Interview

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Dieses Buch bietet neue literarische, wissenschaftliche und künstlerische Lesarten der Landschaften von Tirol bis in die Poebene. Der Begriff Landschaft... >>>
... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Dieses Buch bietet neue literarische, wissenschaftliche und künstlerische Lesarten der Landschaften von Tirol bis in die Poebene. Der Begriff Landschaft bietet großes Potenzial für neue Lektüren, das wir in unserem Buch ausloten wollen. Der Bezug auf eine konkrete historische Landschaft ermöglicht es, die unterschiedlichsten Perspektiven am Beispiel einzunehmen. Durch den interdisziplinären Ansatz ergeben sich Synergien, die interessante und vielschichtige Einblicke in diese Landschaften vermitteln.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Das Buch beleuchtet u.a. historische, erzählte und erzählende Landschaften, kontaminierte Landschaften, Kindheitslandschaften, Grenzlandschaften und transitäre Landschaften sowie konstruierte und transformierte Landschaften. Neben der inhaltlichen Offenheit liegt ein besonderer Wert des Buches in den vielfältigen Ansätzen der Künstler_innen, Wissenschaftler_innen und Autor_innen, die sich aus ihren jeweiligen Perspektiven und mit ihren disziplinspezifischen Methoden dem Thema widmen.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Die Kategorien Raum und Landschaft sind in den vergangenen Jahrzehnten in zahlreichen Disziplinen erneut in den Vordergrund gerückt. In Zeiten der neuen Grenzziehungen in Europa ist es besonders notwendig, die Entstehung und Entwicklung gängiger Raum- und Landschaftsvorstellungen kritisch zu hinterfragen. Durch die Miteinbeziehung gegenwärtiger Prozesse werden neue Ansätze entwickelt, die nicht nur für die aktuelle Forschung von besonderer Wichtigkeit sind, sondern auch für realpolitische Überlegungen.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Nachdem unser Buch interdisziplinär angelegt ist, bietet es sehr vielfältige Diskussionsansätze für Interessierte aus verschiedensten Disziplinen (Kulturwissenschaften, Geschichte, Erziehungswissenschaften, Kunst und Literatur etc. ). Wir würden unser Buch gerne mit all jenen Menschen besprechen, die sich im weitesten Sinne mit Landschaften auseinandersetzen.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Das Buch regt dazu an, Bilder von Landschaften zu reflektieren und neue Perspektiven auf sie zu entwickeln. <<<


Markus Ender / Ingrid Fürhapter / Iris Kathan / Ulrich Leitner / Barbara Siller (Hg.)

Landschaftslektüren

Lesarten des Raums von Tirol bis in die Po-Ebene

Der Mensch bearbeitet, bezeichnet und beschreibt das Land. Er begeht und erkundet es, nimmt es wahr, spürt, ertastet und bebaut es. Er verbindet das Land mit Gerüchen, Klängen, Geräuschen, Namen, Erinnerungen, Bildern, Erzählungen und Identitäten. Mit all seinen Sinnen imaginiert, konstruiert, rekonstruiert und dekonstruiert er es.
Landschaften lassen sich insofern wie ein Buch lesen, das offenlegt, was in einem bestimmten Gebiet erzählt und erinnert werden darf und was gehört werden will – und auch, was nicht. Dieser Band versammelt Landschaftslektüren, die wissenschaftliche, literarische und künstlerische Lesarten des Raumes von Tirol bis in die Po-Ebene einfangen.

Kulturwissenschaftliche Beiträge von
Christina Antenhofer, Gerhild Fuchs, Markus Ender, Ingrid Fürhapter, Hans Heiss, Iris Kathan, Carla Leidlmair-Festi, Ulrich Leitner, Andreas Oberhofer (alle Innsbruck), Susanne Rau (Erfurt), Barbara Siller (Cork), Stefano Zangrando (Rovereto).

Künstlerische Beiträge von
Stefan Alber (Berlin), Katharina Cibulka (Innsbruck), Claudia Fritz (Innsbruck), Arno Gisinger (Paris), Elka Krajewska (New York), Albert Mayr (Florenz), Milena Meller (Innsbruck), Gregor Neuerer (Wien-Salzburg-New York), Christine S. Prantauer (Innsbruck), Benjamin Zanon (Innsbruck).

Literarische Beiträge von
C. W. Bauer (Innsbruck), Rut Bernardi (Klausen), Alois Hotschnig (Innsbruck), Kurt Lanthaler (Berlin-Zürich). Waltraud Mittich (Bruneck), Anna Rottensteiner (Innsbruck), Sepp Mall (Meran) u.a.m.


 

Markus Ender (Mag. phil.) ist Mitarbeiter des Forschungsinstitutes Brenner-Archiv an der Universität Innsbruck.
Ingrid Fürhapter (Mag. phil.) ist Mitarbeiterin des Forschungsinstitutes Brenner-Archiv an der Universität Innsbruck.
Iris Kathan (Mag. phil.) ist Mitarbeiterin des Forschungsinstitutes Brenner-Archiv an der Universität Innsbruck.
Ulrich Leitner (Dr. phil.) ist Universitätsassistent am Institut für Erziehungswissenschaft der Universität Innsbruck.
Barbara Siller (PhD) ist Lecturer am German Department des University College Cork.

Besprochen in:
Fraunhofer IRB, 6 (2017)
www.bergliteratur.ch, 04.10.2017, Daniel Anker

Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Erziehungswissenschaft, Kunstgeschichte, Soziologie, Anthropologie sowie die literarisch interessierte Öffentlichkeit

Print 34,99 €

05/2017, 560 Seiten, Hardcover, durchgehend vierfarbig bebildert
ISBN 978-3-8376-3553-9

Artikel-Nr.: 3553

-3553-9: Ender et al. (Hg.), Landschaftslektüren

Lesarten des Raums von Tirol bis in die Po-Ebene

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

Weitere Titel

Corpus Intra Muros Ulrich Leitner (Hg.)
Corpus Intra Muros

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Raum, Natur

Weitere Titel aus der Reihe

Edition Kulturwissenschaft