Interview

1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Schlicht und ergreifend: Weil es bisher noch keine ausführliche wissenschaftliche Arbeit in deutscher Sprache zu diesem ausgesprochen spannenden Thema Museumspartizipation gibt –... >>>
1. Warum ein Buch zu diesem Thema?
Schlicht und ergreifend: Weil es bisher noch keine ausführliche wissenschaftliche Arbeit in deutscher Sprache zu diesem ausgesprochen spannenden Thema Museumspartizipation gibt – und das, obwohl die Idee, Besucher_innen oder die Community partizipativ zu beteiligen, seit einigen Jahren auch bei uns Konjunktur hat. So z.B. im Zusammenhang mit dem Thema Migration oder mit der Frage, wie Stadtmuseen für eine gewandelte und immer heterogenere Gesellschaft relevanter und attraktiver werden könnten.

2. Welche neuen Perspektiven eröffnet Ihr Buch?
Ich habe versucht, die theoretische wie auch angewandte Seite von Partizipation zu ergründen, sodass Wissenschaftler_innen, aber auch Vermittler_innen und »partizipative Kurator_innen« neue Impulse erhalten. Wichtig fand ich, zunächst zu klären, was unter »Partizipation« etymologisch und ideengeschichtlich überhaupt zu verstehen ist, und daraus eine Definition für das Museum abzuleiten. Mein Dimensionenmodell von Museumspartizipation soll zeigen, welche Einflüsse herrschen, aber auch, wo »Stellschrauben« für eigene Projekte sein könnten.

3. Welche Bedeutung kommt dem Thema in den aktuellen Forschungsdebatten zu?
Das Thema ist »heiß« und wird kontrovers diskutiert. Ich zeige die verschiedenen Standpunkte, die es derzeit in der Debatte gibt, und nutze die vorgebrachten Argumente auch als Folie für meine Analysen. Letztlich tangiert mein Thema aber ganz übergreifend aktuelle Kernfragen: Mit welcher Legitimation »sprechen« wir Museumsleute für und über andere? Was ist eine gute Ausstellung – aus wessen Sicht und nach welchen Maßstäben? Welche Funktionen soll das Museum im 21. Jahrhundert haben? Und wie könnte zukünftig unsere Beziehung zum Publikum aussehen?

4. Mit wem würden Sie Ihr Buch am liebsten diskutieren?
Mit allen, die nach neuen Wegen für das Museumswesen suchen, um es wieder stärker in die Mitte der Gesellschaft zu rücken. Partizipation ist da sicherlich eine Möglichkeit, muss aber weiter auf den Prüfstand gestellt werden – mit all ihren Potenzialen, aber auch Grenzen, Gefahren und Unwägbarkeiten. Ich bin gespannt, welche Diskurse, Fragen und weitere Forschung meine Arbeit anregen wird.

5. Ihr Buch in einem Satz:
Dieses Buch begleitet das Museum und seine Akteure fundiert und wissenschaftlich, aber gleichzeitig anschaulich und praxisnah beim Beschreiten von Neuland: Partizipation. <<<


Anja Piontek

Museum und Partizipation

Theorie und Praxis kooperativer Ausstellungsprojekte und Beteiligungsangebote

»Partizipation« ist in der Museumswelt in aller Munde – doch was steckt hinter diesem Konzept und wie verändert es das Museum und sein Publikum?
Anja Piontek liefert erstmals eine umfassende wissenschaftliche Bestandsaufnahme und Analyse von Partizipation in der deutschsprachigen Museumslandschaft und bietet damit eine längst überfällige Diskussionsgrundlage für die Museum Studies und den kulturellen Sektor. Durch die umsichtige Verbindung von Theorie und Praxis und die exemplarische Vorstellung zahlreicher partizipativer Ausstellungsprojekte in Deutschland, Österreich und der Schweiz setzt das Buch auch Impulse für die praktische Museumsarbeit.


 
Autorenbild Piontek, Anja

Anja Piontek (Dr. phil.), geb. 1981, ist museale Kunst- und Kulturvermittlerin, Pädagogin und Museologin. Im Rahmen ihres Promotionsprojekts war sie Stipendiatin der Zentralen Forschungsförderung der Universität Bremen sowie Scientist in Residence an der Museumsakademie Joanneum. Sie leitet die Vermittlungsabteilung am Schloßmuseum Murnau und ist freiberuflich in der Museumsberatung tätig sowie als Referentin auf Fachtagungen und in der universitären Aus- und Weiterbildung.

Homepage:
Anja Piontek: www.anja-piontek.de

Besprochen in:
Zivilgesellschaft Info, 3 (2017)

Museologie, Museum Studies, Kritische Kunst- und Kulturvermittlung, Museumspädagogik, Kulturwissenschaften, Pädagogik, Medienpädagogik, Erziehungswissenschaften, Postcolonial Studies sowie Praktiker_innen im Bereich Museumsmanagement und Kulturvermittlung

Print 34,99 €

09/2017, 534 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3961-2

Artikel-Nr.: 3961

-3961-2: Piontek, Museum und Partizipation

Theorie und Praxis kooperativer Ausstellungsprojekte und Beteiligungsangebote

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 34,99 €

PDF-Download, 5,06 MB
09/2017, 534 Seiten
ISBN 978-3-8394-3961-6

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Kultur, Museum

Weitere Titel aus der Reihe

Edition Museum