Autoreninterview

... mit Anne Kohl

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Neugierig durch die abenteuerlichen Straßen eines längst vergangenen New Yorks stöbern,... >>>
... mit Anne Kohl

1. »Bücher, die die Welt nicht braucht.« Warum trifft das auf Ihr Buch nicht zu?
Neugierig durch die abenteuerlichen Straßen eines längst vergangenen New Yorks stöbern, einen Blick in eines der vielen Lofts werfen, in eine der Galerien hineinhören, auf alte Bekannte stoßen und neue Freund/-innen machen. Dabei lernen, wie aus einem städtebaulichen Sorgenkind DAS Zentrum künstlerischer Avantgarde wurde und welche Rolle Feminismus und Musik dabei spielten. Und mittendrin: die sagenhafte Meredith Monk mit ihrer vokalen Performancekunst! Wo in den Musikwissenschaften wird einem das sonst geboten?

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Bei diesem Buch handelt es sich um die erste deutschsprachige Monografie über die vielseitige Künstlerin Meredith Monk. Zudem weist es erstmalig die Bedeutung der zeitgenössischen Kontexte sowie des künstlerischen Kräftefelds in Downtown New York für die Entstehung der vokalen Performancekunst nach. Anhand der vokalen Performancekunst werden die Interdependenzen individueller und kollektiver Leistungen in Bezug auf künstlerische Innovationen herausgearbeitet sowie die Bedeutung komplexer, außermusikalischer Bedeutungszusammenhänge, die über musikimmanente Relationen hinausgehen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Während die Auseinandersetzung mit der menschlichen Stimme in den Musikwissenschaften prinzipiell ein Nischendasein führt, stellt das Phänomen der vokalen Performancekunst ein gänzlich neues Forschungsfeld dar. Die Bedeutung des Raumes für musikbezogene Kontexte wird nach wie vor zu häufig vernachlässigt. Wie diese Arbeit zeigt, werden dadurch wesentliche Möglichkeiten verschenkt, Strukturen gegenseitiger Beeinflussung zu erfassen. Die Arbeit schließt ein Desiderat der auf Downtown bezogenen kulturwissenschaftlichen und kunsthistorischen Forschung.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Gerne würde ich mein Buch mit Zeitzeug/-innen diskutieren, die die beschriebenen Szenen und Entwicklungen selbst miterlebt und geprägt haben. Dabei interessiert mich weniger, ob ich mit meinen Schlussfolgerungen ›richtig‹ liege, als vielmehr ein Austausch darüber, inwiefern die damaligen Ereignisse und Weichenstellungen – insbesondere die Errungenschaften der zweiten Frauenbewegung – heute noch eine Relevanz im Kontext künstlerischer Ausdrucksmöglichkeiten haben.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Inhaltlich informativ und unterhaltsam zu lesen gelingt diesem Buch über Meredith Monk und die Kunstmetropole New York der interdisziplinäre Brückenschlag zwischen Musikwissenschaft, Performance, Urban und Gender Studies. <<<


Marie-Anne Kohl

Vokale Performancekunst als feministische Praxis

Meredith Monk und das künstlerische Kräftefeld in Downtown New York, 1964–1979

Als Meredith Monk 1964 im Alter von 22 Jahren nach Downtown New York kam, tauchte sie in ein sich gerade neu formierendes Netzwerk innovativer Künstler_innen ein, die die Kunst und das Kunstverständnis in den USA und darüber hinaus tiefgreifend veränderten und bis heute prägen. Die vokale Performancekunst, als deren Pionierin Monk gilt, war eine der vielzähligen Kunstformen, die hier ihren Anfang fanden.
Anhand bisher größtenteils unveröffentlichten Archivmaterials stellt Marie-Anne Kohl erstmalig die Entwicklung von Monks Arbeiten dar, deren singuläres Schaffen bislang wissenschaftlich kaum untersucht wurde. Sie analysiert das künstlerische Kräftefeld Downtown und die feministische Performancekunst, die in musikwissenschaftlichen Abhandlungen zur experimentellen Musik der 1960er Jahre bislang so gut wie ignoriert wurden. Begleitende Stadtpläne bieten detailreiche Informationen über die zahllosen Räume Downtowns und visualisieren die beschriebenen künstlerischen Entwicklungen und Netzwerke.


 
Autorenbild Kohl, Marie-Anne

Marie-Anne Kohl, Musikwissenschaftlerin und künstlerische Co-Leiterin des Berliner Kunstraums alpha nova & galerie futura, ist ab Oktober 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungsinstitut für Musiktheater in Thurnau (Universität Bayreuth).

Homepage:
Uni Bayreuth

Musikwissenschaft, Kulturwissenschaften, Gender Studies, Urban Studies, Performance Studies, Raumsoziologie

Print 39,99 €

10/2015, 430 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-3223-1

Artikel-Nr.: 3223

-3223-1: Kohl, Vokale Performancekunst

Meredith Monk und das künstlerische Kräftefeld in Downtown New York, 1964–1979

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 39,99 €

PDF-Download, 11,90 MB
10/2015, 430 Seiten
ISBN 978-3-8394-3223-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Musik, Amerika, Geschlecht

Weitere Titel aus der Reihe

Musik und Klangkultur