Interview

... mit Birgit Mandel

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Kulturvermittlung als ein breit verstandenes Konzept, das sowohl neue Zugänge zu Kunst und Kulturinstitutionen eröffnet als auch dazu beiträgt, ein... >>>
... mit Birgit Mandel

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Kulturvermittlung als ein breit verstandenes Konzept, das sowohl neue Zugänge zu Kunst und Kulturinstitutionen eröffnet als auch dazu beiträgt, ein von vielen unterschiedlichen Gesellschaftsgruppen wahrgenommenes und gestaltetes öffentliches Kulturleben zu ermöglichen, ist von zentraler Bedeutung für die Kultur einer zunehmend heterogeneren Gesellschaft.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Es erweitert das Konzept von Kulturvermittlung und Audience Development um neue Ansätze eines inter- und transkulturellen Audience Developments und Community Building, mit dem sich klassische Kulturinstitutionen in ihren Formaten, Strukturen, Personal und Programmen verändern können sowie um Ansätze einer partizipativen Kulturentwicklungsplanung.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Erstmalig werden sämtliche bestehenden empirischen Studien über Kulturbesucher sowie v.a. über Nicht-Besucher (öffentlich geförderter) kultureller Angebote in Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern kompakt dargestellt; ebenso wie der internationale Forschungsstand zu den Wirkungen verschiedener Audience Development Strategien. Darüber hinaus werden erstmalig im deutschen Forschungskontext Erkenntnisse über neue Strategien des Post Audience Development, des Community Building und Creative Placemaking aus dem angelsächsischen Raum präsentiert.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit der Staatsministerin für Kultur und Medien

5. Ihr Buch in einem Satz:
Theoretisch fundiert, empirisch belegt und praxisnah durch vielfältige Beispiele werden der aktuelle Stand der Kulturvermittlung in Forschung und kultureller Praxis dargestellt und Perspektiven für die Zukunft eines für breite und diverse Bevölkerungsgruppen relevanten öffentlichen Kulturlebens entwickelt. <<<


Birgit Mandel (Hg.)

Teilhabeorientierte Kulturvermittlung

Diskurse und Konzepte für eine Neuausrichtung des öffentlich geförderten Kulturlebens

Deutschland ist geprägt durch eine der vielfältigsten Kulturlandschaften Europas. Dennoch erreichen öffentlich geförderte Kulturangebote oft nur einen kleinen, meist hochgebildeten und finanziell gut situierten Teil der Gesellschaft. Wie können Kulturinstitutionen zu Orten der Begegnung von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Milieus, Generationen, kultureller und ästhetischer Präferenzen gemacht werden?
Dieser Band liefert einen Überblick der empirischen Erkenntnisse zur Kulturnutzung und zu kulturellen Interessen unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen sowie Ergebnisse zu den Wirkungen und Grenzen von Audience Development, zu neuen Kulturvermittlungsansätzen sowie zu Strategien der kulturellen Neuausrichtung einer Stadt oder Region durch kulturelles Community Building und beteiligungsorientierte Kulturentwicklungsplanung.
Mit Beiträgen von Vera Allmanritter, Esther Bishop/Lea Fink/Albert Schmitt, Özlem Canyürek, Christoph Deeg, Stefan Fischer-Fels, Bill Flood/Eleonora Redaelli, Patrick S. Föhl/Gernot Wolfram, Max Fuchs, Alexander Henschel, Barbara Hornberger, Susanne Keuchel, Ulrich Khuon/Birgit Lengers, Lutz Liffers, Birgit Mandel, Angela Meyenburg/Miriam Kremer, Thomas Renz, Jens Schmidt und Anne Torreggiani sowie einem Interview mit Wolfgang Zacharias.


 

Birgit Mandel (Prof. Dr.) leitet den Bereich Kulturvermittlung und Kulturmanagement im Institut für Kulturpolitik der Universität Hildesheim. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in der (Nicht-)Besucherforschung, Kulturvermittlung, Kulturellen Bildung sowie im Audience Development. Sie ist u.a. Vize-Präsidentin der Kulturpolitischen Gesellschaft sowie Aufsichtsratsmitglied der Berlin Kulturprojekte GmbH und verfügt über langjährige praktische Erfahrungen im Kulturmanagement, beispielsweise für den Berliner Kultursenat sowie als Marketingleitung der Bar jeder Vernunft (1996-2001). Sie ist Herausgeberin der Forschungsplattform www.kulturvermittlung-online.de und war Mitherausgeberin des »Jahrbuch für Kulturmanagement« (2009-2013; jetzt »Zeitschrift für Kulturmanagement«).

Homepage:
Birgit Mandel: www.fachverband-kulturmanagement.org
Birgit Mandel: www.kulturvermittlung-online.de
Birgit Mandel: Institut für Kulturpolitik

»Der Sammelband [stellt] in kondensierter Form aktuelle Erkenntnisse der empirischen Publikumsforschung vor und bietet aufschlussreiche Einblicke in die Vermittlungspraxis, in denen Teilhabe auf unterschiedliche Weise adressiert wird.«
Eva Katharina Zepp, Zeitschrift für Kulturmanagement, 1 (2016)
»Für alle Kulturpolitiker, die Anregungen zur Neugestaltung der öffentlichen Kulturpolitik suchen, ist dies [...] ein wertvolles Kompendium.«
Dieter Kramer, Kulturation, 20 (2017)
»Kultur für alle ja, aber auch Kultur von allen!
Der Sammelband bereitet viele Überlegungen auf, wie kulturelle Demokratie zu machen und zu fördern ist.«
Wolfgang Berg, www.socialnet.de, 12.10.2016
Besprochen in:
Standbein Spielbein, 106 (2016)
Kulturpolitische Mitteilungen, 155/4 (2016), Franz Kröger
Mitteilungen, 53 (2017)

Praktiker_innen im Bereich Kulturvermittlung, Kulturelle Bildung, Kulturmanagement sowie Kulturpolitik

Print 27,99 €

09/2016, 288 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3561-4

Artikel-Nr.: 3561

-3561-4: Mandel (Hg.), Kulturbetrieb neu denken

Diskurse und Konzepte für eine Neuausrichtung des öffentlich geförderten Kulturlebens

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 24,99 €

PDF-Download, 3,20 MB
10/2016, 288 Seiten
ISBN 978-3-8394-3561-8

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Die Kunst des Möglichen – Management mit Kunst Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Steffen...
Die Kunst des Möglichen – Management mit Kunst
Interkulturelles Audience Development Birgit Mandel
Interkulturelles Audience Development
Zukunft Publikum Sigrid Bekmeier-Feuerhahn, Steffen...
Zukunft Publikum

Weitere Titel zum Thema

Museum, Kulturmanagement

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Museumsmanagement