Andreas Becker / Saskia Reither / Christian Spies (Hg.)

Reste

Umgang mit einem Randphänomen

Ob als materieller Abfall, als Brache, als blinder Fleck oder in Form des Unklassifizierbaren: Mit dem Rest geht man um, indem man ihn leugnet, ausgrenzt oder vergisst. Ex negativo zeigt sich an ihm, wie in unterschiedlichen Zusammenhängen bewertet, beschrieben oder eingeordnet wird. Gleichzeitig ist der Rest auch ein produktives Moment, er lädt zum Sammeln ein und lässt alternative Ordnungen durchspielen.
Der Band zeichnet diese verschiedenen Formen des Umgangs nach und diskutiert sie in einem interdisziplinären Spannungsfeld.


 

Andreas Becker (Dr. phil.) ist Postdoktorand im Graduiertenkolleg »Zeiterfahrung und ästhetische Wahrnehmung« an der Goethe-Universität Frankfurt am Main.
Saskia Reither (Dr. phil.) ist künstlerisch-wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Kunsthochschule für Medien in Köln.
Christian Spies ist Mitarbeiter im Forschungsprojekt »Virtualisierung von Skulptur« im DFG-Forschungskolleg »Medienumbrüche« an der Universität Siegen.

»Da eben der ›Rest‹ wohl weniger als ›Rand-‹, sondern vielmehr als Zentralphänomen der Moderne anzusehen ist, wird seine Relevanz und Aktualität in den besprochenen Beiträgen überzeugend bestätigt und es deutet sich hier schon an, dass aus der – entsprechend systematisch ausgearbeiteten – interdisziplinären Erforschung des ›Rests‹ in der Tat einmal eine fruchtbare kulturwissenschaftliche Leitkategorie entstehen könnte.«
Kay Kirchmann, MEDIENwissenschaft, 1 (2007)

Literaturwissenschaft, Kunstwissenschaft, Medienwissenschaft, Philosophie

Print 27,80 €

10/2005, 288 Seiten, kart.
ISBN 978-3-89942-307-5

Artikel-Nr.: 307

-307-5: Becker et al., Reste

Umgang mit einem Randphänomen

 

Lieferzeit in der Regel 3-5 Werktage

 
 
 

E-Book 24,99 €

PDF-Download, 10,36 MB
07/2015, 288 Seiten
ISBN 978-3-8394-0307-5

Preise inkl. gesetzlicher MwSt.*

Weitere Titel

Computerpoesie Saskia Reither
Computerpoesie

Weitere Titel zum Thema

Kultur

Weitere Titel aus der Reihe

Kultur- und Medientheorie