Susanne Foellmer

Valeska Gert

Fragmente einer Avantgardistin in Tanz und Schauspiel der 1920er Jahre

Dieses Buch widmet sich erstmals umfassender dem »Phänomen Valeska Gert« aus einer tanz- und kulturwissenschaftlichen Perspektive und bettet die Künstlerin in den Diskurs der historischen Avantgarde ein. Es thematisiert die Großstadt als Label der Gert'schen Tanzkunst und die Auseinandersetzung mit epischem Theater nach Brecht ebenso wie die tanzende Kritik an exotistischen oder reaktionären Konzepten weiblicher Tanzkunst. Große Bedeutung kommt dabei dem Topos des Grotesken zu, der, jenseits von Befremden und Monstrosität, als wesentlicher ästhetischer Bestandteil ihres Schaffens etabliert wird. Ein Vergleich mit zeitgenössischen Künstlerinnen zeigt, dass ihr OEuvre auch heute noch große Aktualität besitzt. Die beigefügte CD-ROM* bietet dabei die einmalige Gelegenheit, die wenigen Tanzfilmfragmente Gerts zu ihren Zeitgenossinnen wie Mary Wigman und Niddy Impekoven ins Verhältnis zu setzen.

* läuft z.Zt. nur unter Windows; Hilfe für Mac-Benutzer/innen unter www.susanne-foellmer.de.


 

Susanne Foellmer (Dr. phil.) studierte Angewandte Theaterwissenschaft in Gießen, promovierte an der Freien Universität Berlin und ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am dortigen Institut für Theaterwissenschaft. Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Tanz der 1920er Jahre sowie im Zeitgenössischen, mit Fokus auf Theoremen von Körper und Ästhetik sowie Tanz und die anderen Künste, insbesondere Film, Performance, Body und Visual Art.

»Es ist ein großes Verdienst der Autorin [...], dass sie sich dem Phänomen Valeska Gert aus einer kulturwissenschaftlichen Perspektive genähert hat. Präzise und spannend bettet sie die Künstlerin in einen Diskurs mit der historischen Avantgarde ein.«
Wolfgang Müller, taz, 27.10.2007
»Die typographische Differenzierung macht Spaß, die langjährige Auseinandersetzung der Autorin mit ihrem Forschungsobjekt bleibt spannend und lebendig.
Die Veröffentlichung richtet sich in erster Linie an ein wissenschaftliches Publikum, bewahrt sich aber wie viele der transcript-Erzeugnisse eine gewisse Sexiness. Schrift und Illustrationen sind gut gesetzt, das Buch bietet ein ausführliches Literatur- und Quellenverzeichnis sowie einen Überblick über zeitgenössische Tanz- und Theaterproduktionen, die sich Valeska Gert widmen.«
Bernhard Siebert, www.theaterforschung.de, 4 (2007)
Besprochen in:

ballettanz, 10 (2006), Irene Sieben
TanzRaumBerlin, 1-2 (2007), Dirk Pilz
»Die bienenfleißige Arbeit gibt manigfache Kunde, wie sich Gerts Intentionen in ihre Zeit betten, und aus ihr speisen: den Futurismus in der bildenden Kunst, den Expressionismus in Theater und Film, die Bestrebungen Brechts, Eisensteins, Meyerholds, Stanislawskis, Artauds, mit denen die Tänzerin teils auch persönliche Kontakte verbanden.
Mit theaterwissenschaftlichem Instrumentarium untersucht Foellmer Gerts künstlerische Ansätze, ihre darstellerischen Mittel und ihre theoretischen Schriften, wagt ästhetische Wertungen, fördert erstaunliche Parallelen zur Denkweise anderer Innovatoren zutage.
Hauptverdienst des Bandes bleibt es, auf die Ernsthaftigkeit gestalterischen Wollens einer bislang zu wenig beachteten Theaterpionierin aufmerksam zu machen.«
Volkmar Draeger, www.tanznetz.de,

Tanz-, Theater-, Kulturwissenschaft

Print 28,80 €

07/2006, 302 Seiten, kart., zahlr. Abb., inkl. Begleit-DVD
ISBN 978-3-89942-362-4

Artikel-Nr.: 362

-362-4: Foellmer, Valeska Gert

Fragmente einer Avantgardistin in Tanz und Schauspiel der 1920er Jahre

 

leider vergriffen

 
 
 

Weitere Titel zum Thema

Tanz

Weitere Titel aus der Reihe

TanzScripte