Wohnraum für alle?!

Perspektiven auf Planung, Politik und Architektur

Seit Jahren steigen Mieten und Wohnungspreise – vor allem in wachsenden Städten und Regionen Deutschlands. Günstiger Wohnraum wird zunehmend knapp und gerade untere und mittlere Einkommensgruppen sind von hohen Wohnkosten belastet.

Der Band bringt gestalterische, gesellschaftliche und politische Lösungsansätze in einen Dialog. Die Beiträge erkunden die Gründe für die Wiederkehr der Wohnungsfrage und stellen Strategien vor, mit denen bezahlbarer Wohnraum für alle geschaffen werden kann. Akteure aus Wissenschaft, Praxis, Politik und sozialen Bewegungen finden hier aktuelle Perspektiven auf ein drängendes urbanes Problem.

Inhalt

  1. Frontmatter

    Seiten 1 - 4
  2. Inhalt

    Seiten 5 - 8
  3. Vorwort

    Seiten 9 - 10
  4. Sechs Thesen. Zur wieder mal >neuen< Wohnungsfrage - Plädoyer für ein interdisziplinäres Gespräch

    Seiten 11 - 27
  5. Kapitalistischer Wohnungsbau: Ware, Spekulation, Finanzialisierung

    Seiten 28 - 46
  6. Finanzialisierung und Responsibilisierung - Zur Vermarktlichung der Stadtentwicklung

    Seiten 47 - 60
  7. Social housing in Europe: Affordable 'housing for all'?

    Seiten 61 - 72
  8. Social housing and European Community competition law

    Seiten 73 - 86
  9. Gentrifizierung und neue Mittelschichten: Drei Phasen eines wechselhaften Verhältnisses

    Seiten 87 - 101
  10. Die Repolitisierung des Wohnens. Städtische soziale Bewegungen für ein Recht auf Wohnen und auf Stadt im Hamburg, Berlin, Jena und Leipzig

    Seite 102
  11. Die Repolitisierung des Wohnens. Städtische soziale Bewegungen für ein Recht auf Wohnen und auf Stadt in Hamburg, Berlin, Jena und Leipzig

    Seiten 102 - 131
  12. >Neue Gemeinnützigkeit< und soziale Wohnungsversorgung

    Seiten 132 - 152
  13. Für und Wider Wohnungsgemeinnützigkeit

    Seiten 153 - 164
  14. Sieben gute Gründe zur Verteidigung einer >Neuen Wohnungsgemeinnützigkeit< (NWG)

    Seiten 165 - 177
  15. Postneoliberale Strategien für bezahlbaren Wohnraum ? Aktuelle wohnungspolitische Ansätze in Frankfurt am Main und Hamburg

    Seiten 178 - 212
  16. Kommunale Strategien für bezahlbaren Wohnraum: Das Wiener Modell oder die Entzauberung einer Legende

    Seiten 213 - 230
  17. Das Berliner Modell der kooperativen Baulandentwicklung

    Seiten 231 - 242
  18. Vom Mietenvolksentscheid zum Wohnraumversorgungsgesetz - Antwort auf die Wohnungsfrage in Berlin ?

    Seiten 243 - 255
  19. Selbstverwaltet bezahlbar wohnen ? Potentiale und Herausforderungen genossenschaftlicher Wohnprojekte

    Seiten 256 - 280
  20. Community Land Trusts in den USA: Strukturen und aktuelle Tendenzen

    Seiten 281 - 297
  21. Prefab MAX - Die Potentiale vorgefertigter Konstruktionssysteme im kostengünstigen Wohnungsbau

    Seiten 298 - 332
  22. Das Bauhaus und die Bezahlbarkeit des Wohnens

    Seiten 333 - 352
  23. Autorinnen und Autoren

    Seiten 353 - 358
Mehr
29,99 € *

2017-06-27, 358 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3729-8

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Barbara Schönig

Barbara Schönig, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

Justin Kadi

Justin Kadi, Bauhaus-Universität Weimar, Deutschland

Sebastian Schipper

Sebastian Schipper, Goethe-Universität Frankfurt a.M., Deutschland

... mit den Herausgebern

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Wohnen ist ein menschliches Grundbedürfnis und damit von elementarer Bedeutung für individuelle und gesellschaftliche Entwicklung. Für einkommensschwache Haushalte und selbst für Mittelschichten wird es allerdings immer schwieriger bezahlbaren Wohnraum zu finden, vor allem in prosperierenden Städten. Unser Ausgangspunkt war die Beobachtung, dass die ›neue Wohnungsfrage‹ in der öffentlichen Debatte zunehmend Aufmerksamkeit erfährt, die Ursachen und Lösungsansätze bislang aber noch zu wenig diskutiert werden.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wohnen ist ein komplexes Feld. In unserer kapitalistischen Gesellschaft ist es nicht nur ein Grundbedürfnis, sondern, in der Herstellung und Finanzierung, auch ein bedeutender Wirtschaftssektor. Darüber hinaus prägt es die räumliche und soziale Struktur unserer Städte, als eine der wichtigsten städtischen Bodennutzungen. Unser Buch integriert daher Sozialwissenschaften, Architektur und Planung, um dieser Komplexität gerecht zu werden und innovative Lösungsansätze interdisziplinär zu erörtern.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die Wohnungsfrage ist aktuell eine der zentralen gesellschaftlichen Herausforderungen. Wohnungsthemen erhalten daher auch in der Forschung zunehmend Aufmerksamkeit. Gleichzeitig muss man feststellen, dass die interdisziplinäre Wohnungsforschung im deutschsprachigen Raum erst in den Anfängen steht, verglichen etwa mit dem anglo-sächsischen Raum. Hier gibt es also noch viel zu tun, um das wissenschaftliche Verständnis für Wohnen im 21. Jahrhundert zu stärken.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Die Entwicklung von Lösungsansätzen für die neue Wohnungsnot kann nicht nur im akademischen Rahmen passieren. Wohnungspolitik aber auch Strategien zur Gestaltung und zum Bau von Wohnraum werden in der Praxis verhandelt und durchgesetzt. Daher bringt unser Buch Wissenschaft, Planungs- und Architekturpraxis, Kommunalpolitik, Akteure der Wohnungswirtschaft und soziale Bewegungen zusammen. Es braucht hier einen breiten gesellschaftlichen Dialog. Idealerweise würden wir daher gerne auch mit Akteuren aus all diesen Feldern, die bereits zum Buch beigetragen haben, weiterdiskutieren.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Der Band bringt gestalterische, gesellschaftliche und politische Perspektiven auf die aktuelle Wohnungsfrage im Sinne der interdisziplinären Wohnungsforschung in einen konstruktiven Dialog

»Der Sammelband ist für jede/n KommunalpolitikerIn ein Buch zur rechten Zeit, denn es bietet nicht nur wissenschaftliche Befunde, sondern auch Lösungsansätze.«
Herbert Klemisch, AKP – Alternative Kommunalpolitik, 5 (2018)
»Faktenreiche kompetente Analysen und Diskussionen zu Experimentierfeldern einer nicht-warenförmigen Wohnungsversorgung. [Der Band] bietet einen sehr fundierten gut leserlichen Einblick für Wissenschaftler/innen, Studierende und Praktiker/innen aus unterschiedlichen Disziplinen und Aktionsfeldern.
Christian Stark, www.socialnet.de, 05.03.2018
»Interessanter Lesestoff [...] – nicht nur für Wissenschaftler, sondern auch kommunale Praktiker.«
DEMO, 11-12 (2017)
»Ein kompetentes Buch für alle, die sich der Thematik von verschiedenen, wissenschaftlich orientierten Seiten nähern wollen.«
domus, 7/5 (2017)
»Auch wenn die vorgeschlagenen Lösungen Branchenvertretern nicht gefallen müssen, sind die beschriebenen Probleme der Wohnraumversorgung nicht von der Hand zu weisen. Faktenreich sind die Analysen allemal.«
Immobilien Zeitung, 39/40 (2017)
»Aus den unterschiedlichen Perspektiven ist ein Überblickswerk für die Beantwortung der Wohnungsfrage entstanden. Gestützt auf Beiträge von Autor_innen, die selbst in politische Auseinandersetzungen um Wohnungsfragen eingebunden sind, werden kenntnisreich Experimentierfelder einer nicht-warenförmigen Wohnungsversorgung diskutiert.«
Conny Petzold, analyse & kritik, 47 (2017)
»Dieser Sammelband ist vor allem deshalb von Belang, weil seine Lektüre deutlich macht, dass das Thema ein vertracktes, ja bösartiges Problem ist.«
Robert Kaltenbrunner, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 08.09.2017
»Trotz der Ausschnitthaftigkeit eines Tagungsbandes vermittelt ›Wohnraum für alle?!‹ auch Nicht-Stadtplanern oder -soziologen die Mechaniken der neuen Wohnungsfrage und Strategien zu ihrer Beantwortung.«
bodo, 8 (2017)
»Das Buch mit seinem fach- und länderübergreifenden Blick [bietet] interessante Lösungsansätze für die aktuelle Wohnungsfrage.«
Jens Sethmann, MieterMagazin, 9 (2017)
Besprochen in:
Fraunhofer IRB, 8 (2017)
http://bdb-hessenfrankfurt.de, 22.09.2017
https://www.marlowes.de, 31.10.2017, Christian Holl
Begegnungszentrum für aktive Gewaltlosigkeit, Rundbrief, 3 (2017)
Zeitpunkt, 154 (2018)
https://dabonline.de,23.05.2018
Forum Wohnen und Stadtentwicklung, 3 (2018)
Raumforschung Raumordnung, 76 (2018), Karin Wiest
Buchtitel
Wohnraum für alle?! Perspektiven auf Planung, Politik und Architektur
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
358
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3729-8
DOI
Warengruppe
1725
BIC-Code
JFSG RGC AM
BISAC-Code
SOC026030 SOC015000 ARC010000
THEMA-Code
JBSD RGC AM
Erscheinungsdatum
2017-06-27
Auflage
1
Themen
Raum, Stadt, Architektur
Adressaten
Soziologie, Politikwissenschaft, Geographie, Architektur, Planung und Politiker_innen, Praktiker_innen sowie Aktivist_innen sozialer Bewegungen
Schlagworte
Wohnungspolitik, Stadtentwicklung, Wohnungsfrage, Wohnungsbau, Soziale Bewegungen, Stadt, Architektur, Raum, Urban Studies, Sozialgeographie, Stadtplanung, Soziologie

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung