Autoreninterview

... mit Sarah Huch und Martin Lücke

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Als zentrale Bildungs- und Sozialisationsinstanz beeinflusst Schule die geschlechtliche und sexuelle Identitätsentwicklung. Lesbische,... >>>
... mit Sarah Huch und Martin Lücke

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Als zentrale Bildungs- und Sozialisationsinstanz beeinflusst Schule die geschlechtliche und sexuelle Identitätsentwicklung. Lesbische, schwule, bisexuelle, transidente, intergeschlechtliche und queere Lebensformen (kurz: LSBTIQ*) finden bisher kaum eine adäquate Berücksichtigung in Lehrplänen und Materialien. Unser Anliegen ist es, die Sichtbarkeit und Anerkennung dieser real gelebten Vielfalt zu fördern und stärker ins pädagogische Bewusstsein zu rücken.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Dieser Band führt die aktuelle Relevanz und notwendige Berücksichtigung von sexueller und geschlechtlicher Vielfalt in pädagogischen Kontexten vor Augen. Aufbauend auf den Gender/Queer/Diversity Studies liefert unser Buch praxisorientiert Beispiele zur Integration einer vielfaltsorientierten Perspektive im Sinne eines wertschätzenden Umgangs mit Identitäten und Lebensweisen in die Didaktiken der Natur- und Geisteswissenschaften und in pädagogische Handlungsfelder.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Auf fachlich-pädagogischer wie bildungspolitischer Ebene rückt das Umgehen mit Pluralität und Diskriminierungen auf Basis sozialer Kategorien wie Geschlecht, sexuelle Orientierung, sozialer Status u.a. und deren Zusammenwirken stark in den Fokus. Gefragt sind Analysen und Leitlinien, die aufzeigen, wie es gelingen kann, Vielfalt ins pädagogische Handeln zu integrieren und einengenden Geschlechter- und Sexualitätsnormen entgegenzuwirken. Noch relativ neu ist auch der empirische Blick auf LSBTIQ* – und auch hierzu bietet der Band erste Ansätze und Herangehensweise.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Gerade im letzten Jahr gab es im Rahmen der Debatten um den
›Bildungsplan 2015‹ lebhafte Diskussionen, aus denen jedoch viel Angst und Unkenntnis zum Thema sexuelle Vielfalt sprach. Gerade mit jenen ›besorgten Eltern‹ wäre eine Diskussion sehr spannend. Kern unseres Zielpublikums sind jedoch die Studierenden in Lehramtsstudiengängen, für deren Lehre wir das Buch konzipiert haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Nachvollziehbar und ermutigend wird gezeigt, wie Vielfalt Eingang in die Schule finden kann: Ein Buch für alle an Erziehungs- und Bildungsprozessen Beteiligten sowie für thematisch interessierte Neueinsteiger/-innen. <<<


Sarah Huch / Martin Lücke (Hg.)

Sexuelle Vielfalt im Handlungsfeld Schule

Konzepte aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik

Der Umgang mit geschlechtlicher und sexueller Vielfalt gewinnt in bildungspolitischen und wissenschaftlichen Debatten zunehmend an Bedeutung. Noch immer werden nicht-heteronormative Lebensweisen abgewertet – mit weitreichenden Folgen für die individuelle Identitätsentwicklung der Jugendlichen. Einen wertschätzenden Umgang mit vielfältigen Identitäten und Lebensweisen zu ermöglichen stellt pädagogisch Agierende jedoch vor besondere Herausforderungen (Diversity-Kompetenz).
Mit diesem Band wird ein Verständnis für die Entstehung, Wirkung und Bedeutung von Diskriminierungen auf der Basis sozialer Kategorien wie Geschlecht, sexuelle Orientierung, sozialer Status, Migration u.a. und für deren Zusammenwirken in pädagogischen Kontexten geweckt. Neben Theorieansätzen geben Expert_innen aus pädagogischen Handlungsfeldern und den Didaktiken der Natur- und Geisteswissenschaften erstmalig fachspezifische Impulse für Bildungsprozesse zum Umgang mit sexueller Vielfalt und Diversity.


 
Autorenbild Huch, Sarah;Lücke, Martin;(Hg.)

Sarah Huch, wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin der Didaktik der Biologie an der Freien Universität Berlin, lehrt und forscht zur Sexualpädagogik und Biologiedidaktik im Kontext von Queer/Diversity Studies und empirischer Sozialforschung.
Martin Lücke, Professor für Didaktik der Geschichte an der Freien Universität Berlin, lehrt und forscht zu Geschlechter- und Sexualitätsgeschichte und zu intersektionalem historischem Lernen.

Homepage:
Sarah Huch: FU Berlin
Martin Lücke: FU Berlin

»[Der Band] eröffnet nicht nur Einblicke in den Forschungsstand und Handhabungen sexueller Vielfalt, sondern sensibilisiert auch für Lücken und noch zu bearbeitende Fragen und eröffnet neue Forschungsperspektiven. Dabei richtet sich der Band nicht nur an Wissenschaftler*innen, sondern auch an Praktiker*innen, da die theoretischen Grundlagen weitreichend und nachvollziehbar dargestellt werden.«
Andrea Bossen, Zeitschrift für Sexualforschung, 29 (2016)
»Das Buch stellt eine gelungene Mischung zwischen theoretischen Grundlagen und Praxisorientierung dar und gibt Anregungen zum Denken und Handeln. Es wäre sehr wünschenswert, dass dieses Buch bzw. das Thema sexuelle Vielfalt vermehrt Eingang in die Schule findet.«
Renate Tanzberger, www.efeu.or.at, 12 (2015)

Erziehungswissenschaften, Sexual- und Sozialpädagogik, Fachdidaktiken der Natur- und Geisteswissenschaften, Empirische Schulforschung, Gender, Diversity, Queer Studies, Kulturwissenschaft. Das Buch richtet sich an alle, die an Bildungs- und Erziehungsprozessen beteiligt sind: sowohl an den interessierten Laien als auch an Fachexpert_innen. Es ist insbesondere geeignet für Lehramtsstudierende, Referendar_innen und Lehrer_innen als grundlegende Einführung in die Thematik.

Print 29,99 €

11/2015, 308 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-2961-3

Artikel-Nr.: 2961

-2961-3: Huch/Lücke (Hg.), Sexuelle Vielfalt im H. S.

Konzepte aus Erziehungswissenschaft und Fachdidaktik

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 3,40 MB
11/2015, 308 Seiten
ISBN 978-3-8394-2961-7

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Verhandlungen im Zwielicht Sabine Grenz, Martin Lücke (Hg.)
Verhandlungen im Zwielicht

Weitere Titel zum Thema

Bildung, Geschlecht

Weitere Titel aus der Reihe

Pädagogik