Interview

... mit Annika Frye

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Weil Design von vielen immer noch mit schönen Formen in Verbindung gebracht wird! Dabei sind Designprozesse vielschichtige, komplexe und hochspezialisierte... >>>
... mit Annika Frye

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Weil Design von vielen immer noch mit schönen Formen in Verbindung gebracht wird! Dabei sind Designprozesse vielschichtige, komplexe und hochspezialisierte Prozesse. Das wird insbesondere an der Improvisation sichtbar. Weil der Begriff der Planung die Designdiskurse lange Zeit prägte, gab es bislang keine eingehende Auseinandersetzung mit Improvisation im Design. Gleichwohl ist Improvisation im besonderen Kontext der Gestaltung von Gebrauchsdingen und jenseits von trivialen Notlösungen genuiner Anteil von professioneller Designtätigkeit, weil sie Neues produziert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Gegenüber unserem allgemeinen Verständnis von Design als Planungstun zeigt Improvisation, dass Designprozesse unvorhersehbar, offen und unbestimmt sind. Das Buch »Design und Improvisation« versteht sich daher als ein Beitrag zu einem reflektierten Verständnis zeitgenössischer Designtätigkeit jenseits des Planungsgedankens und jenseits von Paradigmen künstlerischer Produktion. Das Buch eröffnet hier insbesondere neue Perspektiven auf die komplexe und vielschichtige Struktur von Gestaltungsprozessen mit ihren verschiedenen Akteuren.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Lange Zeit wurden Diskurse zu Design und Methodologie vom Planungsgedanken dominiert. Das die Designdiskurse bis heute das Design prägende Planungsparadigma verdeckte jedoch, dass Improvisation und Unbestimmtheit in der Praxis ebenso entscheidend für die Entwicklung von Designprodukten sind wie Planung. Dieses Spannungsverhältnis ist dann auch mit Blick auf die Designausbildung interessant, sofern Improvisation als Entwurfsverfahren immer wieder Teil von Aufgabenstellungen in der Grundlagenausbildung von Designerinnen ist.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Im Buch angelegt sind bereits Verweise auf Analogien zwischen Design- und Wissenschaftsforschung. Mit Wissenschaftsforschern über mein Buch zu diskutieren wäre mir daher ein besonderes Anliegen. Dass Improvisation in der Produktentwicklung sich auf die Ergebnisse auswirkt, könnte jedoch auch für die neben den Designern am Designprozess beteiligten Akteure, also Ingenieure, Wirtschaftsleute und Marketingfachleute von Bedeutung sein. Hier wäre auch der Umstand zu nennen, dass die in diesen Zusammenhängen geläufigere Methode des Design Thinking auch Elemente von Improvisation umfasst. Das Design Thinking hat als Buzzword Eingang in die gegenwärtige Managementfachliteratur gefunden und könnte durchaus um einen Begriff von Improvisation ergänzt werden.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Produktdesign ist wesentlich von Improvisation bestimmt, es gibt keine Designprozesse ohne Improvisation. <<<


Annika Frye

Design und Improvisation

Produkte, Prozesse und Methoden

Designer_innen müssen improvisieren, wenn sie entwerfen. Die Entwicklung des Braun-Rasierapparates ebenso wie die Arbeiten des Designers Sebastian Herkner zeigen, dass Improvisation Modelle und Prototypen hervorbringt und Fertigungsprozesse überlistet.
Doch Improvisation ist nicht nur eine Notwendigkeit – sie ist auch konzeptionell von Bedeutung. Als formgebendes Prinzip führt sie seit dem gestalterischen Postmodernismus zu eigenständigen Einzelstücken. In der Nachkriegszeit versuchte man jedoch, Design als einen Planungsprozess darzustellen. Annika Frye belegt: Für diesen rationalistischen Designbegriff, der bis heute die Diskurse über Design prägt, erweist sich ein am Prozess und seinen Improvisationen orientiertes Designkonzept als äußerst folgenreich.


 
Autorenbild Frye, Annika

Annika Frye, geb. 1985, ist Designwissenschaftlerin und Designerin. Sie ist Professorin für Designwissenschaften und -forschung an der Muthesius Kunsthochschule Kiel. Ihre Interessen gelten den ästhetischen Qualitäten der Serienproduktion, dem Designprozess als Quelle von Innovation sowie der Digitalisierung des Entwerfens.

Homepage:
Annika Frye: www.annikafrye.de

Besprochen in:
designreport, 4 (2017)

Produktdesign, Designmethoden, Designwissenschaft, Kulturwissenschaft, Science and Technology Studies, Kunstwissenschaft

Print 29,99 €

06/2017, 258 Seiten, kart., zahlr. Abb.
ISBN 978-3-8376-3493-8

Artikel-Nr.: 3493

-3493-8: Frye, Design und Improvisation

Produkte, Prozesse und Methoden

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 26,99 €

PDF-Download, 6,03 MB
06/2017, 258 Seiten
ISBN 978-3-8394-3493-2

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Design

Weitere Titel aus der Reihe

Design