Das Handeln der Tiere

Tierliche Agency im Fokus der Human-Animal Studies

Dieser transdisziplinäre Sammelband, ein Projekt des »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, widmet sich als erste deutschsprachige Publikation den vielfältigen Fragen nach tierlicher Handlungs- und Wirkungsmacht. Die Human-Animal Studies nehmen sich damit einer Leerstelle in der bisherigen Forschung um das zentrale Konzept der Agency an, welches in den verschiedensten Disziplinen auf der Tagesordnung steht. Dabei kontrovers diskutierte Ansätze jenseits des Anthropozentrismus, wie z.B. die Akteur-Netzwerk-Theorie und der New Materialism, werden erstmalig explizit auf tierliche Akteur_innen fokussiert.

29,99 € *

2015-12-15, 272 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3226-2

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Sven Wirth

Sven Wirth, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

Anett Laue

Anett Laue, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

Markus Kurth

Markus Kurth, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

Katharina Dornenzweig

Katharina Dornenzweig, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

Leonie Bossert

Leonie Bossert, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

Karsten Balgar

Karsten Balgar, »Chimaira – Arbeitskreis für Human-Animal Studies«, Deutschland

... mit Sven Wirth

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Die Frage nach tierlicher Agency ist sowohl sozial- und erkenntnistheoretisch als auch ethisch und politisch von Relevanz. Sie kritisiert eine anthropozentrische Denktradition, in der Handeln, aber auch geschichtsmächtiges Wirken allein den Menschen vorbehalten ist. In den Wissenschaften ist es lange überfällig, nichtmenschliche Tiere als aktive Wesen zu rahmen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

»Das Handeln der Tiere« bündelt Beiträge aus verschiedensten wissenschaftlichen Disziplinen. Im Versuch, diese in einen transdisziplinären Austausch zu bringen, werden geistes- und sozialwissenschaftliche Theorien mit naturwissenschaftlichen Debatten konfrontiert. Hierdurch wird erstmalig im deutschsprachigen Raum ein breites Spektrum an Ansätzen zur expliziten Analyse tierlicher Agency versammelt.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Vielfach wurde an den Human-Animal Studies (HAS) – oftmals zu Recht – kritisiert, dass nichtmenschliche Tiere selbst zu wenig Berücksichtigung in der Theorieproduktion fänden. Unser Sammelband setzt an diesem Punkt an und stellt tierliche Praktiken in den Mittelpunkt. Ich hoffe, wir können mit dem Band eine Debatte auslösen, die über die HAS hinaus klassische Tierbilder in Frage stellt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Santino, einem Steine werfenden Schimpansen aus dem Zoo im schwedischen Gävle, der durch seine geplanten Attacken auf die Zoobesucher/-innen seinen Unmut ausdrückte. Santino hat akademische Debatten über vorausschauende Planung bei nichtmenschlichen Tieren ausgelöst. Mich würde interessieren, was er zur Analyse seiner Steinwürfe als widerständige Agency denkt. Leider sind meine Fähigkeiten zur Kommunikation mit Schimpans/-innen defizitär, sodass diese Unterhaltung kaum zustande kommen wird.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Nichtmenschliche Tiere werden als handlungs- und wirkmächtige soziale Wesen analysiert, anstatt sie als lediglich Operationen verrichtend zu rahmen.

»Schon in der Einleitung wird deutlich, dass diese Zusammenstellung unterschiedlich fokussierter Aufsätze ein Muss für alle wissenschaftlich Interessierten ist – in jeder Hinsicht auf dem neusten Stand, mit Online- und Literaturtipps versehen, darauf bedacht, das auch zu bleiben, und mit einem weiten Blick über verschiedene Forschungsfelder und Theorien, ermöglicht der Band trotz seiner Tiefe auch Neulingen auf dem Gebiet einen unkomplizierten Einstieg in die Thematik.«
Daphne Tokas, www.literaturkritik.de, 08.02.2018
»This book offers a helpful introduction to current terminology and explores novel ground, making it highly recommended to anyone interested in German animal studies and beyond.«
Caroline Schaumann, German Studies Review, 40/3 (2017)
»Insgesamt ist zu bilanzieren: Der ›Chimaira‹-Arbeitskreis beweist mit seinem dritten Sammelband wiederholt zum einen seine qualitativ hohe, stets auf dem jüngsten Stand der Forschung basierende Publikationstätigkeit, zum anderen seine richtungsweisende Bedeutung für das deutschsprachige Forschungsfeld der HAS im Allgemeinen. Für im Feld der Mensch-Tier-Beziehungen angesiedelte Studien im Kontext neuerer Theoriebildung ist der Band daher unumgänglich.«
Barbara Wittmann, Zeitschrift für Volkskunde, 112/2 (2017)
»Der Sammelband gibt einen lohnenswerten Einblick in ein Forschungsfeld, dem man beim Entstehen zuschauen kann und das Fragen untersucht, die uns alle angehen.«
Eva Mell, doppelpunkt/Sonntag, 39 (2017)
»Spannend und innovativ.«
Markus Krzoska, www.sehepunkte.de, 17/3 (2017)
»Dem Sammelband ist es gelungen, theoretische Werkzeuge für eine Blickerweiterung bestehender posthumanistischer Konzepte auf Tiere zusammenzuführen. Die Beiträge spannen – auf der theoretischen Ebene gut informiert – einen Bogen von der Genese klassischer Agency-Begriffe bis hin zu gegenwärtig geführten theoretischen Debatten eines breiten Spektrums an Agency-Formen.«
Sandra Eckardt, H-Soz-u-Kult, 29.11.2016
»Obwohl hier [...] keine einheitliche Antwort auf die Frage nach tierlicher Agency geliefert wird, stößt dieser Sammelband eine interessante Debatte an.«
Alina Omerbasic, TIERethik, 12/1 (2016)
»Eine lesenswerte Zusammenstellung von sehr interessanten und kenntnisreichen Aufsätzen von jüngeren und etablierten Autorinnen und Autoren, die in jede gut sortierte Bibliothek zu Mensch-Tier-Beziehungen gehört.«
Gesine Krüger, Neue Politische Literatur, 1 (2016)
»Erstmals [wird] eine Forschungslücke geschlossen, zu deren Gegenstand noch viel zu sagen sein wird.«
Kochen ohne Knochen, 61 (2016)
Besprochen in:
www.fellbeisser.de, 19.01.2016
Schattenblick, 30.10.2016
Bündnis Mensch & Tier, 11 (2016)
Buchtitel
Das Handeln der Tiere Tierliche Agency im Fokus der Human-Animal Studies
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
272
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3226-2
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFFZ JHBA JFC
BISAC-Code
SOC000000 NAT039000 SOC026000 SOC022000
THEMA-Code
JBFU JHBA JBCC
Erscheinungsdatum
2015-12-15
Auflage
1
Themen
Sozialität, Tier, Mensch
Adressaten
Human-Animal Studies, Soziologie, Politikwissenschaft, Gender Studies, Kulturwissenschaften, Philosophie, Zoologie, Anthropologie, Ethologie sowie Interessenten und Praktiker_innen aus dem Bereich Tierschutz, -rechte und -befreiung
Schlagworte
Agency, Handlung, Tiere, Mensch-Tier-Beziehung, Freiheit, Tier, Mensch, Sozialität, Human Animal Studies, Soziologische Theorie, Kulturtheorie, Soziologie, Kulturwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung