Autoreninterview

... mit Viola Kelb

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Der Umgang mit Heterogenität ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Die Kulturelle Bildungspraxis begreift Vielfalt als grundlegendes Bildungsprinzip.... >>>
... mit Viola Kelb

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Der Umgang mit Heterogenität ist eine gesellschaftliche Herausforderung. Die Kulturelle Bildungspraxis begreift Vielfalt als grundlegendes Bildungsprinzip. Jedoch wurden die Bezüge der Kulturellen Bildung zum aktuellen Fachdiskurs um Diversität bisher noch nicht systematisch und umfassend hergestellt. Das vorliegende Buch ist ein erster Aufschlag, die Lücke zwischen dem Bekenntnis zu Diversität und der konsequenten Aufarbeitung des Themas zu schließen.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Das Buch gibt sowohl auf der wissenschaftlichen als auch auf der praktischen Ebene konkrete Anknüpfungspunkte für die mögliche Neuausrichtung einer diversitätssensiblen Kulturpädagogik. Dabei greift es konkrete Fragestellungen auf und macht konzeptionelle Vorschläge, z.B. zu Fragen der Fortbildung oder der Zielgruppenzusammensetzung.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Interkulturalität und Transkulturalität stehen schon länger im Mittelpunkt des Fachdiskurses. ›Internationalität‹ wird in der Kulturellen Bildung bisher noch selten betont. Eine aktuelle Studie der Akademie Remscheid zeigt, dass Themen und künstlerisches Repertoire vielfach noch keine internationale Perspektive einnehmen. Diese Forschungsergebnisse werden im vorliegenden Buch erstmals vorgestellt.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Durch die aktuellen Debatten rund um das Thema ›Flucht nach Europa‹ gewinnt das Thema Diversität noch stärker an Bedeutung. Die Beiträge des Buches mit Menschen zu diskutieren, die jüngst nach Europa geflüchtet sind, wäre spannend. In einer gemeinsamen Debatte würden sicherlich Perspektivwechsel entstehen, die für die konzeptionelle Weiterarbeit gewinnbringend wären.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Von international bis lokal bzw. glokal beantwortet dieses Buch aus unterschiedlichsten Perspektiven, wie diversitätsbewusst die aktuelle kulturelle Bildungslandschaft aufgestellt ist. <<<


Susanne Keuchel / Viola Kelb (Hg.)

Diversität in der Kulturellen Bildung

Diversität gilt als Grundprinzip und die Vielfalt kultureller Ausdrucksformen als große Stärke der Kulturellen Bildung. Nicht selten hebt künstlerische Bildungspraxis interkulturelles bzw. transkulturelles Lernen als explizites Bildungsziel hervor. Doch was bedeutet eigentlich diversitätsbewusste Bildung? Und wie offen ist die Kulturelle Bildung wirklich für die vielfältigen Bedürfnisse unterschiedlichster Zielgruppen?
Das Buch beleuchtet diese und weitere Aspekte systematisch aus verschiedenen Blickwinkeln. Neben allgemeinen fachlichen Perspektiven werden Erkenntnisse und Belange aus der kulturellen Bildungspraxis sowie daraus resultierender Fortbildungsbedarf aufgegriffen.


 

Susanne Keuchel (Prof. Dr.), geb. 1966, ist Direktorin der Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung und Honorarprofessorin am Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim.
Viola Kelb (Dipl.-Päd.), geb. 1977, ist Studienleiterin der Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung.

Homepage:
www.akademieremscheid.de

»Die Akademie [ist] zu diesem anregenden Werkstattbericht zu beglückwünschen. Man darf auf die folgenden Studien gespannt sein.«
Wolfgang Berg, www.socialnet.de, 12.01.2016
Besprochen in:

GMK-Newsletter, 3 (2016)

Theorie und Praxis der Kulturellen Bildung sowie Pädagogik, Kunst, Kulturwissenschaft, Soziologie, Sozialpädagogik und Medienwissenschaften

Print 27,99 €

12/2015, 258 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3240-8

Artikel-Nr.: 3240

-3240-8: Keuchel/Kelb (Hg.), Diversität in der Kulturellen B.

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 24,99 €

PDF-Download, 4,80 MB
12/2015, 258 Seiten
ISBN 978-3-8394-3240-2

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Kulturmanagement, Bildung