Audience Development in der Migrationsgesellschaft

Neue Strategien für Kulturinstitutionen

Deutschland ist ein Einwanderungsland – dies stellt auch Kulturinstitutionen vor die Frage, wie sie Menschen mit Migrationshintergrund für ihre Angebote begeistern und somit zu deren kultureller Teilhabe beitragen können. Was aber sind deren kulturelle Interessen, wodurch zeichnet sich ihr Kulturnutzungsverhalten aus und was sind etwaige Besuchsbarrieren?

Vera Allmanritter geht in einer empirischen Studie diesen Fragen nach, liefert einen Überblick über den aktuellen Forschungsstand und stellt praxisnah dar, wie Kulturinstitutionen Audience Development für Menschen unterschiedlicher Milieus und Herkunft betreiben können.

29,99 € *

2017-03-22, 360 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3788-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Vera Allmanritter

Vera Allmanritter, Institut für Museumsforschung Berlin, Deutschland

... mit Vera Allmanritter

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Seit Beginn des neuen Millenniums und mit der offiziellen Anerkennung Deutschlands als Einwanderungsland sind Menschen mit Migrationshintergrund als (potenzielle) Besucher_innen und Mitgestalter_innen von Kulturinstitutionen Thema im Kunst- und Kulturbereich. Doch trotz intensiver Beschäftigung der empirischen Kulturbesucherforschung mit dieser Thematik stehen offenbar viele Kulturinstitutionen weiterhin vor der Frage, wie sie diese Bevölkerungsgruppe für ihre Angebote begeistern können.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Wie können Kulturinstitutionen auf Menschen mit Migrationshintergrund erfolgreich zugehen? Das Buch liefert viele konkrete Handlungsempfehlungen für ein solches Audience Development. Diese stützen sich zum einen auf die Analyse des aktuellen Forschungsstands, zum anderen liefert eine empirische Studie von mir vertiefende Einblicke in kulturelle Interessen, Kulturnutzungsverhalten und etwaige Besuchsbarrieren von Menschen mit Migrationshintergrund.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Die empirische Kulturbesucherforschung konnte bislang nicht beantworten, inwieweit bei der Ansprache von Menschen mit Migrationshintergrund durch Kulturinstitutionen eine Schwerpunktsetzung auf deren Migrationshintergrund (Ethnomarketing), ihrer Zugehörigkeit zu verschiedenen sozialen Milieus (Milieumarketing) oder eine Kombination beider Faktoren besonders zielführend ist. Das Buch gibt auf diese Frage eine Antwort und füllt somit eine bisherige Forschungslücke.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), Monika Grütters, um gemeinsam zu überlegen, wie die Kulturpolitik Kulturinstitutionen besser dabei unterstützen könnte, sich interkulturell noch stärker zu öffnen und so zu einer größeren und aktiveren Teilhabe von Menschen mit Migrationshintergrund im Kunst- und Kulturbereich beizutragen.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Viele Hintergrundinformationen und konkrete Handlungsempfehlungen, um Menschen mit Migrationshintergrund als Besucher_innen und Mitgestalter_innen für Kulturinstitutionen zu gewinnen.

»Ein wichtiges Buch, das bedeutende Impulse setzt. Die Lektüre ist insbesondere wegen der ausführlichen Ergebnisdarstellung zu empfehlen.«
Vera Ohlendorf, www.kulturmanagement.net, 18.07.2017
Besprochen in:
Bühnentechnische Rundschau, 3 (2017)
Kulturpolitische Mitteilungen, 157/2 (2017), Dieter Kramer
IDA NRW, 23/4 (2017)
Autor_in(nen)
Vera Allmanritter
Buchtitel
Audience Development in der Migrationsgesellschaft Neue Strategien für Kulturinstitutionen
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
360
Ausstattung
kart.
ISBN
978-3-8376-3788-5
DOI
Warengruppe
1786
BIC-Code
KJM JFC JNA
BISAC-Code
BUS041000 SOC022000 EDU040000
THEMA-Code
KJM JBCC JNA
Erscheinungsdatum
2017-03-22
Auflage
1
Themen
Kultur, Museum, Kulturmanagement, Migration
Adressaten
Kulturmanagement, Kulturwissenschaften, Soziologie, Politikwissenschaft, Betriebswirtschaftslehre sowie Praktiker_innen im Bereich Besucherforschung, Marktforschung, Kulturpolitik, -marketing und -vermittlung
Schlagworte
Kulturmarketing, Kulturmanagement, Kulturpolitik, Besucherforschung, Kulturpublikum, Empirische Sozialforschung, Audience Development, Menschen mit Migrationshintergrund, Migration, Kulturinstitutionen, Kulturangebote, Kultur, Kultursoziologie, Kulturelle Bildung, Museum, Museumsmanagement

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung