Ultras

Eine Fankultur im Spannungsfeld unterschiedlicher Subkulturen

»Ultra« gilt als am schnellsten wachsende jugendbetonte Subkultur Deutschlands – was zeichnet sie aus und wie kann sie in Bezug auf andere Subkulturen eingeordnet werden? Das Phänomen Ultra wird in dieser Grundlagenarbeit im Kontext der Subkultur-Theorie aufgearbeitet und wissenschaftlich hinterfragt. Im Fokus stehen dabei Interdependenzen mit anderen Subkulturen wie u.a. HipHop, Punk und Graffiti. Interviews mit Szenemitgliedern oder ausgemachten Experten (unter anderem mit Jan-Henrik Gruszecki, Sven Brux, James M. Dorsey und Kai Tippmann), welche die Analysen der jeweiligen Subkultur ergänzen, gewährleisten die Authentizität und Szenenähe des Bandes.

29,99 € *

2016-03-24, 320 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3060-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Gabriel Duttler

Gabriel Duttler, Universität Würzburg, Deutschland

Boris Haigis

Boris Haigis, Rechtsanwalt, Würzburg, Deutschland

... mit Gabriel Duttler und Boris Haigis

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Ultras stehen seit einigen Jahren stark im Fokus von Medien und Sicherheitsakteuren. Dabei wird in der öffentlichen Wahrnehmung oftmals ein einseitiges und negatives Bild als Gewalttäter oder Unruhestifter gezeichnet. Die kulturellen Aspekte ihres Fanseins geraten oft in den Hintergrund, sind aber wichtige Bestandteile ihrer außergewöhnlichen Sozialisation und im Kern auch bei anderen Subkulturen vorzufinden. Das Buch behandelt daher die Kultur der Ultras und darüber hinaus Überschneidungen und gegenseitigen Einflüsse von Subkulturen aufeinander.

Diese Überschneidungsbereiche der Ultrakultur zu anderen Subkulturen sind zwar mit Blick auf Streetart und Sticker in den Städten – zumindest für ›Insider‹ – gut sichtbar oder hinsichtlich musikalischer Einflüsse auch hörbar, werden aus unserer Sicht allerdings kaum medial oder akademisch aufgegriffen. Insoweit liegt auch ein wissenschaftliches Interesse an Interdependenzen zwischen Subkulturen, da der Fokus der bisherigen Forschung zumeist auf einem tieferen Verständnis einer einzelnen Subkultur lag, wohingegen komparative Studien sehr selten sind.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wie oben erwähnt geht es uns vordergründig darum, auch den kulturellen Charakter der Ultrabewegung zu skizzieren. Hier gibt es sicherlich zahlreiche Ansätze, die es wert sind, weiter aufgegriffen zu werden.

Das Buch eröffnet darüber hinaus die Perspektive, in Zukunft vermehrt vergleichende Studien im Kontext von Fan- und Subkulturen durchzuführen, um sich so dem übergreifenden Wesen und den Kernelementen des Fanseins oder Aufgehens in einer Subkultur anzunähern. Diese Studien können sowohl Vergleiche zwischen unterschiedlichen Fankulturen (z.B. Sport, Musik, etc.) beinhalten als auch zwischen einer bestimmten Fankultur (z.B. Ultras) in verschiedenen Ländern.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Wir nehmen die aktuelle Forschungsdebatte mit sehr starkem Bezug auf eine einzelne Fan- oder Subkultur wahr. Übergreifende Ansätze oder Studien über die gegenseitige Beeinflussung von Subkulturen sind selten, aber gerade hinsichtlich der Entwicklung übergreifender Theorien wichtig und spannend. Wir geben jedoch nicht nur dem wissenschaftlichen Ansätzen Raum, sondern insbesondere auch einer szenenahen Betrachtung, die wir über Interviews einfangen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Sandra Maischberger, um nochmal mit ihr über die ›Ultras als Taliban der Fußballfans‹ zu reden.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Das Buch behandelt die Ultra-Kultur und ihre Überschneidungen mit anderen Subkulturen und beinhaltet auf der einen Seite sehr konkrete und szenenahe Berichte und Interviews, auf der anderen Seite aber auch wissenschaftliche Zugänge und Beiträge.

»Ein entlarvendes Buch!«
Klaus Hansen, www.socialnet.de, 29.09.2016
Besprochen in:
Transparent, 18 (2016), Pavel Brunßen
Zeitschrift für Volkskunde, 112/2 (2017), Raphael Reichel
Autor_in(nen)
Gabriel Duttler / Boris Haigis (Hg.)
Buchtitel
Ultras Eine Fankultur im Spannungsfeld unterschiedlicher Subkulturen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
320
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3060-2
DOI
Warengruppe
1729
BIC-Code
JFC JHB JHBS
BISAC-Code
SOC022000 SOC026000 SPO066000
THEMA-Code
JBCC JHB JHBS
Erscheinungsdatum
2016-03-24
Auflage
1
Themen
Kultur
Adressaten
Soziologie, Psychologie, Sportwissenschaft, Politikwissenschaft, Rechtswissenschaften, Kulturwissenschaften
Schlagworte
Ultra, Subkultur, Fußball, HipHop, Punk, Graffiti, Kultur, Kultursoziologie, Lebensstil, Sportwissenschaft, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung