Interview

... mit Gabriele Weiß

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Weil Kulturelle Bildung in aller Munde ist und inflationär zum Allheilmittel avanciert. Wenn aber zu etwas alle nur noch ›ja‹ sagen, dann... >>>
... mit Gabriele Weiß

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Weil Kulturelle Bildung in aller Munde ist und inflationär zum Allheilmittel avanciert. Wenn aber zu etwas alle nur noch ›ja‹ sagen, dann ist Vorsicht geboten und die Wissenschaft sollte genauer hinsehen, was mit Kultureller Bildung gemeint ist und was zu einer Floskel erstarrt.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Der Sammelband eröffnet eine Breite in Themen, Genres, Methoden und Orten der Kulturellen Bildung und kombiniert diese vielfältig. Dabei wird die Erforschung von Kultureller Bildung thematisiert wie kritisiert.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Die Erforschung der Kulturellen Bildung ist dabei sich aus ihrem Schattendasein zu befreien. Sie darf nur nicht den aktuellen Paradigmen der Wissenschaftstrends hinterherlaufen, sondern sollt ihrerseits innovativ und kreativ ihr Forschungsdesign erfinden.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit Pädagogen aller Couleur (Sozialpädagogen, Schulpädagogen, Museumspädagogen, Kunstpädagogen), mit Erziehungswissenschaftlern, Kulturwissenschaftlern, mit Architekten und Künstlern.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Kulturelle Bildung muss permanent mit vielfältigen Inhalten gefüllt und ausgemalt werden, damit sich bildende Kultur genügend Spielraum für Veränderungen lässt. <<<


Gabriele Weiß (Hg.)

Kulturelle Bildung – Bildende Kultur

Schnittmengen von Bildung, Architektur und Kunst

Die derzeitige Forschung zu Kultureller Bildung legt die Probleme eines vermessenden Umgangs mit dem Thema offen, der zu einer Reduktion des Gegenstands führt. Dieser Band hingegen erzeugt Reibung an den Schnittstellen der Begriffe Kultur und Bildung. Er versetzt beide Begriffe in eine Unruhe, sodass neue Denkweisen aufscheinen, in denen Bildung mehr meint als eine Kompetenz zur Aneignung kultureller Gegebenheiten. Bildende Kultur versteht sich als eine Aufforderung sowohl zur kritischen Auseinandersetzung als auch zur Teilhabe.
Der Band sammelt interdisziplinäre Perspektiven im Spielfeld der Begriffe Kultur und Bildung und bezieht Formen von Kultureller Bildung in Schulen und Museen ebenso ein wie an außerschulischen Lernorten.


 
Autorenbild Weiß, Gabriele;(Hg.)

Gabriele Weiß (Prof. Dr.) lehrt Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Kulturelle Bildung an der Universität Siegen und ist dort Prorektorin für Bildungswege und Diversity. Bei transcript erschienen: »Bildende Widerstände – widerständige Bildung« (2008, hg. zus. mit Christiane Thompson).

Homepage:
Gabriele Weiß: Uni Siegen

Besprochen in:
http://kultur-bildet.de, 20.04.2017
PÄDAGOGIK, 11 (2017), Jörg Schlömerkemper

Pädagogik, Architektur, Künste, Kulturwissenschaften, Museumspädagogik

Print 39,99 €

04/2017, 480 Seiten, kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN 978-3-8376-3731-1

Artikel-Nr.: 3731

-3731-1: Weiß (Hg.), Kulturelle Bildung - Bildende Kultur

Schnittmengen von Bildung, Architektur und Kunst

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 39,99 €

PDF-Download, 5,60 MB
04/2017, 480 Seiten
ISBN 978-3-8394-3731-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Bildung, Kunst

Weitere Titel aus der Reihe

Pädagogik