Vielfältig verflochten

Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität

Historische wie gegenwärtige Tier-Mensch-Verhältnisse sind durch vielfältige kulturelle, soziale und politische Bedingungen miteinander verflochten. Aus der Perspektive verschiedener Disziplinen (u.a. Geschichte, Kunst- und Literaturwissenschaft, Philosophie und Nutztierethologie) fokussiert der Band diese heterogenen Verschränkungen der Tier-Mensch-Beziehungen. Unter dem Begriff der Relationalität gefasst, fragen die Beiträge nach den Formen der Grenzziehung, Interaktion und (A)Symmetrie von Tier und Mensch und untersuchen bspw. künstlerische Performances, die Beziehung zwischen Schaurind und Landwirt, Wärter und Zootier, mittelalterliche Tiertexte oder die Anliegen des Tierrechtsaktivismus.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vielfältig verflochten? Zugänge zur Tier-Mensch-Relationalität. Eine Einleitung

    Seiten 9 - 32
  4. Umwelt der Tiere und Welt der Menschen. Dichotomie oder Relationalität?

    Seiten 35 - 48
  5. Sand im Getriebe der ›anthropologischen Maschine‹. Kim Jones' Rat Piece

    Seiten 49 - 64
  6. Vegetarische Löwen und sprechende Esel. Beziehungsgefüge im Alten Testament

    Seiten 65 - 84
  7. Tier-Mensch-Beziehungen. Einblicke in die Bevölkerungsmeinung

    Seiten 85 - 102
  8. Insekten und die Regeneration des Lebendigen in der Naturgeschichte des 18. Jahrhunderts

    Seiten 103 - 122
  9. Tier-Mensch-Beziehungen in Barock und Aufklärung. Empirische Spurensuche in der hessischen Kunstgeschichte

    Seiten 123 - 138
  10. Wärter und Tiere zwischen Hochnatur und Populärkultur in der Geschichte Zoologischer Gärten

    Seiten 141 - 156
  11. ›Gewöhnliche‹ Erfahrung in der Wissenschaft vom Tier

    Seiten 157 - 172
  12. Die Erforschung tierlichen Wohlbefindens als Spiegel der Mensch-Tier-Beziehung

    Seiten 173 - 188
  13. Identifikation und Entwicklung geeigneter Messgrößen zur routinemäßigen Beurteilung der Reaktivität von Milchkühen gegenüber dem Menschen

    Seiten 189 - 206
  14. In den Augen der Betrachter. Ein aktueller Blick auf Tier, Bild und Theorie im 18. Jahrhundert

    Seiten 207 - 222
  15. »Wolfsbegegnung mit Folgen« Interspezifische Fürsorge-Relationen in der Wolfdietrich-Epik

    Seiten 223 - 240
  16. Beziehungs(un)fähig? Zur Rezeption einer mythologischen Tier-Mensch-Relation im Wiedehopf-Exempel Konrads von Megenberg

    Seiten 243 - 258
  17. Tierliche Materialien als ›Indizienparadigma‹ tierlicher Lebendigkeit

    Seiten 259 - 274
  18. Heimkehr ins Neuland. Die erste Auswilderung von Schimpansen und ihre Kontexte im postkolonialen Tansania, 1965-1966

    Seiten 275 - 292
  19. Schaurinder und deren Menschen. Die Kuh im Wandel der deutschen Zuchtziele

    Seiten 293 - 308
  20. Mensch-Tier-Beziehungen als Merkmal in zukünftigen Zuchtprogrammen. Relationalität von Verhaltensmerkmalen mit Merkmalen der Produktion

    Seiten 309 - 326
  21. Legaler und illegaler Tierrechtsaktivismus. Eine empirische Annäherung

    Seiten 327 - 346
  22. Bildnachweis

    Seiten 347 - 350
  23. Zu den Autor_innen

    Seiten 351 - 358
Mehr
32,99 € *

2017-03-01, 358 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3685-7

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Forschungsschwerpunkt »Tier – Mensch – Gesellschaft«

