Brigitta Kuster

Grenze filmen

Eine kulturwissenschaftliche Analyse audiovisueller Produktionen an den Grenzen Europas

Welchen Beitrag können filmische Praxen und Erzeugnisse zur Reproduktion von Migrations- und Grenzregimes leisten?
Ausgehend von der Annahme, dass audiovisuelle Umgebungen die Bewegungen der Migration sowohl informieren als auch formieren, analysiert Brigitta Kuster Filmklassiker ebenso wie (künstlerische) Dokumentarfilme, die meist illegale Grenzpassagen nach Europa reflektieren. Hierbei berücksichtigt sie in ihrer Studie auch das filmische Archiv rund um den durch den Film »Terminal« bekannt gewordenen Fall des Mehran Karimi Nasseri, der beinahe zwei Jahrzehnte lang auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle lebte, sowie die popkulturellen und YouTube-Umgebungen der Harraga.


 
Autorenbild Kuster, Brigitta

Brigitta Kuster (Dr. phil.) ist Künstlerin, Autorin und Cultural Researcher. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen in den Feldern von Video/Film und Visual Studies, zudem bei postkolonialer Theorie, Migrations- und Grenzstudien. Zu ihren jüngsten Veröffentlichungen zählt die Schrift »Choix d'un passé. Transnationale Vergegenwärtigungen kolonialer Hinterlassenschaften« (2016).

Philosophie, Kulturwissenschaften, Film Studies, Visual Studies, Border Studies, Postcolonial Studies, Migration Studies, Cultural Studies, Medienwissenschaften

Print ca. 29,99 €

12/2017, ca. 330 Seiten, kart.
ISBN 978-3-8376-3981-0

Artikel-Nr.: 3981

-3981-0: Kuster, Grenze filmen

Eine kulturwissenschaftliche Analyse audiovisueller Produktionen an den Grenzen Europas

erscheint vorauss. im  Dezember 2017

 
 
 

E-Book ca. 26,99 €

PDF-Download
12/2017, ca. 330 Seiten
ISBN 978-3-8394-3981-4

erscheint vorauss. im Dezember 2017

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel zum Thema

Migration, Film, Flucht

Weitere Titel aus der Reihe

Post_koloniale Medienwissenschaft