Entgrenzen, Entfliehen, Entmachten

Zur sakralen Dimension in US-amerikanischen Hip-Hop-Videos

Forschung auf dem Gebiet »Hip-Hop und Religion« hat sich bisher meist auf religiöse Lesarten von Raptexten konzentriert und zudem Musikvideos bei dieser Betrachtung weitestgehend außer Acht gelassen. Eileen Simonow geht der These nach, dass religiöses Material in den Clips sakral und damit entgrenzend, in Bedeutungen überschießend – und damit im eigentlichen Sinne anti-religiös inszeniert – ist. Dafür werden Musikvideos des US-amerikanischen Mainstreams in ihrer komplexen Verschränkung der auditiven und visuellen Ebenen mit der Sakraltheorie Georges Batailles gelesen. In vier Analysen von Musikvideos – u.a. von Kanye West – wird das Sakrale als aus dem Sozialen hervorgehende Kraft im Spannungsfeld von Macht, Ideologie und Widerstand diskutiert.

39,99 € *

2017-02-14, 328 Seiten
ISBN: 978-3-8376-3832-5

Sofort versandfertig,
Lieferzeit 3-5 Werktage innerhalb Deutschlands

Preise inkl. Mehrwertsteuer. Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands, für Ausnahmen siehe Details.

Mengenrabatt

Weiterempfehlen

Eileen Simonow

Eileen Simonow, Folkwang Universität der Künste, Essen, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf und Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, Deutschland

... mit Eileen Simonow

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?

Das Buch ist wichtig, weil es bei Analysen von US-amerikanischen Hip-Hop-Artefakten und besonders der sehr heterogenen und für einen weltweiten Markt produzierten Musikvideos immer wieder zu Lesarten kommt, die unbewusst eine Schwarz-Weiß-Dichotomie und Hegemonien bestärken. In Bezug auf den Umgang mit Versatzstücken aus einem religiösen Kontext bietet das Buch eine Lesart an, die dem soziokulturellen Entstehungskontext der Clips Rechnung trägt, sie aber nicht re-ethnisiert und auf Schwarze Religiosität reduziert.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?

Das Buch nimmt die Sakraltheorie Georges Batailles auf und entwickelt neue Ansätze für das Vorkommen von im weitesten Sinne ›religiösem Material‹ in Hip-Hop-Musikvideos. Dabei nimmt es unter Einbezug von Theorien der Musikvideoanalyse zugleich die musikvideospezifischen Verwendungsweisen dieses Materials in den Blick. Es lädt ein, das Sakrale als affektiv wirkendes und darüber sinnkonstituierendes Moment zu begreifen, das gegen eine homogene Deutung und rationalistische Ökonomien arbeitet.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?

Das Buch knüpft an viele gegenwärtige Auseinandersetzungen sowohl auf dem Forschungsgebiet von Religion und Hip-Hop als auch im weiter gefassten Bereich kultur-, medien- und musikwissenschaftlicher Beschäftigung mit Religion in/durch Medien an. Zugleich adressiert es mit der Diskussion des Sakralen in Musikvideos zentrale gegenwärtige gesellschaftliche Fragen nach den Möglichkeiten von Kollektivität, der Gefahr der Vereinnahmung und Formen der Widerständigkeit.

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?

Mit Beyoncé, die mit ihren Visual Alben das Genre des Musikvideos in den letzten Jahren stark geprägt hat. Und mit den Mitgliedern des Collège de Sociologie bei ihren Treffen in der Galeries du Livre in Paris. Ich hätte gerne erfahren, was sie über die Hip-Hop-Musikvideos denken.

5. Ihr Buch in einem Satz:

Die sakrale Dimension der Clips produziert sich aus dem verschwenderischen Umgang mit Zeichen und Affekten, der sich gegenüber einer Festlegung und damit dogmatisch-religiösen Lesarten sperrt.

»Simonow [schafft es] durch die ungewöhnliche, aber ertragreiche Wahl ihrer theoretischen Grundlage sowie ihrer mehrdimensionalen Betrachtungsweise einen spannenden Beitrag zu einem interdisziplinären Forschungsfeld aus Soziologie, Musik-, Religions- und Kulturwissenschaft zu leisten und regt damit hoffentlich auch andere Wissenschaftler/innen dazu an, über die üblichen fachlichen Grenzen hinwegzudenken und die auch in der Forschung häufig tradierten Leitdifferenzen aufzubrechen.«
Viola Dombrowski, forum erwachsenenbildung, 2 (2018)
Autor_in(nen)
Eileen Simonow
Buchtitel
Entgrenzen, Entfliehen, Entmachten Zur sakralen Dimension in US-amerikanischen Hip-Hop-Videos
Verlag
transcript Verlag
Seitenanzahl
328
Ausstattung
kart., zahlr. z.T. farb. Abb.
ISBN
978-3-8376-3832-5
DOI
Warengruppe
1591
BIC-Code
AVA AVGP JFCA JFD
BISAC-Code
MUS020000 SOC022000 PER004030
THEMA-Code
AVA AVLP JBCC1 JBCT
Erscheinungsdatum
2017-02-14
Auflage
1
Themen
Popkultur, Medien, Amerika, Musik
Adressaten
Medien- und Kulturwissenschaft, Musikwissenschaft, Amerikanistik, Religionssoziologie
Schlagworte
Hip-Hop, Musikvideo, Sakralisierung, Sakraltheorie, Religion, Georges Bataille, Anti-Religiosität, Kanye West, USA, Musik, Popkultur, Amerika, Popmusik, Video, Medienästhetik, Musikwissenschaft

Unsere Website verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen bereitzustellen.

Datenschutzerklärung