LOEWE-Forschungsschwerpunkt »Tier – Mensch – Gesellschaft«, University of Kassel, Deutschland

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Tier-Mensch-Beziehungen sind vielfältig, sie umfassen das Heimtier, also das Tier als den treuen Gefährten, das Nutztier, das gezüchtete Tier, bis hin zur Vorstellung vom Tier als bloßer Materiallieferant oder als Symbol. Diese Tier-Mensch-Verbindungen sind in- und miteinander verschlungen – ihre Verflechtungen nimmt vorliegender Sammelband zum Ausgangspunkt, um sie aus unterschiedlichen disziplinären Perspektiven zu beschreiben.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wir legen unseren Schwerpunkt auf die Relationalität und damit auf die Herausforderung der Überkreuzung und Verflechtung von teils auch widersprüchlichen Tier-Mensch-Verhältnissen. Dabei steht die Kontextualisierung historischer und gegenwärtiger Tier-Mensch-Beziehungen im Vordergrund.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Unser Ziel ist es nicht den ›Gordischen Knoten der Tier-Mensch-Relationalität‹ alleine zu durchschlagen – es ist uns vielmehr daran gelegen, Perspektiven aufzuzeigen und Debatten anzuregen. Mit unserem Band stechen wir direkt in die aktuell diskutierten Themen der Human-Animal Studies und beteiligen uns daran Lösungsvorschläge zu finden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Beitragenden in unserem Band besprechen Tier-Mensch-Relationen bereits auf sehr unterschiedlichen Ebenen und bieten damit tendenziell allen, die sich für die Beziehungsverknüpfung von Tieren und Menschen interessieren, Diskussionspotenzial. Dennoch wäre es schön, den Band mit Disziplinen zu diskutieren, die nicht im Band vertreten sind, bspw. mit Theaterwissenschaftler_innen und Zoolog_innen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

»Vielfältig Verflochten« – ein interessanter und anregender Reiseführer durch die Verwobenheiten der Tier-Mensch-Relationalität.

»Das Buch behandelt das Thema Relationalität von Tier und Mensch in einer großen thematischen Bandbreite. Autoren mannigfaltiger Professionen kommen zu Wort und tragen fundierte Aspekte und Erkenntnisse bei.«
Maike Beine, www.socialnet.de, 14.08.2017
»[Die] zentrale Leistung liegt darin, die von den HAS verhandelten Konzepte weder als ein strikt abgegrenztes, noch endgültig erschlossenes Theoriegebäude zu verstehen, sondern in seiner Offenheit perspektivisch handhabbar zu machen, methodologische Fragen im Rahmen der HAS zu akzentuieren und als basale Herausforderung interdisziplinärer Forschung zu bestimmen. Damit leistet die Publikation einen grundlegenden Beitrag für die methodologische Reflexion in den HAS.«
Lukasz Nieradzik, Zeitschrift für Volkskunde, 112/2 (2017)
Besprochen in:
Kochen ohne Knochen, 29 (2017)
Buchtitel
Vielfältig verflochten Interdisziplinäre Beiträge zur Tier-Mensch-Relationalität
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
358
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3685-7
DOI
Warengruppe
1510
BIC-Code
JFFZ HPQ HBT
BISAC-Code
SOC000000 NAT039000 PHI000000 HIS000000
THEMA-Code
JBFU QDT NHT
Erscheinungsdatum
2017-03-01
Auflage
1
Themen
Mensch, Tier
Adressaten
Nutztierethologie, Tierzucht, Agrargeschichte, Geschichte, Kunstwissenschaft, Germanistische Mediävistik, Soziologie, Theologie, Philosophie, Literaturwissenschaft
Schlagworte
Tier-Mensch-Beziehung, Relationalität, Kulturwissenschaft, Soziologie, Tiergeschichte, Tierzucht, Materialität, Hybridität, Tier, Mensch, Human-Animal Studies, Tierphilosophie, Human-Animal Studies

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung