Interview

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Evangelikalismus – das ist ein vielfältiges und umstrittenes Thema, zu dem es bislang kein deutschsprachiges religionswissenschaftliches... >>>
... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Evangelikalismus – das ist ein vielfältiges und umstrittenes Thema, zu dem es bislang kein deutschsprachiges religionswissenschaftliches Überblickswerk gab. Das war eindeutig eine Leerstelle, die wir füllen wollten. Um die Thematik mit historischer Tiefe und international vergleichend zu beleuchten, haben wir diesen Sammelband konzipiert und herausgegeben.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Eine Besonderheit unseres Buches ist, dass es historisch, geographisch und thematisch gegliedert ist. Damit bietet es aus verschiedenen Blickwinkeln einen schnellen Überblick und differenzierte Analysen. Die Vielfalt evangelikaler und verwandter Gruppierungen wird aus möglichst neutraler, religionswissenschaftlicher Perspektive auch für Laien zugänglich gemacht. Angaben zu weiterführender Literatur ermöglichen die vertiefte Beschäftigung mit Einzelthemen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Evangelikalismus ist die sich derzeit am schnellsten verbreitende Form religiöser Frömmigkeit überhaupt. Deshalb genießt das Thema weltweit eine große Aufmerksamkeit. In der deutschen Religionswissenschaft ist die Beschäftigung mit diesem Thema aber noch relativ jung. Die einzelnen Beiträge sind daher ziemlich nah an der Forschungslandschaft und spiegeln aktuelle Debatten gut wider. Wir systematisieren in unserem Handbuch die laufende Forschung zum Thema, um einen Überblick zu ermöglichen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Wir denken nicht an konkrete Personen, aber uns fallen drei Gruppen ein, mit denen eine Diskussion spannend wäre: Wissenschaftler_innen, die sich in verschiedenen Disziplinen mit dem Thema beschäftigen, etwa Religionswissenschaftler_innen, Soziolog_innen oder Theolog_innen. Dann interessierten Bürger_innen, die in ihrem Alltag Kontakte zum Thema hatten. Und natürlich auch mit Angehörigen des evangelikalen Spektrums selbst.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Von der Reformation bis zu Megakirchen, von den USA bis Singapur: Die Vielfalt des Evangelikalismus kompakt und dennoch differenziert dargestellt. <<<


Frederik Elwert / Martin Radermacher / Jens Schlamelcher (Hg.)

Handbuch Evangelikalismus

Die Evangelikalen sind eine der am schnellsten wachsenden religiösen Bewegungen weltweit und gewinnen zunehmend auch im deutschsprachigen Raum an Bedeutung.
Dieses Handbuch vermittelt erstmals in deutscher Sprache einen Gesamtüberblick über die christlichen Gruppen, die im weitesten Sinne unter dem Begriff »Evangelikalismus« zusammengefasst werden können. Nach einführenden Kapiteln zu Begriff und Forschungsstand erläutern führende Expert_innen die Geschichte und globale Ausbreitung evangelikaler Gruppen. Systematisch werden Lehre und Praxis dieser christlichen Glaubensformen dargestellt und Sozialformen sowie Verflechtungen mit gesellschaftlichen Funktionsbereichen (z.B. Wirtschaft, Politik und Wissenschaft) beleuchtet.


 

Frederik Elwert (Dr. phil.) ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum.
Martin Radermacher (Dr. phil.) lehrt und forscht am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum.
Jens Schlamelcher (Dr. phil.) lehrt und forscht am Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) der Ruhr-Universität Bochum.

Homepage:
Frederik Elwert: www.ceres.rub.de
Martin Radermacher: www.ceres.rub.de
Jens Schlamelcher: www.ceres.rub.de

»Die Vielfalt evangelikaler und verwandter Gruppierungen wird aus möglichst neutraler, religionswissenschaftlicher Perspektive auch für Laien zugänglich gemacht.«
Oliver Neumann, www.lehrerbibliothek.de, 10 (2017)
»[Das Buch] liefert [...] einen unentbehrlichen und längst überfälligen Überblick zum Evangelikalismus und schließt eine eklatante Lücke in der deutschsprachigen Forschung.
Damit bildet das Handbuch einen zentralen Ausgangs- und Referenzpunkt für die weitere Forschung. Es ist unbedingt lesenswert.«
Anna Maria Kirchner, Interdisziplinärer Arbeitskreis Pfingstbewegung, 22.09.2017
»Deutsche Evangelikale« – Jens Schlamelcher und
Martin Radermacher im Gespräch mit Ulrike Heitmüller bei Telepolis am 01.10.2017.
http://bit.ly/2yfXTAU
Besprochen in:
chrismon, 9 (2017)
169. Elektronische Sommer-Montagsmappe zu Archivwesen,
Geschichte&Gedenkstätten, Kirche und manchmal Politik, 02.010.2017
idea-Pressedienst, 01.10.2017
www.der-schwache-glaube.de/www.amazon.de, 05.11.2017, Christoph Fleischer
Kirchenpädagogik aktuell, 11 (2017)
IDA-NRW, 3 (2017)

Soziologie, Ethnologie, Religionswissenschaft, Theologie, Kulturwissenschaft sowie die interessierte Öffentlichkeit

Print 39,99 €

07/2017, 452 Seiten, Hardcover
ISBN 978-3-8376-3201-9

Artikel-Nr.: 3201

-3201-9: Elwert et al. (Hg.), Handbuch Evangelikalismus

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 39,99 €

PDF-Download, 5,30 MB
07/2017, 452 Seiten
ISBN 978-3-8394-3201-3

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Globalisierung, Religion

Weitere Titel aus der Reihe

Religionswissenschaft