma aller Migranten. <<<


Markus Kaiser / Michael Schönhuth (Hg.)

Zuhause? Fremd?

Migrations- und Beheimatungsstrategien zwischen Deutschland und Eurasien

Seit Beginn der 1990er Jahre sind Menschen zwischen Deutschland und Osteuropa, Russland sowie Zentralasien in Bewegung. Die Beiträge dieses Bandes widmen sich diesen neuen post-sozialistischen Migrationen, Remigrationen und Verortungen in Eurasien und nehmen damit die im Vorgängerband »Zuhause fremd« (2006) begonnenen Debatten zu Fragen der Zugehörigkeit und Beheimatung wieder auf. Der Einbezug sowohl der Herkunfts- als auch der Ankunftsorte ermöglicht eine über reine Integrationsfragestellungen hinausgehende transnationale Perspektive, die insbesondere an der zahlenmäßig größten bundesdeutschen Einwanderergruppe der (Spät-)Aussiedler_innen entwickelt wird.


 
Autorenbild Kaiser, Markus;Schönhuth, Michael;(Hg.)

Markus Kaiser (Dr. rer. soc.) lehrt Soziologie an der Eurasischen Nationalen Universität in Astana, Kasachstan; von 1999-2005 wissenschaftlicher Assistent für Entwicklungssoziologie an der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld und Mitarbeiter am Institut für Weltgesellschaft der Universität Bielefeld, 2001 Fellow am Zentrum für Entwicklungsforschung der Universität Bonn, von 2001-2004 projektverantwortlicher Direktor des DAAD-geförderten Zentrums für Deutschland- und Europastudien (ZDES) an der Staatlichen Universität St. Petersburg.
Michael Schönhuth (Dr. habil. phil.) lehrt Ethnologie an der Universität Trier, Deutschland.

Homepage:
Schönhuth

»Multiperspektivität ist die Stärke des Sammelbandes und zeugt von der Relevanz und Sinnhaftigkeit unterschiedlichster Zugänge.«
Anna Flack, Jahrbuch für deutsche und osteuropäische Volkskunde (2016)
»Der vorliegende Band zeichnet sich nicht nur durch den aktuellen thematischen Bezug aus, sondern auch durch einen Beitrag zur Schließung bestehender Forschungslücken. Es soll gewürdigt werden, dass der bikulturelle Blick auf die Russlanddeutschen im vorliegenden Band neue Sichtweisen eröffnet. Der Band ist ein inhaltlich interessanter Beitrag zur gesellschaftskritischen Diskussion über Migration und Migrationsfolgen.«
Olga Frik, www.socialnet.de, 29.09.2015
»Wer sich mit der Lebenslage von Russlanddeutschen und dem Potential transnationaler Lebenswege vertraut machen möchte, wird keine andere Publikation finden, die so aktuell und sachkundig informiert.«
Wolfgang Berg, www.socialnet.de, 10.03.2015

Soziologie, Ethnologie, Europäische Geschichte sowie Migrationsforschung und -beratung und (Spät-)Aussiedlerforschung und -beratung

Print 39,99 €

01/2015, 460 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2926-2

Artikel-Nr.: 2926

-2926-2: Kaiser/Schönhuth (Hg.), Zuhause? Fremd?

Migrations- und Beheimatungsstrategien zwischen Deutschland und Eurasien

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 39,99 €

PDF-Download, 4,70 MB
01/2015, 460 Seiten
ISBN 978-3-8394-2926-6

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Visuelle Netzwerkforschung Michael Schönhuth, Markus...
Visuelle Netzwerkforschung
Knoten und Kanten 2.0 Markus Gamper, Linda Reschke, Michael...
Knoten und Kanten 2.0
Auf der Suche nach Eurasien Markus Kaiser (Hg.)
Auf der Suche nach Eurasien

Weitere Titel zum Thema

Migration, Europa

Weitere Titel aus der Reihe

bibliotheca eurasica